Der ADAC - nicht immer ein Engel

Im August, natürlich im Urlaub, wollte ich über die Autobahn nur nach Hause fahren. 43° Außentemperatur, Klima läuft auf vollen Touren, A81 leichter Stau, dann ging es los: Motor ruckelte stark, nahm kein Gas mehr an und drehte unregelmäßig hoch und runter. Ich schaffte es gerade noch vom Mittel- auf den Standstreifen (einen Dank an die Verkehrsteilnehmer, die meine missliche Lage erkannt und mich rüber ziehen lassen haben).
Nach einer kurzen aggressiven Phase stellte ich das Warndreieck auf (wird doch schnell warm unter so einer Warnweste :wacko: ) und ging auf "Fehlersuche", zumindest das, was möglich ist.


Man kommt ja nicht Drumherum, also ADAC rufen. 30min später schleppte der mich von der Autobahn und wollte direkt mit der Pannenhilfe starten. Und was war - der Motor lief! :cursing:
Nach einer kurzen Probefahrt ließ er mich wieder weiterfahren mit dem Hinweis, die Autobahn nicht zu benutzen.


Wieder auf dem Weg nach Hause einige Kilometer später ging das ganze Spiel wieder von vorne los - ruckeln, keine Gasannahme. Diesmal war es aber nicht so laut und ich legte mein Ohr Richtung Kraftstoffpumpe. So wie die mich anflehte, verschrottet zu werden, wusste ich, dass ich so nicht mehr nach Hause komme.


Also nochmal ADAC rufen, diesmal alle Daten durchgegeben (neuen Standort, 3 Erwachsene). Nach 1,5 Stunden rief mich der Fahrer an, wo ich denn sei auf der A81 :cursing:
Nach einem kurzen klärenden Gespräch, wo ich wirklich stand (und nicht wie 3 Stunden zuvor), kam er dann an. Es war ein Atego mit 2 Beifahrersitzen :cursing::cursing::cursing:
Joa meine Laune war schon im Keller (selbst die Klima in der Tankstelle, an die ich mich mit meinem Auto rettete, ist ausgefallen), trotzdem rief ich wieder beim ADAC an (denn der Fahrer kommt ja nur von einem Drittunternehmen) und fragte nach. Ich sollte mir ein Taxi rufen und würde so wunderbar nach Hause kommen, Rechnung dafür würde vom ADAC übernommen. Und mein Auto? Das würde zu mir nach Hause gestellt, da meine Werkstatt weiter weg ist, wie mein Wohnort. Super, da bringt es mir natürlich was :|


Nach einem Gespräch mit dem Abschleppfahrer - der wegen dieser ganzen Missverständlichkeiten auch schon 45min wartete - (er teilte mir u.a. auch mit, dass Taxikosten nur bis 30€ übernommen werden - das teile mir die Frau am Telefon natürlich NICHT mit) haben wir eine Lösung gefunden, die mich sehr happy machte. Also war das Auto schonmal geklärt. Mit dem Taxi ging es dann für 27€ nach Hause :pinch: :smoke:


Insgesamt telefonierte ich 5x mit dem ADAC, jedes Mal mit einer anderen, obwohl sie mir alle versprachen, jeweils zurückzurufen. Jede schob die Schuld auf eine andere Abteilung.


Somit hatte ich folgende Probleme:
-Keine fachgerechte Pannenhilfe bzw. fahrlässige Folgen durch den Pannenhelfer
-Abschlepper fuhr auf die Autobahn (wo ich ja seit 3 Stunden nicht mehr stand)
-Abschlepper hatte nur 2 Beifahrersitze (obwohl ich sogar nach der Anzahl der Erwachsenen gefragt wurde)
-Fast noch auf Kosten zwecks der 30€-Taxigrenze sitzen geblieben
-Keine Einsicht vom ADAC, wurde eher noch angepampt
-Fahrzeug wäre ohne den netten Fahrer bei mir zuhause gestanden


Ich war so geladen, ich hätte jeden auseinandergenommen, der mir noch zwecks dieses Pannenfalls dumm gekommen wäre :D


Jetzt frage ich mich natürlich, wozu zahle ich 114€ (Partnertarif inkl. meiner Verlobten) pro Jahr, wenn ich dann bei einem Pannenfall so im Regen stehen gelassen werde. Anfangs war ich nur normales Mitglied. 2011 gab es dann einen Infostand, wo mir mit freier Werkstattwahl geworben wurde - somit wurde ich unter diesen Bedingungen dann auch ADAC Plus Mitglied.


Nach 3 Wochen ging dann endlich mal der Betrag für die Taxifahrt auf mein Konto ein.


Mir schwirrte dann eine Kündigung im Kopf herum, nur weiß ich halt nicht, wie andere Automobilclubs so leistungstechnisch so sind (ACE oder AvD).


Jo, das war mein Sommertag im Urlaub :S:D

Kommentare 6

  • 2Hatte bis jetzt zwei Pannen mit meinem 202
    1 x Lenkradschloss fest, defekt in der Stadt
    1 x Benzinpumpe auf dem Autobahn


    beide male wurde ich vom adac problemlos abgeschleppt und zur nächsten Werkstatt gefahren.


    Leider liegt es heute an den SubSubunternehmen, die für einen mindestpreis die Kisten ggf. holen und in teuere Werkstätten bringen wollen. obwohl man manches direkt am defekte Fahrzeug vor Ort ggf. reparaieren kann.


    Am schönsten finde ich immer, kann ich nicht, weiß ich nicht, oh das wird teuer....

  • Also die beiden Male in den letzten 10 Jahren die ich den ADAC benötigte (Lima am 202 defekt, nichts geht mehr und Kolbenfresser am Volvo) schleppten die das Auto zur Werkstatt der Wahl und ich bekam einen Mietwagen (Lima-Sache) bzw. wurde nach Hause gebracht (Volvo).
    Ich meine, wir sind aber Premium-, Plus oder Brimborium-Mitglied.
    Sei froh, dass es tags war. Beim 202 war es nachts ohne Strom= ohne Warnblinker auf der BAB mit einem Säugling auf dem Arm. Hinter die Leitplanke ging nicht, dort war auch ne BAB.
    GrusS

  • Da siehst du mal, wie man im Hochsommer im Regen stehen gelassen werden kann :D

  • Zitate:


    wollte ich über die Autobahn nur nach Hause fahren. 43° Außentemperatur,


    wenn ich dann bei einem Pannenfall so im Regen stehen gelassen werde.


    Wie jetzt, 43 Grad oder Regen; oder Regen bei 43 Grad:-)


    LG Werner

  • Schade,ich hatte bisher 3 Pannenfälle und konnte weiterfahren da die ADAC Leute sehr kompetent waren.

  • Heiko, Heiko... wieso fährst Du auch mit so ner ollen Karre so weit weg.... ;-P