Sie sind nicht angemeldet.

pjoernchen81

Ride It Like Opa Jupp...

  • »pjoernchen81« ist männlich
  • »pjoernchen81« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Juni 2004

Fahrzeug: C180 Elegance '94 & Golf 6

Wohnort: Dülken

Galerie:

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. Februar 2016, 10:20

DTM 2016 BMW: Teams & Designs

Der Ex-Formel-1-Pilot greift künftig für die Mannschaft RMG ins Lenkrad und wird Teamkollege Marco Wittmanns - Augusto Farfus zu MTEK, Maxime Martin zu RBM

(Motorsport-Total.com) - Mit bewährtem achtköpfigen Fahreraufgebot, aber mit Veränderungen innerhalb seiner vier Teams geht BMW in die DTM-Saison 2016. Bei drei von vier Rennställen kündigen die Münchener am Donnerstag Verschiebungen an. Timo Glock wechselt von MTEK zu der Stefan-Reinhold-Truppe RMG an die Seite von Ex-Champion Marco Wittmann. Die beiden waren schon in der Saison 2013 Teamkollegen, damals noch bei MTEK. Dort nimmt Augusto Farfus seinen Platz an der Seite Bruno Spenglers ein.

Der Brasilianer verlässt nach vielen gemeinsamen Jahren das Team RBM. Bei der belgischen Mannschaft um Bart Mampaey wird Maxime Martin neuer Teamkollege von Tom Blomqvist. Einzig bei Schnitzer bleibt die Paarung mit Antonio Felix da Costa und Martin Tomczyk unverändert. "Wir haben einen sehr starken und stabilen Fahrerkader, der in der vergangenen Saison im Kampf um den Herstellertitel einen herausragenden Teamgeist gezeigt hat", sagt Sportchef Jens Marquardt.

"Von daher hatten wir keinen Grund, an unserem Aufgebot etwas zu ändern. Allerdings war es schon immer unsere Philosophie, durch gezielte Variationen in den Zusammensetzungen unserer vier DTM-Teams neue Impulse zu setzen und dadurch das Optimum aus unserem Gesamtpaket herauszuholen", erklärt Marquardt die Rochade. "Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht. Entsprechend zuversichtlich sind wir, dass uns das auch mit den Änderungen für die kommende Saison wieder gelingen wird."

Farfus, Glock und Martin hätten bewiesen, dass sie in der DTM zu den Besten zählen und Rennen gewinnen könnten. "Nun stehen sie vor neuen Herausforderungen, die ihnen hoffentlich dabei helfen, einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung zu gehen", so Marquardt weiter.

Für alle drei Fahrer ist es der erste Teamwechsel ihrer Karrieren in der DTM. Farfus ist vier Jahre für RBM gefahren, wo er zuvor in der Tourenwagen-WM (WTCC) Erfolge gefeiert hatte. 2013 gewann Farfus drei DTM-Rennen und wurde am Saisonende Zweiter in der Fahrerwertung. Glock kam 2013 in die DTM und war seitdem fester Bestandteil MTEKs. 2013 und 2015 gewann er jeweils einen Lauf für die Truppe von Ernest Knoors. Für die Mannschaft RMG hat Martin in den beiden Jahren seit seinem DTM-Einstieg jeweils ein Rennen als Sieger beendet. 2014 feierten sie gemeinsam den Gewinn des Teamtitels. Nun wechselt der Belgier an die Seite seiner Landsleute.
Gruß vom Niederrhein, Björn

pjoernchen81

Ride It Like Opa Jupp...

  • »pjoernchen81« ist männlich
  • »pjoernchen81« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Juni 2004

Fahrzeug: C180 Elegance '94 & Golf 6

Wohnort: Dülken

Galerie:

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. März 2016, 15:38

DTM 2016: BMW präsentiert die neuen Fahrzeugdesigns

Tom Blomqvist, Antonio Félix da Costa und Marco Wittmann gehen mit neuen Lackierungen in der DTM am den Start - Martin Tomczyk startet mit der Nummer 100

(Motorsport-Total.com) - BMW geht 2016 wieder mit starken Partnern in die DTM-Saison - und diese Partner finden sich bereits auf den ersten Blick in den Designs der BMW M4 DTM wieder. Bei den Kombinationen aus Fahrern und Sponsoren gibt es im Vergleich zum Vorjahr einige Veränderungen. Zudem spielt auch in der DTM das 100-jährige Jubiläum von BMW eine Rolle.

