Posts by wegi180

    Wenn du Glück hast, reicht das Reinigen noch aus. Ich würde es dir sehr wünschen! Die Langstrecke wird den C180 freuen, meiner fährt auch am liebsten Lange und Gleichmäßig. Das Fuchs Titan ist auch gut, die Dichtung war ja schon dabei beim Filter schätze ich? Nicht zu fest anziehen, da reichen dir 6-7nm an der Automatikölwanne. Und Achtung: Wenn du den Filter abschraubst unbedingt waagrecht halten: beim W124 mit M102 hatte ich da nochmal gut nen viertel Liter Öl drauf, der einem dann entgegenrauscht. Ich weiß zwar nicht, ob das beim W202 Getriebe auch so ist, aber bevor es dir entgegenkommt...


    Beim Gebläse hatte ich mal bei einem E46 ein ähnliches Problem. Da war es die Gebläseendstufe! Die hat auch nach Lust und Laune geregelt. Nur binär ging immer. 0% oder 100%. Dazwischen war alles drin. Hier wissen aber die Kollegen bestimmt noch mehr.


    Bei der Gelegenheit mit einer Bühne kannst du auch das Differentialöl tauschen. Das wird es auch schon hinter sich haben. Empfehlungen stehen hier im Forum, ich fülle bei mir noch 75W140 von Liqui Moly ein. Tipp hierfür: Gut Warmfahren, besorge dir ne Blasenspritze für 1-2€ aus der Apotheke und nen Schlauch. Aus der Dose mit Schnorchel bekommt man nie alles rein! Zum Aufmachen brauchst nen 14er Inbus.


    Was ebenfalls ein Neuralgischer Punkt ist: Der M111 Evo den du verbaut hast, hat vorne an der Stirnseite zum Kühler hin einen Nockenwellenverstellermagnet. Diese Plastikhabe am Ventildeckel vorne dran kann man nach oben abziehen. Das Kabel, welches von dem Kerlchen abgeht ist in der Regel auch verölt hoch 10 und zieht sich gerne durch den Kabelbaum zum Motorsteuergerät durch. Bei Benz gibt es dafür ein Ölstoppkabel, das kann verbaut werden. (Kollegen im SLK Forum haben das auch drin, gleiche Motoren. Im Kabel sind die Litzen selbst Innen nochmals mit Silkon gegen Durchfluss. Ja, darum wurde dort dann auch ein Kabel seziert. Ich habe am SLK das gleiche Problem und muss das Kabel mal abändern da der nicht-evo 230 Kompressor auch den Versteller hat).


    Gute Fahrt gen Україна!

    (Basis: 200.000km zukünftige Nutzung). Das sind ca. Angaben ;)

    Die ca. Angaben wären auch bei mir besser gewesen, deine Argumente sind da weiser gewählt =) Die 200.000km werde ich als Wenigfahrer noch eine Weile in Angriff nehmen müssen, heute waren es 57.540km auf dem Imperialroten. Im Schnitt sind es bei mir 6.000 - max. 7000km pro Jahr.

    Herzlich willkommen im Forum =)


    Der undichte Automatikgetriebestecker ist übrigens eine Krankheit, da die Dichtung sich im laufe der Zeit verabschiedet. Stecker tauschen ist gut, aber ich glaube dein Problem liegt darin, dass die Verkabelung schon das Öl bis hin zum Steuergerät gesaugt hat. Da sollte man dann auch nachschauen! Ich glaube (Forenkollegen, korrigiert mich bitte) das sitzt im Fußraum, Beifahrerseite. Und alles Öl bekommst du meines Wissens nach nicht ohne Spülung hin, da der Wandler keine Ablassschraube mehr hat, zumindest am SLK 1. Generation (W202 "kurz") ist das so. Vergiss auf jeden Fall nicht, den Filter zu tauschen. Je nach Laufleistung sollte man das ca. alle 60.000km einplanen, was bei dir wohl Kaufpreisbedingt nicht vom Vorbesitzer gemacht wurde ;)


    Ein Kundendienst ist aber der beste Start, ebenso wie das Instandsetzen der Roststellen.


