Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: C-Klasse-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen und Datenschutzerklärung

  • »Tinettchen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 20. März 2017

Fahrzeug: C220CDI Bj. 2003

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. März 2017, 19:41

Automatik mit Schalthebel auf D - Schlüssel lässt sich trotzdem abziehen? Diebstahlversuch?

Hallo!
Wir haben unserem Sohn einen 2003er C220CDI Automatik geschenkt. Er hat ihn abends vor seiner Probe auf einem Schulparkplatz zwischen weiteren Autos parallel zum Hang abgestellt, er hat in P-Stellung den Schlüssel abgezogen und die Feststellbremse angezogen. Als er nach seiner Probe zurückkam, stand das Auto auf einer im rechten Winkel 10 m entfernten Verkehrsinsel, festgesetzt auf einem Busch nur knapp vor einer Laterne. Unser Sohn ist gleich aufgeregt hingelaufen und hat aus der Ferne schon auf den Schlüssel gedrückt um aufzuschließen.
Als er sich reingesetzt hat, stand der Schalthebel auf D, die Feststellbremse war angezogen.
(Wir haben den Wagen vor 2 Wochen gebraucht gekauft und ihn in einer KFZ Meisterwerkstatt rundum überprüfen lassen, der Wagen hat im Februar neu TÜV bekommen und wurde von der Werkstatt nach dem Kauf zusätzlich überprüft. Das Zündschloss hat einwandfrei funktioniert, nach diesem Vorfall ist es locker, schlackert und der Schlüssel lässt sich in allen (!!!) Schalthebelstellungen abziehen)
Die Polizei hat keine Aufbruchspuren festgestellt und sich auch keine Mühe gemacht, weiter zu schauen. Unserer Hypothese ist, dass das Abschließen beim Aussteigen elektronisch unterdrückt wurde und nach erfolglosem Versuch über das herausgezogene Zündschloss den Wagen kurz zu schließen, versucht wurde, den Wagen rückwärts anzuschieben, um ihn zu starten. Da das nicht funktioniert hat und der Wagen auf die Insel zurollte, wurde die Feststellbremse wieder durchgetreten und der Wagen kam (auch durch den Busch) zum Stehen. Der Wagen ließ sich nicht mehr von dem Busch herunterfahren und musste von einem Abschleppwagen heruntergehoben werden.
Hätte irgendjemand eine plausible Erklärung dafür, was sonst noch hätte passiert sein können, um so etwas zu verursachen? Und muss das Zündschloss nun ausgetauscht werden?
Vielen Dank für eure Antwort!
Tinettchen

Registrierungsdatum: 7. November 2014

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. März 2017, 21:14

Als erstes würde ich bei MB nachprüfen wieviele Schlüssel für das Fahrzeug dort im System hinterlegt sind,
Stimmt dann diese Anzahl mit den Svhlüssel nicht überein die ihr beim Kauf ausgehändigt bekommen habt, dann kann man sich Gedanken machen !

Das Ganze Schloßß zu tauschen mit Komplet Neuen Schlüsseln, halte ich, als nicht Tragbar !
:stern: Einmal Kombi - immer Kombi :stern:

:stern: C320T Avantgarde mit Sportpaket :stern:
:stern: 11.2003 :stern:
:stern: gekauft 10.2014 mit 205.850 km :stern:
:stern: aktuell 10.2017 nun 230.000 km :stern:

wolfi71

kein Weltverbesserer

  • »wolfi71« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Januar 2015

Fahrzeug: W204, C180, 3/2013, Elegance, Schaltgetriebe

Wohnort: Sindelfingen

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. März 2017, 21:33

wieso hat der da überhaupt was gemacht? Evtl hat euer Sohn da auch schlicht das abschließen vergessen. Und dann hat Gelegenheit eben Diebe gemacht.

Ich bezweifle mal, dass bei einer Überprüfung des Autos solche Dinge wie Zündschloss und Verriegelung überprüft wurden. Meist sind solche Überprüfungen leicht verdientes Geld für die Werkstatt.

Zum anderen überprüfe ich immer, ob das Auto verriegelt. Sollte dein Sohn auch tun.

Der komplette Tausch des Schlosses mit Schlüsseln dürfte den Zeitwert des Wagens übersteigen.

jof

Nr. 8

Registrierungsdatum: 10. Januar 2007

Fahrzeug: C180 Elegance, 3/1995 und andere

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. März 2017, 21:37

Ich hätte da eher seine Schulkameraden in Verdacht...

  • »Glatze11« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Februar 2012

Fahrzeug: C180 98 SLK 98

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. März 2017, 23:20

Oder Hektik,schnell rüber zur Sparkasse,aus dem Wagen gesprungen,4 Schritte zum Straßenrand,Lücke im Verkehr abwarten
Fährt doch plötzlich mein Wagen an mir vorbei.
Statt auf P auf N gestellt.
Hab ich dumm geschaut

wolfi71

kein Weltverbesserer

  • »wolfi71« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Januar 2015

Fahrzeug: W204, C180, 3/2013, Elegance, Schaltgetriebe

Wohnort: Sindelfingen

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. März 2017, 07:09

also wenn er das verpennt hätte, dann wäre kaum das Zündschloss raus.

Ich befürchte aber, wir erhalten da keine Antwort oder Aussage mehr.

Annette

und Vera

  • »Annette« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2014

Fahrzeug: zweimal C180 Classic Bj. 97, C180T Esprit Selection Bj. 2000, C180 Bj. 1995

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. März 2017, 14:29

Hallo!

Ich kenne das Szenario, weil das vor rund zehn Jahren mal jemand bei meinem Audi 80 gemacht hat, der damals auch auf dem Schulparkplatz gestanden hat (Berufsschule). Da war damals die Zentralverriegelung defekt und schloss eine Tür nicht ab, was ich aber erst nach diesem Vorfall bemerkte. Jedenfalls kam ich nach dem Unterricht am Abend aus der Schule und sah meinen Audi irgendwo mitten auf dem Grünstreifen stehen.

Ich kam dann durch einen Nachbarn der Schule, der das gesehen hat dahinter, dass da ein Mitschüler von mir in der Pause einstieg, offenbar den Gang rausnahm, mein Auto auf den Grünstreifen rollen ließ und dann die Handbremse wieder anzog. War ein Handschalter.

Hier kann man durchaus von einem Einbruchsversuch ausgehen, wenn das Getriebe und das Zündschloss auffällige Defekte seitdem zeigen. Vielleicht hat dein Sohn den Wagen nicht abgeschlossen oder ist die Verriegelung einer Tür - wie damals bei meinem Audi - defekt, sodass Gelegenheit Diebe gemacht hat. Oder wurde ein Einbrecher beim Versuch, das Auto zu entwenden, gestört oder war kein Profi, der dann mit dem Aufsetzen verzweifelte - wer weiß das schon. Da kann man letzten Endes nur mutmaßen.
Der W202. Der schönste Mercedes aller Zeiten.

dasfreggel

Schleifer

  • »dasfreggel« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Mai 2010

Fahrzeug: W163 320, VW T3 1,6td, W108 280e, w202 200cdi,

Wohnort: Magdeburger Börde

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. März 2017, 16:18

Hilft dir, im Grundsatz vlt. nicht weiter aber als mir damals der Schlüssel geklaut wurde, hat mir die Versicherung über Teilkasko den Schaden reguliert. Alle Schlösser neu, Sogar Handschuhfach. Selbstbeteiligung 150€ und gut.