Martin Tomczyk wird anlässlich des Jubiläums die Startnummer 100 auf seinem M4 DTM tragen, der weiterhin für BMW M Performance Parts wirbt. "Es gibt nur zwei Startnummern, gegen die ich meine 77 eintauschen würde: die Nummer 1 des DTM-Champions und die Nummer 100 für das BMW-Jubiläum", sagt Tomczyk. "Für mich ist es eine große Ehre, den 100. Geburtstag von BMW mit der Nummer 100 auf meinem Fahrzeug feiern zu können. Der M4 DTM in den traditionellen Farben von BMW-Motorsport eignet sich perfekt für diese Hommage. Ich werde mein Bestes geben, um möglichst viele gute Ergebnisse mit dieser Nummer einzufahren."

Während Tomczyk zwar mit neuer Startnummer, aber dem gleichen Sponsor wie in den vergangenen Jahren antreten wird, gehen Tom Blomqvist, Antonio Felix da Costa und Marco Wittmann mit neuen Farben in die Saison. Wie schon in der vergangenen Woche bekanntgegeben wurde, fährt Wittmann ab sofort den Red-Bull-BMW. "Ich bin sehr glücklich, 2016 die Farben von Red Bull zu vertreten", sagt Wittmann. "Red Bull unterstützt viele der besten Athleten in vielen verschiedenen Disziplinen - und das rund um die Welt. Nun selbst zu diesem Kreis zu gehören, macht mich wirklich stolz."

Blomqvist übernimmt die Lackierung von Wittmann

Die Farben von Ice-Watch wird ab sofort Blomqvist vertreten. Er feierte 2015 in seinem Premieren-Jahr in der DTM einen Sieg und war der beste Rookie der Saison. "Ich finde, das Design von Ice-Watch passt sehr gut zu mir", meint Blomqvist. "Die Marke spricht vor allem junge Leute wie mich an. Ich hoffe natürlich, an die großen Erfolge meines Vorgängers Marco Wittmann anknüpfen zu können. Ihm hat das Fahrzeugdesign schließlich viel Glück gebracht."

Die BMW-Designs für die DTM 2016


Felix da Costa wird 2016 mit Blomqvists Lackierung aus dem Vorjahr in die 18 Saisonrennen gehen. Auch der Portugiese feierte wie Blomqvist 2015 seinen ersten Sieg in der DTM. "Ich habe die Farben von Red Bull mit großem Stolz getragen und möchte mich bei allen Leuten dort für eine fantastische Zeit bedanken. Das Design meines neuen Fahrzeugs ist ebenfalls großartig - und es steht nach Tom Blomqvists starken Ergebnissen im Jahr 2015 für eine Erfolgsgeschichte in der DTM, die ich natürlich in der kommenden Saison fortsetzen möchte", sagt Felix da Costa.

Die übrigen BMW-Fahrer starten mit ihren gewohnten Fahrzeugdesigns in die 18 Rennen des Jahres. Bruno Spengler fährt den mattschwarzen BMW-Bank-M4. "Seit meinem DTM-Titelgewinn 2012 ist mein 'Black Beast' mir sehr ans Herz gewachsen", sagt Spengler. "Ich freue mich sehr, weiterhin mit einem tollen Partner zusammenarbeiten zu dürfen."

Sein neuer Teamkollege bei MTEK, Augusto Farfus, geht im zweiten Jahr in Folge mit den Farben von Shell in die neue Saison. "2015 war mein erstes Jahr als Fahrer des Shell-BMW, und wir haben gemeinsam Erfolge gefeiert und einige großartige Events erlebt. Auch sportlich lief es mit zwei Poles und zwei Podestplätzen schon ganz gut, aber ich hoffe 2016 natürlich auf den ersten Sieg in meinem Shell-BMW", sagt Farfus.

Timo Glock tritt weiterhin in den Farben der Deutschen Post an. Damit geht eine langjährige Partnerschaft in die nächste Runde. "Die Deutsche Post unterstützt mich schon seit vielen Jahren", sagt er. "In dieser Zeit ist eine enge Bindung entstanden, die über das normale Verhältnis von Fahrer und Sponsor weit hinausgeht. Ich freue mich auf ein weiteres gemeinsames Jahr in der DTM."

Maxime Martin wird auch seine dritte DTM-Saison im von Samsung gesponserten Auto bestreiten. Bisher hat er in jedem Jahr ein Rennen gewonnen und jeweils Platz sieben in der Fahrerwertung belegt. "Die Farben von Samsung haben mir in der Vergangenheit Glück gebracht, deshalb ist es ein gutes Omen, dass ich auch 2016 wieder damit an den Start gehen kann", sagt Martin. "Mein Ziel ist es natürlich, noch mehr Siege und Podestplätze einzufahren."
Gruß vom Niederrhein, Björn