Die B-Klasse bekommt Zuwachs: Mercedes GLB Kompakt-SUV

Die Sparten Kompaktwagen und SUVs boomen bei Mercedes, was liegt da näher um beide Welten zu vereinen? Heraus gekommen ist ein kompakter SUV, der mittlerweile achte Kompaktwagenableger im Programm.


Der GLB basiert auf der B-Klasse, eine optische Nähe sucht man allerdings vergebens. Allenfalls die Abmessungen verraten den Ursprung der neuen Baureihe. Allerdings auch wieder nicht, um satte 21 Zentimeter wurde die Basis gestreckt. 4,63 Meter lang und 1,84 Meter ist das neue Derivat. Und bis zu sieben Sitze sollen konfiguriert werden können, aber Achtung, wir erinnern uns, B-Klasse, die dritte Sitzreihe wird wohl eher nur für Kinder und Jugendliche nutzbar sein, Mercedes empfiehlt hier eine maximale Körpergröße von 1,68 Metern.


Zum Start werden nur Verbrennungsmotoren angeboten, die Elektroantriebe folgen erst viel später, ab 2021 soll der GLB auch elektrisch rollen. Wenn wir über Preise reden dann ist das klar das hier höher eingestiegen wird, ab 38.000 EUR soll er kosten, der neue Siebensitzer von Mercedes. Die Basis bildet hier ein Turbo mit 1,3 Liter Hubraum und 163 PS (120 kW) Leistung. Ein Novum sind die bis zu viel Kindersitze die in den Innenraum passen.


Frontgetrieben wird er sein wenn er im Herbst auf die Straßen rollt, ein Allradantrieb soll optional erhältlich sein, aber ehrlich, wer braucht das? Ebenso wie das spezielle Offroadlicht oder die Off-Road-Fahrmodi, wie viele GLB werden es wohl tatsächlich ins Gelände schaffen?


Technisch ist natürlich alles an Board was man so kennt. Von MBUX über MULTIBEAM LED Scheinwerfer bis bin zu diversen Fahrassistenten auf S-Klasse-Niveau. Überraschungen gibt es hier nicht.


Das Design wirkt frisch und man kann es auch gleich Mercedes zuordnen, Experimente blieben außen vor und das ist auch gut so. Eine kastenförmige Silhouette weich abgerundet, das schmeichelt dem Auge und wirkt gefällig.





Genau so solide kommt das Interieur daher, ein Widescreen-Cockpit gehört auch hier mittlerweile zur Serie. Rohrelemente in Aluoptik sollen den Offroadcharakter unterstreichen und einen gewissen „Fun-Faktor“ (O-Ton Mercedes) bieten. Ok.




Gebaut wird der GLB übrigens in Mexiko und in den Peking, letzterer Standort beliefert nur den chinesischen Markt.


Am Erfolg des GLB wird wohl kaum einer zweifeln, Mercedes hat hier viel richtig gemacht, aktuelle Technik verpackt in einem schönen Design zu einem halbwegs moderatem Einstiegspreis. Zweifel kommen mir allerdings an der Vermarktung in Richtung Offroad und Familie. Mir dem Konzept werde ich einfach nicht warm. Fehlende Verbrenneralternativen beim Anrieb lassen mich auch etwas enttäuscht zurück.