Radlagerspiel korrigiert... ABS-Fehler

  • Habe heute Nachmittag etwas Radlagerspiel vorne links bemerkt... Also Schwupps mal Rad ab und Spiel eingestellt, Rad wieder drauf. Dachte damit sei das Thema erledigt.

    Heut Abend blinkt schon beim Rückwärtsfahren das ETS-Dreieck und geht bei etwas schnellerer Fahrt aus... Dafür leuchten jetzt ABS- und ETS-Lampen... :grimancing:


    Kann es sein, dass jetzt, mit justiertem Radlager, der Kontaktabstand des ABS- Sensors zu groß ist, und der deshalb nix mehr erkennt...?


    Da muss ich morgen wohl mal bei... :/


    Gruß


    Jürgen

  • Locke1971

    Changed the title of the thread from “Radlager Spiel korrigiert... ABS-Fehler” to “Radlagerspiel korrigiert... ABS-Fehler”.
  • Ne, das sollte nicht möglich sein, du ziehst ja nur die Lager gegeneinander, nicht schräg. Aber selbst wenn, die Sensoren haben zu dem Zahnkranz doch ein paar Millimeter Luft, da kommt es auf einen mehr oder weniger nicht an. Denke da ist eher das Kabel hinüber oder so.

  • So auch meine Logik... Aber da fehlt halt die Erklärung zum Zusammenhang.. Hab nix gemacht... Fehler ausgelesen: Aber Sensor vorne Links oder dessen Anschlusskabel defekt...- dort, wo ich das Radlagerspiel korrigiert habe...? :rolleyes::/


    Gruß


    Jürgen

  • Also:
    Das waren noch die 48Zahn Naben und der Sensor hängt knapp drüber. Wenn der schon eine Schuss hatte (Steinchen, magnetische Teile usw,) kann Rost der sich bei der Raddemontage gelöst hat der Sache den Rest gegeben haben. Zuerst würde ich aber erstmal die Kontaktierung des Sensors zupfen und das Kabel visuell kontrolliern. Bei der Radmontage kann unvorsichtiges Hantieren das Kabel das am Achsschenkel hoch geht quetschen. Dann wird halt ein neuer Sensor fällig. Aufpassen, die Sensorschrauben sind mikroverkapselt geklebt. Wenn der Sensor eh tot ist, die Schrauben besser heiß machen, eh ein Schräubchen abreißt. Schauen, von welchem Hersteller der Sensor ist. (ggf inkompatibel)

    Regards

    Rei97

  • Hi,

    bei meinem war jede Menge Metall von Sensor angezogen. Durch die Spule vom Sensor hast quasi einen kleinen Hubmagnet (Reluktanz) :D als Raddrehzahlsensor.

    Falls der Sensor und Kabel an sich OK sind , werden die Nuten/Zacken von der Nabe nicht richtig erkannt durch den Metalldreck. Ein Mal saubermachen, falls immer noch Fehler vorhanden, war's meiner Meinung nach Zufall und der Sensor ist kaputt (du hast bestimmt ein Paar auf Lager zum Testen) :)

    Gruß

  • Also... Der Sensor wars definitiv nicht... :/


    Das fällt eher unter eigene Blödheit... 8|:whistling:


    Nachdem ich ja der Meinung war, es müsse am Sensor liegen, weil am Kabel und Stecker nix war. Den Sensor habe ich direkt einem Schlachter entnommen - dort hat er ja bis zuletzt funktioniert... :(


    Der wars aber nicht... ||:/


    Dann fiel mir ein, dass ich gestern auch das Motorsteuer- und ABS-Steuergerät raus hatte, um zwei Kabel in den Innenraum zu ziehen...

    Also im Steuergerätekasten Sicherungen geprüft und dann mal die Stecker abgemacht...

    Da hat doch so ein Tödel nen Pin beim Aufstecken des Steckers verbogen...

    Hatte mich schon gefreut... ^^ Alles wieder zusammengebaut...

    Fehler läßt sich nicht löschen... <X - vorher konnte ich den Fehler löschen, jedoch im Fahrbetrieb kam er, wenn das ABS ab 7km/h aktiv wurde, wieder... :/

    Okay... In der Fehlerbeschreibung war die Rede von mehr als 20kOhm, die beim Sensor Anliegen sollen.

    Den alten, ursprünglich verbauten Sensor geprüft 1kOhm... Beim eingebauten Wiederstand gegen unendlich... :S


    Jetzt ist wieder der originale drin und alles ist wieder gut... :hug:


    Gruß


    Jürgen