Motor und Instrumente gehen mitten in der Fahrt aus.... C200

  • Hi,


    ich war länger nicht hier aber kürzlich hat sich mein Sohn einen C200 gekauft und da habe ich nun eine Frage, die Suche hat keinen wirklichen Erfolg gebracht.


    Meine Schwiegertochter rief eben an und teilte mir mit dass der Wagen unterwegs einfach ausging, Gebläse und Instrumente ebenfalls. Sie hat, was auch sonst, angehalten und eine kurze Zeit gewartet, die Zündung ausgeschaltet und den Zündschlüssel abgezogen. Dann wieder eingesteckt und gestartet, alles lief wieder normal.


    Sie kommt gleich hier vorbei und ich schau nach der Batterie, gucken ob die Klemmen fest und sauber sind, ob die Spannung stimmt und die Lima Ladung bringt.


    Weiß jemand vielleicht besseren Rat? Wäre echt schön wenn sie nicht zum auslesen müsste.


    (Genaue Daten was Baujahr, Getriebe angeht, bekomme ich erst wenn sie hier ist)


    Nachtrag,

    Benziner, Automatik, Spannung und Ladespannung in Ordnung, grad gemessen.


    Gruß

    Willy

  • Go to Best Answer
  • Moin,

    ich plädiere dafür, mit einer Sammlung möglicher Fehler zu warten, bis Du die Fahrzeugdaten hast.

    Modell und Bauzeitpunkt bestimmen die vorhandene Elektrik sehr stark.

    Wenn Du die Fin (Fahrgestellnummer) angeben kannst ist die Zuordnung eindeutig.

    Unabhängig davon erwarte ich beim Abstellen des Motors durch (Teil-) Ausfall der Elektrik eher keine passenden Fehlereinträge.

    Bei Störungen, die Steuergeräte betreffen kann es zwar über eine ganze Reihe Fehler Hinweise geben, aber Deine Idee, erst mal zu schauen gefällt mir.


    Gruß

    Pendlerrad

    • New
    • Best Answer

    hier:

    Mercedes VIN Decoder | Decode Your Mercedes-Benz VIN
    Mercedes-Benz FIN Decoder ruft detaillierte Informationen über das Equipment und die Produktionsdaten des Mercedes-Benz Fahrzeuges ab.
    www.lastvin.com

    bekommst Du zur Fin die Daten:

    WDB2030451A133510.pdf


    es ist ein C200 Kompressor

    Motor 111.955


    Code 801 = Modelljahr 2001.


    So weit ich informiert bin wird durch den Elektronischen Zündstartschalter (EZS) die Fahrberechtigung nur beim Start geprüft, ein Ausfall der Kommunikation zwischen Schlüssel und EZS (z. B. Störung am Schlüssel) führt nicht zum Fahrtabbruch.

    EZS bildet mit der Lenkradverriegelung und dem Motorsteuergerät den Diebstahlschutz, komplex und nicht einzeln tauschbar.

    Das EZS ist unter dem Armaturenbrett recht gut vor äußeren Einflüssen geschützt, würde ich nicht als erstes als Fehlerquelle sehen.


    Daher würde ich erst mal nach Feuchtigkeitseinflüssen schauen.

    Auf beiden Seiten des Fußraums gibt es z. B. CAN-Verteiler. Hier laufen jeweils die auffällig dünnen zweiadrigen CAN-Anschlüsse der Steuergeräte eines CAN-Busses zusammen. Alle Adernpaare eines Busses haben die gleichen Farbkombinationen für Can High und CAN Low, das sieht dann aus wie ein Kamm mit regelmäßiger Farbwiederholung. Diese Verbinder dürfen keine Oxidationsschäden zeigen.


    Der Wagen hat zwei Signalerfassungs- und Ansteuerungsmodule, SAM Front und Sam Fond. Sam Fond sitzt im Kofferaum links.

    Beide sind mit Sicherungshaltern und Relais kombiniert, das heißt, Du siehst die Sicherungen und einige Relais, das SAM sitzt im Innern oder darunter. Diese Sicherungsen und Relais dürfen nicht nass wirken oder Wasserspuren zeigen.


    Gruß

    Pendlerrad

  • Erst mal Danke für die Hinweise, werde ihnen nachgehen.


    Dann ist mir noch etwas aufgefallen, im Standgas ein leichtes Klackern, klang fast so wie die aufsteigende Steuerkette bei unserem alten W202, bei ca. 200.000Km Laufleistung.

    .

    Da saß der Spanner fest, die Kette war, wie ich nach dem Ausbau messen konnte, etwa 1cm länger geworden und stieg, was man gut sehen konnte, auf dem ersten Ritzel kurz auf. Der Wagen hat um die 120.000Km auf dem Zähler.


    Gruß

    Willy

  • hab Dir über Konversation Unterlagen zur Übersicht Stecker und Massestellen geschickt.


    Es kann ja ein einfaches Kontaktproblem oder ganz was anderes sein, aber CAN-Fehler sind bei unklarem Verhalten neuerer Fahrzeugen für mich ein heißer Kandidat.


    Ich bin immer wieder überrascht, wie viel bei den neueren Fahrzeugen über CAN-Befehle und CAN-Informationen gesteuert wird.

    Damit sind nützliche Innovationen wie ein bei starker Bremsung durch flackern warnendes Bremslicht verbunden und es wird Kabel gespart, aber es gibt für mein Gefühl auch problematische Zusammenhänge.

    Wenn ein Fahrzeug wegen eines Zusammenbruchs des Systems nicht nur den Motor abstellt, sondern die gesamte Elektrik sich ungewollt abschalten kann gibt es weder Blinker noch Bremslicht. Ich bin nicht mal sicher, ob das Fahrlicht anbleibt.

    Das möchte ich nicht nachts auf der linken Fahrspur einer Autobahn erleben.....

    Von daher bin ich froh, dass mein 202 Mopf im Bezug auf CAN noch etwas moderater aufgebaut ist.

    Keine Blinkerfunktion (weil Sam Front grad mal was anderes vor hat?) ist schon schlimm genug. Das gab es aber seit 2015 bei mir nur einmal. Zündung ausmachen genügte als Reset und er blinkte danach wieder jahrelang störungsfrei.

    Mein Bremslicht, Rücklicht und die Hauptscheinwerfer sind irekt geschaltet, da ist ein CAN-Befehl "Zündung aus" dann nur eingeschränkt wirksam....


    Gruß

    Pendlerrad

  • Super!


    Ich werde mich dann am WE mal mit dem Auto unterhalten, mal sehen ob ich etwas finde.


    Mein R107 ist deutlich simpler gestrickt, keine Wegfahrsperre, keine CAN Probleme.


    Gruß

    Willy