Problemstelle Seitenschweller - Schutzleiste am C180 ESPRIT-VorMOPF von 1995


Hallo W202-Liebhaber,


kürzlich im Juli 2017 habe ich mich an ein kleines Problemchen gemacht und möchte Euch an dem Ergebnis und meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Dieser Austausch hat mir in der Vergangenheit schon oft geholfen und vielleicht kann ich jetzt „zurückhelfen“. :)


LG


Chraven




AUSGANGSFRAGE ?( : „Dicke Knubbel“ im Mittelteil der Schutzleiste riefen folgende Frage auf: Ist der Rost im Plastik der Schutzleiste oder unter der Abdeckung im Seitenschweller ???


ANTWORT 8) : Die Schutzleiste hat einen Metallkern, der rosten kann. Neue Schutzleiste kostete bei [lexicon]MB[/lexicon] rund 20€ je Seite (durchgehende Plastikabdeckung, keine Einstiegs-Verkleidung des Seitenschwellers! Die kosten mehr und die gibt es in einfach bis schön mit AMG- oder Mercedes Benz-Einstanzung im Chrom). Rost kann und wird sehr wahrscheinlich zusätzlich rund um die Löcher der Schweller sein. Bei mir war es nur eine schlimme Stelle, mit einem Durchmesse von ca. 6cm nach dem Abschleifen und wenige kleine an den anderen Löchern.



PROBLEMLÖSUNG :thumbup: : Austausch der Schutzleiste gegen MB-Originalteil (gibt’s noch, aber wie lange noch?).



DEMONTAGE ;) : Von hinten nach vorne die Schutzleiste abziehen. Dabei mit dünnen Handschuhen hinten und innen greifen und nach oben abziehen. Zweiter Schritt: Den fetten Dreck (oh ja, da war reichlich Erde und sonstiges Schmutz drunter) feucht abwischen, nicht triefend nass wegen der Löcher im Schweller. Leisten bis zum Abschluss der Restaurierung aufbewahren, falls man Ersatzklipps braucht… (siehe weiter unten).



RESTAURIERUNG 8o : Tipp: Vorsicht beim Dremeln an den Löchern und beim Neuauftrag von Grundierung und Farbe: Den Lochdurchmesser schonen und nicht zu dick die neuen Schichten auftragen, weil sonst die Dübel nicht oder nicht gut halten. Die haben eine Rille, die genau so dick ist wie das lackierte Blech. Ich befürchte dass man Stress bekommt, wenn da die Dickenverhältnisse zu stark auseinandergehen. Meine Methode (Trocknungszeiten beachten):




  • Rost wegdremeln bis zum nackten Blech und über die Rostgrenze hinaus (nicht zimperlich sein)
  • Rostumwandler drauf = Grundierung
  • Originalfarbe drüber, bei mir 744 brilliantsilber-metallic
  • Original Klarlack als Abschluss


MONTAGE :smoke: : Grundsätzlich von vorne nach hinten die Schutzleiste anklicken. Vorher muss die Leiste an dem vorderen Kotflügel ein kleines Stück unter die Kotflügelecke geschoben werden, d.h. man legt die Leiste unter beide weit geöffnete Türen, hebt an und schiebt von hinten nach vorne zuerst leicht gedreht und dann waagerecht unter die Kotflügelecke. Man muss die Leiste leicht drehen sonst geht sie nicht unter den Türen durch, bis sich waagerecht mit den Klicks über den Löchern liegt. Das war bei mir sehr friemelig und hat recht lange gedauert. Vielleicht hilft ein Partner beim Einfügen und Justieren. Achtung: Vorne und hinten sind Gumminasen von anderen Anbauteilen, die müssen über die Leiste drüber. Damit der seitliche Überstand des Schutzleistengummmis auch über dem Schweller liegt habe ich einen kleinen Pinsel mit Holzgriff als „Schuhlöffel“ genutzt.



Lieferung der Leiste von [lexicon]MB[/lexicon] mit bereits geklipsten Befestigungen. Es sind zwei Teile je Befestigung (2 x 9 Klipps): Dübel und Nase = Klipp (habe ich so definiert, wie [lexicon]MB[/lexicon] dies nennt, weiß ich nicht). Der Dübel kommt in den Schweller und die Nase bleibt an der Schutzleiste. Die Leiste habe ich inklusive Klipps angeklickt, d.h. die „Dübel“ nicht von der Nase des Klipps entfernt (geht schwer bis gar nicht oder zerstört ggf. den Dübel).



VORSICHT :cursing: beim Einklicken, denn die Löcher im Schweller können ganz leicht nicht passen, was Fingerspitzengefühl beim Einfügen erfordert. Macht man dies nicht, kann der Dübel beim Schlagen auf die Leiste leicht zerquetschen und ist dann unbrauchbar. Alte gerettete Dübel sind oft nicht mehr stabil, d.h. die Nasen klicken nicht mehr ein oder der Dübel hält nicht mehr fest im Schweller. Ist bei mir 1x je Seite passiert und immer das gleiche Loch (drittes von hinten). Da man die neuen auch nicht wieder zu oft rausziehen kann ohne dass irgendwann der Dübel kaputt mitflutscht oder die Nase abbricht habe ich nach ca. drei Versuchen ein leichtes Spiel an dieser Stelle akzeptiert. Die anderen sitzen fest. Erster Versuch: Zerquetschten neuen Dübel von der Nasen entfernt, zurechtgedrückt und wieder in den Schwller eingefügt. Zweiter Versuch: Zerquetschten neuen Dübel entfernt und gut erhaltenen alten Dübel eingefügt. Dritter Versuch: Neues Justieren der neuen Nase in den alten Dübel. Ergebnis: Leichtes Spiel bleibt. Minimales (0,5mm) Abstehen. Ärgerlich aber ich bin ja nicht von Fach…



WAS ICH MICH NOCH FRAGE 8| : Warum liefert [lexicon]MB[/lexicon] die Dübel nicht separat oder hätte ich die doch erst von der Nase abreißen und einzeln in den Schweller einfügen müssen? Oder Klickte der eine nur deshalb nicht weil ich ein Problem mit den Dickenverhältnissen hatte? So what, wie sagt die die gute alte 80%-Regel…




:thumbsup: GOOD LUCK :thumbsup: