Gaszug gewechselt, Gaspedal wie neu!

  • hallihallo,


    wollte nur mitteilen, dass ich heute einen neuen gaszug eingebaut habe.
    am alten war die plastik(rändel?)schraube gebrochen.
    bei der gelegenheit habe ich die drei plastikstifte, einer der den gaszug hält und die beiden, die die pedalteile
    zusammenhalten, mit kunststoffgleitpaste geschmiert.
    was soll ich sagen ? ein völlig neues fahrgefühl !
    kein ruckeln mehr, weil das pedal klemmt, kein abwürgen beim losfahren, weil zu wenig gas gegeben, usw.


    mercedes fahren ist ja schon relativ entspannt, aber so kommt sogar ein wenig freude auf.


    gruss kombifahrer

  • bei den MoPf Modellen von 96 bis 98, also vor Einführung des elektronischen Gaspedals, lohnt es den schwarzen Kasten zu öffnen, unter dem sich die Mechanik zur Ansteuerung der Drosselklappe befindet. Wenn man die Mechanik zerlegt und fettet bewegt sich das Gaspedal meistens wie neu - außer es liegt tatsächlich am Gaszug.

    --
    auf der Suche nach gebrauchten Teilen:
    - AHK abnehmbar original/Westfalia
    - Motorhaube in dunkelblau, Farbcode 904

  • hallihallo,


    sicher, das schmieren des gestänges gehört meiner meinung nach zur standardpflege,
    war schon bei meinem 190er so.


    teilenummer ist: A 2023002530
    kosten bei daimler ag, berlin : 31,44 €


    im etzold ist der aus- und einbau recht gut beschrieben.
    im prinzip gehts so :


    abdeckung unter dem armaturenbrett ausbauen.
    lasche mit den stiften vom gaszug nach links rausnehmen, der untere ist ein spreizstift.
    dann auch gleich den spreizstift von der verbindung umlenkhebel (?)/ pedal rausnehmen, säubern,
    schmieren und beiseite legen.
    gaszug im motorraum aushängen und richtung motor von innen nach außen schieben,
    geht prima mit `nem großen, stumpfen schlitzschraubendreher.
    neuen gaszug vom motor in den fussraum schieben, geht am besten mit einem eingehängten,
    mindestens 60 cm langem draht. dann kann man von innen ziehen, und zwar stück für stück.
    wenn man bauarbeiterhände hat, wie ich, ist es ohne draht unmöglich.
    die letzten drei zentimeter wieder mit dem schraubendreher das weisse, runde plastikteil des zuges
    in die aufnahme schieben.
    der gaszug darf auf keinen fall geknickt werden !
    einbau in umgekehrter reihenfolge.
    dann gaszug einstellen und glücklich sein.


    mfg kombifahrer


    p.s. vielleicht gehört dieser beitrag eher in die rubrik allgemeines w202 forum/ was bastelt ihr gerade ?

  • Moin,


    habe am Samstag bei meinen W202 (*93) nach 20 Jahren auch mal den Gaszug gewechselt. Nun habe ich feststellen müssen, dass das Gaspedal bzw. die Bewegung sehr schwerlastig bzw. schwergängig ist, seit dem ich es gewechselt habe. Alles so eingebaut wie ausgebaut 8|


    Habe vorhin getestet beim ausgebauten Gaszug, wie sich das Öl (WD 40)verteilt nach dem ich es von oben her eingesprüht habe und habe dabei ebenfalls festgestellt, dass der Bautenzug innenliegend sich wesentlich einfacher, leichtgängiger bewegen lässt.


    Nun, liegt es daran, dass bei MB der Bautenzug falsch gelagert wurde, bzw. mir vergessen wurde mitzuteilen, dass ich diesen ölen muss oder was habe ich ggf. falsch gemacht.


    Werde die Woche noch den neuen ausbauen und ebenfalls von innen her einölen mittels WD 40 oder sollte ich besser ein anderes Öl wählen, ?(


    Gruß

  • habe vorhin den neu gekauften Bautzenzug mal mit WD40 geölt und seit dem ist es wesentlich besser geworden.


    Mal sehen was die Zeit so bringt, jetzt weiß ich erstmal wie ich mir damit helfen kann, wenn das Pedal wieder etwas schwergängiger geht 8)


    Gruß

  • Hallo zusammen,


    nach meiner Vorstellung letzte Woche im anderen Unterforum wollte ich dieses Thema nochmal ansprechen. Bei mr ging das Fahrpedal schon bei der Abhzolung des zuvor 11 Jahre still gestandenen C200 (Vor-Mopf) extrem schwergängig und nur ruckartig. Habe dann zu Hause alles wie hier oben beschrieben abgebaut, gesäubert und mit Haushaltsöl geschmiert. Ergebnis: schon deutlich besser, aber immer noch schwer und einfach unschön.

    Warum ich das hier noch mal aufgreifen: selbst mir Brille und Lampe kann ich beim besten Willen nicht erkennen, woe bzw. WIE genau der Gaszug oben in den langen Plastik-Umlenkhebel unter dem Armaturenbrett eingeführt und befestigt wird. Im Etzold ist das zwar beschrieben, aber scheinbar bin ich hier schwer von Begriff.

    Ob mir vielleicht noch mal jemand konkret mit einfachen Worten beschreiben kann, wie genau der Zug oben arretiert ist?

    Danke euch im Voraus!

    VG Carsten