    Was genau funktioniert am Gebläse nicht? Das Forum bietet dir im Bereich "Werkstatt" viele Anleitungen, da lohnt auch das Stöbern. Wenn nichts drin ist könnte ich dir auch mit den Anleitungen der WIS aushelfen, also direkt von Benz.


    vlg!

    Johannes

    Aber dein Vergleich mit dem Haushalt ist einfach falsch, so wie er da gemacht ist. Denn im Haushalte verbraucht man generell recht wenig Energie.

    Stromverbrauch ist hier noch mit elektrischer Heizung und Warmwasseraufbereitung einbezogen. Und es geht nur um den Energiebedarf für die Herstellung eines Neuwagens, denn weder dein Diesel noch der erdgasbetriebene Verbrenner laufen mit Strom. Daher ist das nicht "einfach falsch, so wie er da gemacht ist", ich hoffe die Erklärung macht das etwas verständlicher.


    Nicht bezogen ist es dauf den Energieverbrauch durch Mobilität an sich, da fallen die Autos bei meiner Rechnung komplett raus. Ein Auto verbraucht immer Energie, egal ob alt oder neu. Die genauen Quellen für den Energieverbrauch an MWh in der Herstellung muss ich nochmal raussuchen, hatte das nur mal als Vergleichswert notiert. Ich möchte hier aber keine Diskussion losbrechen die noch ausartet =)


    Es ist nur fraglich ob wir etwas gewinnen, wenn wir einen drei Jahren alten Euro 5 Diesel (vielleicht sogar) abwracken oder ins Ausland verkaufen und dann einen Neuwagen dafür anschaffen, um (die Prämie zu kassieren, oder) ein gutes Gewissen in Punkto Umwelt zu haben. Was mir auch noch eingefallen ist: das Vertriebssystem für flüssige Kraftstoffe ist sehr sehr ausgereift. Wenn wir das Stromnetz jetzt so usmtricken, dass jeder Haushalt eine Wallbox bekommt kostet es einiges und geht nicht von jetzt auf nacher.

    Ich weiß, es schweift vom Thema ab:


    Elektromobilität macht krank, im Sinne von: jetzt ist es das Allheilmittel! Kaum jemand denkt an die Produktion. Die kostet viel Energie, was machen wir mit den alten Akkus? Neuwagen brauchen Ressourcen an Strom und Wasser, die einem 3 Personen Haushalt für 10 Jahre reichen. 29MWh und 260.000l Wasser. E-Fahrzeuge durchaus nochmal zusätzliche 6 Jahre obendrauf. Stattdessen lieber den Verbrenner wegwerfen und E kaufen? Zumindest nicht mein Fall. Der W123 mit nachgerüstetem KAT schafft locker D3, braucht ca. 9-10l und fährt seit 36 Jahren. Das möchte nachtürlich auch die Industrie nicht, dass so etwas so lange hält. Kann es aber, wenn man die Wegwerfmentalität überwindet. Oder nen günstigen Wasserstoffverbrenner. Baut Solar-Wärmekraftwerke (ohne Fotovoltaik, was mit den alten Modulen passiert werden wir noch sehen) in der Sahara und Elektrolyse. Oder gleich mapgeshcneiderten Kraftstoff synthetisieren.


    Sinnvoller wäre es, wenn man bestehende Fahrzeuge irgendwann durch die technische Entwicklung umrüsten kann, wenn sich die Akkutechnik noch weiterentwickelt. Aber momentan bin ich noch kein Freund der Elektrifizierung auf der Straße. Bei der Bahn gerne. Wenn dann aber wieder wie bei uns der P&R 5€ pro Tag kostet, die Bahn in der Regel 5 min zu spät ist und auch mal der letzte Zug des Tages ausfällt, sorgt das natürlich neben den Bahnpreisen nicht gerade für Wohlbehagen. Zumal laut Spiegel die Bahnpreise seit 2000 um 79% gestiegen sind. Autounterhalt unter 40%.

