Automatikgetriebe Simmerring Getriebeausgang wechseln

  • Wie Harun schon anführte.

    Teil 50 auf der ersten Zeichnung wird beim 722.6 häufig undicht.

    Der Simmering zum Getriebegang geht selten kaputt.


    Die Darstellung ist nur etwas doof, weil es das Getriebe auf dem Kopf zeigt.




    Gruß


    Jürgen

  • Hallo,


    player1

    die Abbildungen sind aus dieser Anleitung:


    @Harun und Jürgen

    Ihr habt recht, es ist die 50, die bei mir leckt. Ich kann zuschauen, wie sich die Öltropfen bilden und in den Getriebeträger fallen.


    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe muss ich die Hydraulikeinheit mit Steuerung demontieren um an den Pin (Nr. 45 auf dem Bild) zu gelangen. Gibt es einen Tipp, wie ich den Pin (45) entfernen kann? In der Anleitung steht, dass sich dieser nur schwer entfernen lässt.


    Der Simmering sieht etwas siffig aus, aber ich werde erstmal nur die Parksperrenzugdurchführung machen.


    Gruß Keno

  • Hier sieht man der innere Aufbau in Echt gut aus. Ich kenne die Stelle nicht, sieht so aus , dass dir Pos.50 von der Inbusschraube gehalten wird (auf 11 Uhr).Theoretisch konnte man sie lösen und mit Dichtmasse arbeiten, soweit das Teil sich etwas rausziehen lässt, hier kann man mit dem Wählhebel evtl. etwas Spiel erzeugen. Viel braucht es nicht.


    Aber wenn ich ehrlich bin, sieht es so aus, dass das Bauteil an sich undicht ist und nicht die Stelle wo es angeflanscht wird.

  • Ich bin mir nimmer sicher, ob die EHS dazu unbedingt raus muss...? Ist schon ein paar Jährchen her, dass ich das machen durfte.

    Wenn, dann bietet es sich neben einem Ölwechsel, auch an, gleich die Steckerbuchse zu wechseln. Die muss ja eh raus, bevor man die EHS demontieren kann.


    Im Endeffekt ist die Durchführung nur von hinten Gesteckt, mit der Imbusschraube und muss in die Sperrklinke eingehangen werden. Letztlich, wenn man die Brocken in der Hand hält, ist das selbsterklärend.


    Gruß


    Jürgen

  • Die Ölablassschraube vom Getriebe ist so festgegammelt, dass ich anfange den Innensechskant rund zu machen. Ich hoffe mit Rostlöser über Nacht wirds funktionieren.


    Kann ich alternativ das ganze Öl über die Leitung vom Ölkühler ablassen und danach die Ölwanne demontieren oder muss ich die Ölwanne an den sechs Schrauben lösen und dann mit viel Sauerei das Öl ablassen?

  • Der Ablassschraube einen beherzten Schlag auf den Kopf geben, hilft beim Lösen. Eventuell nen Heißluftföhn zur Unterstützung nehmen.

    Die Anschlüsse der Ölkühlerleitungen sitzen leider zu hoch um da nennenswert Öl abzulassen.


    Gruß


    Jürgen

  • Wenn die Wanne eh demontiert um wird, um den Filter zu wechseln, macht die Pfütze von ein cm darin, vom Gewicht wirklich keine Probleme.

    (wenn der Wagen sich auf der Bühne befindet, kann man mit eingelegtem Gang das Öl jawohl aus dem Schlauch drücken. Füll ich dann neues Öl auf und wiederhohle den Prozeß, beseitige ich Restbestände und erreiche auch gleich den Effekt einerGetriebespühlung.).


    Gruß Stephan


    Gruß Stephan