Nockenwelle gebrochen aufgrund fehlerhaftem Einbau Kettenspanner

  • Hallo liebe Gemeinde,


    Gestern Abend an der Ampel gab es beim Anfahren einen kurzen Schlag aus dem Motorraum..... Danach ging nix mehr


    Anlasser dreht, Nockenwellen drehen sich auch, aber Motor springt nicht mehr an und man hört in kurzen Abständen während des Anlassens irgendwas mechanisch klickern.


    Hat sich hier ein Ventil verabschiedet?


    Meine Vermutung....

    Da ich vor wenigen tsd km die Schaftdichungen habe machen lassen (freie Werkstatt) und seitdem kleine Leistungseinbußen habe, werde ich das Gefühl nicht los das die Werkstatt Fehler gemacht hat.


    Vermutet habe ich das die fehlende Leistung ihre Ursache in Falschluft oder LMM hat.


    Im Zuge einer kleinen Wartung habe ich LMM, Zündkerzen, Luftfilter, Magnet NWV und Ölstoppkabel neu gemacht.


    Sämtliche Schläuche, Ansaugbrücke, obere und untere Kurbelgehäuseentlüftung abgesucht.

    Keine Brüche oder Risse und auch nix ansatzweise spröde.


    Kraftstoffpumpe und Benzinfilter sind auch neu.


    Letzte Woche HU ohne Mängel bestanden.


    Da das Fahrzeug erst 119 tkm weg hat und sehr wenig Rost besitzt, es bereits teilrestauriert ist und ich es eigentlich noch bis zum H-Kennzeichen fahren möchte kommt für mich nur Reparaturin Frage.


    Steht jetzt beim Bosch Car Service.


    Was würdet Ihr machen?


    ATM einbauen lassen oder Motor öffnen und schauen was Sache ist und ggf reparieren lassen?


    Mit welchen Kosten muss ich jeweils ungefähr rechnen?


    ATM bekomme ich im Netz.

    Hätten einen 98er 111.921 mit 96TKM mit Versand für 395 Euro.



    Mein Fahrzeug :


    W202 EZ 06/98 C180 Elegance Schalter


    Jetzt seid ihr dran.....


    Oliver

  • Wurde denn die Kompression geprüft? Wenn da schon was nicht stimmt würde ich den AT Motor einbauen umd fertig.

  • Wie viel er jetzt hätte, wäre ja interessant. Dann weißt du, ob es daran liegt, oder nicht.


    Quote


    Anlasser dreht, Nockenwellen drehen sich auch, aber Motor springt nicht mehr an und man hört in kurzen Abständen während des Anlassens irgendwas mechanisch klickern.

    Check doch mal die Steuerzeiten: Vorne unten auf der Riemenscheibe, oben musst du den Ventildeckel runter nehmen. Zündung funktioniert? Nicht, dass dir da nur eine Zündspule hobs gegangen ist. Miss mal beide Spulen und schau ob die beim Orgeln auch funken - kannst die Zündkerzen rausdrehen, dann tut sich der Anlasser nicht so schwer damit.


    Quote


    Schaftdichungen habe machen lassen... ....und seitdem kleine Leistungseinbußen habe

    Da gibt es eigentlich keinen Zusammenhang, außer die haben die Kette runter genommen und einen Zahn später eingehangen.
    Bis auf Ölverbrauch bringt so eine Schaftdichtung ja nichts, viele kleine Motoren haben auch heute keine - und gerade Benzinmotoren sind auch was geringe Kompression angeht, hart im nehmen. "Laufen" tut so ein Motor auch noch mit wenigen Bar Verdichtung.


    PS: Mit dem Begriff "teilrestauriert" tue ich mich persönlich ja immer sehr sehr schwer - weil restauriert "wie neu" heißt, und nicht nur "sieht aus wie neu". Da ich sowas bei anderem Gerät ab und an mache, weiß ich wie aufwendig es ist, jede gottverdammte Buchse auszutauschen, jede Schraube zu begutachten, ja wirklich ALLES wieder in Neuzusteand zu bringen.
    Karre halb durch die Strahlkabine geschoben? Lenkgetriebe rediviert? Getriebe neu gelagert? Ich vermute mal nein - denke aber dass du dich einzig auf die Optik beziehst.

  • Was er jetzt hat muss natürlich erst ermittelt werden, Werkstatt macht erst 8.00 auf und die haben ja noch andere Patienten.


    Zündspule hobs gegangen?


    ..... klickert es dann auch so komisch beim anlassen?



    Bzgl teilrestauriert.....


    Natürlich nicht alles neu aufgebaut.


    Momentan viel entrostet und mit brantho korrux nitrofest sowie 3in1 neu gemacht.

    Fahrwerk und Bremsen fast komplett alles neu und paar andere Kleinigkeiten

    • Official Post

    Na, bevor man einen Tauschmotor einbaut, guckt man doch erstmal genauer was am alten tatsächlich defekt ist.


    Hat beim Schaftdichtungstausch einer am Kettenspanner rumgefummelt? Steuerkette gerissen? ---> EDIT: gerade gesehen, Du schreibst ja bewusst "Nockenwelle dreht".

  • Ja schauen soll die Werkstatt auf jeden Fall.


    Sollte Kolben/Pleuel auch was abbekommen haben bleibt nur noch ATM.


    Obwohl mir das so auch nicht wirklich schmeckt..... Man weiß ja nie was man kauft.


    Hat jemand eine Idee was ein überholter Motor kostet undwo ich den finden kann?

  • Du kannst ja auch deinen Motor beim Instandsetzer wieder auf Vordermann bringen lassen - die Frage ist halt nur, was defekt ist. Kolben peil mal so 150€/Stk an, Arbeit ist der maßgebliche Faktor. Überholter Motor häufig so um die ~ 3500€

  • Wenn bei der laufleistung die Schaftdichtungen fällig waren war wohl eh was nicht i.o ich habe schon mehrere M111 mit über 300tkm bewegt und keiner hatte Probleme mit Ölverbrauch.

  • Die Schaftdichungen wurden gleich mitgetauscht weil eh offen war.


    Die alten sahen noch sehr gut aus.


    Anlass waren damals blaue Wölkchen beim Anfahren.


    Ursache war aber der ölabscheider unten der zu war und somit öl über die Leitung zog bzw ansaugte