Posts by 202vale

    Servus!


    Gute Nachrichten - du hattest Recht. Spanner samt Lichtmaschinenfreilauf waren defekt.
    Keilrippenriemen war schon stark rissig, und eine Umlenkrolle war defekt.
    Mache nun ein mal alles neu. Wasserpumpe, alle Umlenkrollen, Riemen, Lichtmaschinenfreilauf und natürlich den Spanner. Motor- und Getriebelager sind jedoch ebenfalls nichtmehr die besten (merkt man auch mittlerweile echt durch relativ starke vibration bei niedriger Drehzahl) - also kriegt er jetzt einmal ein Rundum-Sorglos-Paket, samt Service.

    Noch einmal vielen vielen Dank für deine Hilfe! Etwas besseres hätte ich mir nicht wünschen können.

    Moin!


    Ich besitze seit 5 Monaten einen W203 C230 Kompressor T-Modell als Schalter. Aktuell 250.000km, Scheckheftgepflegt bei Mercedes.
    Der Wagen ist bis jetzt Problemfrei, jedoch stört mich eins seitdem ich den wagen habe;
    beim anfahren mit niedriger Drehzahl (gerade beim Rückwärts-Rollen) klappert/schlägt/klopft, oder manchmal auch quietscht, irgendetwas. Und das nicht gerade wenig.
    Dies tritt auch auf wenn ich dem Motor im Leerlauf einen kleinen Gasstoß gebe. Das geräusch tritt zwischen 600-1000 Umdrehungen auf, und das IMMER. Nicht nur hier und da mal.
    Die Kupplung kam beim Vorbesitzer vor rund 35tkm neu. Kann es hier an einem defektem ZMS oder ähnlichem liegen?
    Ich habe leider aktuell keinen Zugang zu einer Bühne und kann relativ wenig am Auto prüfen. Im Leerlauf sehe ich, wie mein Schalthebel leicht "vibriert" - kann es sein dass das Geräusch durch defekte Motor/Getriebelager erzeugt wird?
    Falls benötigt kann ich gerne auch ein Video vom Geräusch machen.
    Nehme jede Hilfe entgegen. So langsam nervt es wirklich.

    MFG

    Servus!

    Ich besitze seit 3 Wochen nun einen W203 C230K T-Modell mit dem 6 Gang Handschaltgetriebe. Das Fzg. hat 240tkm.
    Nun direkt zum Problem -

    bei komplett kaltem Motor ist die Kupplung Butterweiche und das Getriebe schaltet wie neu.
    Je wärmer der Motor wird - vor allem bei längerem Nicht-Betätigen der Kupplung - geht das Kupplungspedal auch nach mehrfachem betätigen sehr schwer. Bei warmen Motor schalten der 1. und 2. Gang oftmals etwas "hakelig", das war ich von meinem W202 schon gewöhnt. Ist das beim 203 aber auch normal?
    Das etwas hakelige Getriebe stört mich nichtmals so höllisch, die Kupplung hingegen ist gerade bei Stop&Go echt ein nerventöter.
    Vorab - ich habe noch nichts gewechselt, oder geändert. Bevor ich wild anfange loszuschrauben wollte ich mal fragen ob hier jemand Erfahrung mit solchen Problemen hat.

    MFG

    Mahlzeit,

    das ganze hat sich jetzt leider erstmal erledigt. Das Auto zeigt nun in den letzten paar Kilometer so viele weiteren Probleme dass ich Aufgebe Geld zu investieren.
    Synchroringe haben eine Macke (Gänge fliegen gerne mal), Ausrücklager klappert, Himmel hat sich hinten komplett gelöst.
    Ich denke, ich gebe das Auto an einen Bastler ab, schade drum, aber ich brauche was, das läuft.

    Servus,

    erstmal um TBH's Frage zu beantworten;

    Der Ölabscheider wurde schon gegen ein neues Originalteil getauscht, der zuvor verbaute wurde gereinigt und auch nochmal probiert. Kein Unterschied.
    Das mit dem Öl aus der Entlüftung war ein fehler Meinerseits.
    Letztendlich habe ich die Quelle für den Verbrauch ja jetzt gefunden.

    Nun wegi's frage;

    Erstmal Danke für die Tipps. Je nachdem läuft es evtl. auf einen AT-Motor vom Schrotti hinaus. Brauche das Auto dringend und die Reperaturzeit muss so gering wie möglich bleiben.
    Der Wagen ist leider ansonsten in perfektem Zustand.... kein Rost, keine Kratzer. Braucht nur mal eine gute Politur.
    Ausstattung ist zwar grob, aber das ist ja erstmal Nebensächlich. Reparieren werde ich ihn auf jeden Fall.

    Mit den neuen Kerzen und Leitungen wurde der Motorlauf eine Kurze Zeit sehr deutlich besser (sehr ruhiges Standgas, kaum Drehzahlschwankungen)
    Nach knapp 100km ist mir das mit dem blauen Qualm dann aufgefallen und die Kerzen waren auch schon deutlich verkokt. Motorlauf bzw. Standgas wurde auch flott wieder schlechter.
    Motorentlüftung funktioniert wie sie soll (habe sie abgeklemmt, bzw. "in die Umwelt pusten lassen" und außer einem öligerem Motorraum als davor, kam nichts raus.
    Die Kompression teste ich morgen. Besorge mir mal noch ein Druckverlustprüfer um den Fehler genau einzugrenzen.
    Der blaue Qualm kommt nur bei 60-100% Last. Nach längerem Abtouren oder Teilllast und schnellem Wechsel auf Vollgas habe ich keine Rauchentwicklung.
    Habe zudem Ölpartikel im Kühlwasser gefunden, bei diesen bin ich mir jedoch nicht zu 100% sicher ob sie durch vorherige Werkstattarbeiten kamen (neuer Kühler wurde verbaut)