M271 Kettenräder - Langzeiterfahrungen?

  • Moin zusammen, das Problem mit der Steuerkette und den Kettenrädern ist ja am M271 nichts neues - soll hier auch bitte nicht Teil der Diskussion sein.

    Hier ein Bild von dem Fahrzeug, S204, 160tkm, ganz kurz vor knapp:





    Laut EPC wurden die beiden NWV schon ersetzt:

    Auslass A2710501247 durch A2710500900
    Einlass A2710501447 durch A2710500800

    Kann auch sein dass es mittlerweile noch neuere Nummern gibt, das ist mein "neuester Stand". Jetzt meine Frage: Die originalen Räder kosten 1200€, im Austausch 1000€. Hat jemand Erfahrungen mit günstigen Rädern, wie sie ja zu Hauf angeboten werden? Also Langzeiterfahrung wäre Minimum 40-50tkm ^^

    Mein alternativer Plan war sonst schon mal, die günstigen Räder mit den originalen NWV zusammen zu bauen, da ich da doch etwas mehr Vertrauen in die OE Qualität habe, ein blödes Zahnrad aus C45 bekommt man ja an jeder Ecke. Hat das schon mal jemand gemacht?

    Oder in den sauren Apfel beißen und die neuen Räder mit Stern drauf kaufen?

    Schönen Sonntag zusammen!


  • ich glaube nicht, dass due Räder mit dem Sternstempel besser sind, wie andere aus dem Blech. Nur halt durch den Stempel geadelt. Bei der Preisdifferenz liegt ein zusätzlicher Tausch immer drin.

  • Da wirst Du wohl selbst Versuchskaninchen spielen müssen, um eine fundierte Einschätzung der Alternativprodukte zu bekommen.

    Bleibt auch die Frage, ob die Räder wirklich aus C45 sind. In jedem Fall scheint die Materialpaarung Kette-Kettenräder grundsätzlich suboptimal zu sein.

    Vielleicht sollte man die Räder Einsatzhärten und und lieber die Kette pauschal alle 40tkm neu machen... 8o:/

  • Ich hatte jetzt nur mal den Mädler Katalog bemüht, da gibt es eben einfache Kettenräder aus Stahl, Edelstahl, oder C45 induktiv gehärtet, die sehen von der Anlauffarbe auf den Zähnen genau so aus. Hmm, schwierige Entscheidung.

    Ja, meiner Meinung hätte Daimler auch einfach nach dem Bekanntwerden auf 120tkm Intervall zurückstufen müssen - besser Kette tauschen als Motor Schrott. Bei dem oben genannten Motor waren ja schon drei Zähne wegen wie auf dem Bild zu sehen, der nächste Kickdown hätte auch der letzte sein können.

    Ich warte mal noch ab, sonst halte ich auf dem Laufenden.

  • Ich würde die aus C45 induktiv gehärtet nehmen und die Kette pauschalt alle 80km wechseln. Basta


    Aber bei dem Zustand würde ich mir mal das Kettenrad an der Kurbelwelle ansehen. Nur mal so. .

  • Die Kettenräder von Mädler sind unbearbeitet und man müsste erst mal klären, ob die Kettenteilung der originalen Kette zu der Zahnung aus dem Katalog passt.

    Weiterhin muss an diesen Kettenrädern auch erst Nabenbohrung und Nut eingearbeitet werden.

    Für denjenigen, der auf einen entsprechenden Maschinenpark zugreifen kann, kein Thema.

    Alternativ könnte man dann sogar ausloten, ob es in den Abmessungen auch eine qualitativ bessere Kette gibt... :P


    Gruß


    Jürgen

  • Da sitzt ja noch der Versteller drin, ganz so einfach ist es auch nicht, dass ist mehr als nur eine Nut reinstoßen. Für mein eigenes Auto würde ich mir die Mühe ja eventuell noch machen, aber so? Ne, da muss ein fertiges Teil rein und basta. Alle 80tkm ist ja auch total übertrieben, 160 hat es ja auch gehalten, 140 sagen wir mal gut. Also 120 wie ein Zahnriemen würde ich sagen, wäre vertretbar.

  • Das hat zwar 160tkm gehalten. Jetzt ist aber die Kette inkl. Kettenräder durch die gelänge Kette hinüber. Wenn Du die Kette aber wechselst, bevor eine nennenswerte Längung Eintritt, halten die Kettenräder deutlich länger. Da die Kette aber nur einen Bruchteil der Kettenräder kostet, tausche ich die Kette lieber einmal öfter... 8o:D


    Gruß


    Jürgen

  • Ich würde auch nur zu den OEM Teilen greifen, alles andere wäre mir zu unsicher....


    Die Kettenräder meinens M271 sind mit mittlerweile 263tkm noch die ersten, die Kette flog bei 230tkm raus, auch da waren die Steuerzeiten noch i.o.


    Wichtig, bei Motoren mit SG tritt die Längung und der Kettenschaden schon früher auf....

  • Wenn die Räder aus dem Handel nicht 1:1 identisch sind und passen, muss wohl in den sauren Apfel gebissen werden. Inzwischen dürfte auch keine minderwertige Ware aus dem Lager von MB kommen, wie es ja bei den ersten Motoren, vor allem M272, der Fall war, weil da ebenso mangelhafte Ware im Lager war.