Differential überholen

  • Hallo zusammen,


    es betrifft hier nicht meinen W202 (bei der Laufleistung wäre es bedenklich), sondern den SLK. Da das Teil eine 202er Nummer hat und der SLK ja gewissermaßen ein W202 "kurz" ist...


    Der 230er Kompressor R170 hat jetzt seine 207.000km drauf. Von einem der Vorbesitzer wurde schon ordentlich frisiert (verschleiß vorprogrammiert), die Anschaffung war aber auch sehr, sehr günstig. Da der Rest der Technik noch gut hält, sollte man das doch mal angehen.


    Ab ca. 50 km/h hört man im Schiebebetrieb ein mahlendes Geräusch von der Hinterachse kommen. Sobald Last drauf ist, verschwindet es wieder. Benötigtes Diff für 5 Gang handgerissen ist mit 1:3,46, Teilenummer A2023504314. FIN wäre die 1704471F033664. Lagerung könnte man ja gleich neu machen. Das Diff steckt noch im 250er TD mit 5 Gang, 280er mit 6 Gang und allen 230ern, sowie 5 Gang manuell CLK/SLK mit 200/230er Kompressor.


    Hat jemand Erfahrungen mit einem Betrieb im Rhein-Neckar Raum, gerne auch Umkreis 100-150km? Ich würde nur ungerne ein gebrauchtes Teil von komplett unbekannter Herkunft außerhalb des Forums hier verwenden. Überholt wäre wohl nicht verkehrt oder eben vertrauensvoll aus dem Forum ;)


    grüßle!

    Johannes

    Opas Ehemaliger (jetzt Sommerfahrzeug): 94er W202.018 Imperialrot, Stoff schwarz, Elegance, 1. Hand, 57.000km


    Spaßmobil/ Bollerwagen (geteilt mit Kollegen): 97er R170.447 Schwarz, Leder blau/schwarz, handgerissen


    Traditionsfahrzeug/ rollende Restauration (mit Kollege): 82er W123.223 Classicweiß, Stoff olive, Antenne mechanisch, Servo, WD Glas ringsum. Sonst nix 8)

  • wegi180

    Changed the title of the thread from “Differentail überholen” to “Differential überholen”.
  • Hi Johannes,


    ich hab gerade eins von meinem C250TD im ebay. Zustand ist soweit gut, leicht feucht am Flansch zur Kardanwelle. Wäre abzuholen in Nagold. Können es bei Abholung auch mal auf machen und rein schauen bevor du die Katze im Sack kaufst. Hat allerdings knapp 300tkm gelaufen.


    Einen Spezialisten hier in der Gegend hab ich leider noch nicht aufgetan. Die Preisendörfer Antriebstechnik GmbH ist mir bekannt aber die ist etwas weiter weg.


    Viele Grüße,


    Chris


    https://www.ebay.de/itm/303219764987

  • Es gibt einen Reparatursatz für die DIffs (habe jetzt bie meinem 3,9er geschaut, weiß nicht ob die Nummer die selbe ist), AA2103505314 für 280€.
    Die vier Lager kosten sonst 43€, 43€, 48€ und 99€ (mit Stern drauf), Wellendichtringe, nur Muttern, Einstellscheiben. Als SKF Lager ohne Stern wahscheinlich 2/3 davon. Dennoch biste dann bei guten 150€ und brauchst jemanden, der ein wenig Erfahrung beim Einstellen von Hypoiden hat.

    Ich gebe auch mal zu bedenken, dass mein altes Diff bei 285k schon richtige Pittings hatte, und die Zahnräder gegen Ende gingen - sprich erst reinschauen und dann entscheiden.

  • chris : Danke für die Info! 300k km ist natürlich ein Wort an Laufleistung, da müsste ich wenn schon wirklich reinschauen, was die Tellerräder machen.

    Es wäre aber eine Option, solange die Innereien noch ok sind, könnte man mit dem Überholsatz (danke an Helix, die Nummer vom Teilesatz passt!) das Diff wieder aufbauen und den SLK so lange weiternutzen. Wäre bestimmt billiger als ein fertiger Rebuild. Allerdings habe ich echt Null Erfahrung mit Zerlegung und Zusammenbau vom Diff. Selbst mit WIS Anleitung würde es wohl teils am Werkzeug scheitern.

    Opas Ehemaliger (jetzt Sommerfahrzeug): 94er W202.018 Imperialrot, Stoff schwarz, Elegance, 1. Hand, 57.000km


    Spaßmobil/ Bollerwagen (geteilt mit Kollegen): 97er R170.447 Schwarz, Leder blau/schwarz, handgerissen


    Traditionsfahrzeug/ rollende Restauration (mit Kollege): 82er W123.223 Classicweiß, Stoff olive, Antenne mechanisch, Servo, WD Glas ringsum. Sonst nix 8)

  • Das Werkzeug ist wohl weniger Schlimm... Etwas Tuschierfarbe, eine Messuhr, genug passende Distanzscheiben in unterschiedlichen Stärken und Geduld, sind wohl die wichtigsten Dinge.

    Habs bis jetzt nur ein paar Mal an Winkelantrieben gemacht. An einem Diff wird es nur etwas aufwendiger, weil der Aufbau etwas komplexer ist.


    Gruß


    Jürgen

  • Bei den Mercedes Diffs sind die Sicherungsringe gleich den Einstellscheiben. Man kann sie in verschiedenen Dicken kaufen. Zudem benötigt man ein Spreizgerät um das Diff elastisch zu weiten um die Sicherungsringe unter Vorspannung montieren zu können. Das ist mit normaler Hobbywerkstattausrüstung nicht mal eben zu meistern. Ich hatte beim Austausch des Diff-Käfigs gegen ein Torsen-Diff den Vorteil dass die alten Lager drin bleiben konnten weil sie noch gut waren. Das Spiel hat zum Glück gepasst. Aber das Spiel komplett neu einstellen hätte ich da sicher einem Profi überlassen.


    Habe mir das Spreizgerät damals mit einer Zwinge improvisiert, war aber auch nicht das gelbe vom ei, siehe Bild.


    Viele Grüße,


    Chris