    Der Motorraum des 123ers ist sehr schön geworden, da steckt auch viel Zeit und viel Liebe zum Detail drin. Abre sag mal...der hat ja noch das alte "kleine" Benzinpumpenrelais drin. :/ . Dachte das gabs ab Serie III nicht mehr.

    Das ist eine 2. Serie, EZ März 1982. Von vorne gesehen fällt das natürlich auf, da er Ochsenaugen statt Breitband hat, Innen auch noch Polster mit MB-Tex Flanken und kein Zebrano sondern die typischen, zusammengschrumpften Kunstlederzierleisten. Das Relais wurde aber schonmal getauscht. Ich hätte es an stelle des Vorbesitzers nachgelötet ;) Meistens sind da nur kalten Lötstellen dafür verantwortlich.


    Die wenigen km gehen, wenn man kaum mit dem Auto in Urlaub fährt, sondern meistens mit dem Reisebus und der Feuerwehr. Das Auto dient dem Großeinkauf, Kirchgang (damit man gesehen wird) und dem Putzen. Damit hat er das geschafft, zumal es dann in die Rente ging. Anfangs wurde auf der Arbeit auch der LKW aus der Fahrzeughalle gefahren, das Auto rein und zum Feierabend dann umgedreht verfahren.


    Perfekte Einstellung. :thumbup: ... :)

    Danke! =)


    hab letztens bei uns einen komplett restaurierten Saporoschez gesehen, in quitschegelb.

    So etwas ist schon seltenst hier bei uns.

    Aber hallo, sowas ist sehr selten hierzulande. Dabei muss ich immer daran denken:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Filter und Öl habe ich immer auf Vorrat da ;)


    Tatsächlich habe ich für alle "betreuten" Autos immer mindestens einen Ölfilter da, teils auch den Dichtring für die Ablassschraube da die Franzosen gerne einen Gummiring mit einvulkanisiert haben. Es wird ja nicht schlecht ;) Öl in der Regel 10l 10W40 und eine Füllung 6l 5w30.

    Solange du nicht volle Kanne draufpfefferst mit 5cm Abstand geht das auch. Ich Wasche das Auto ja auch damit, allerdings aufpassen: je nach Hochdruckreiniger gibt es verschiedenen Ausätze. Auf keinen Fall nimmt man dafür die Dreckfräser! Bei meinem Nilfisk ist da extra einer für Kfz dabei. Und weiterer Vorteil: der kann auch aus Regentonnen mit Filter ansaugen: keine Kalkflecken =)

    Jep, es ist extrem knapp, aber man bekommt es hin. Ich habe eine Dapner Maschine, die Politur ist ebenfalls von Sonax. Habe die color & wax mit Farbpartikeln. Habe mit einem Rest nämlich einige der tiefen Parkkratzer gut rausbekommen, da hätte man sonst fast beilackieren müssen. Das die roten Partikel in der Politur kommen nämlich dem Imperialrot sehr, sehr nahe. Da sieht man kaum was hinterher. Dann geht es damit ans ganze Auto, anschließend wachsen. Die Roststellen werden dann behandelt und konserviert, zum Glück sind die nicht im direkten Sichtfeld, aber lieber jetzt als später, da hat Jürgen recht. Vor allem weil der Rost gerne wandert.


    Und Hut ab für die Politur am signalroten W201. Bei dem ausgekreideten Lack ist das ja der Wahnsinn was du damit schaffst 8) Der 190er kann sich glücklich schätzen, so gepflegt zu werden!


    Hier noch, weil es so schön ist, W123 Motorraum vorher und nacher ;)


    Hier sind lediglich ein paar Wasserflecken auf dem Ventildeckel. Abgebeizt und mit HT-Lack neu gemacht. Krümmer vom Flugrost befreit und Ofenbronze verwendet. Krümmer ist 1a dicht, ungeschweißt.



    Eigentlich gebührt dem W123 auch eine Vorstellung ;)


    Zur Tankanzeige kann ich leider keine genaueren Tipps geben, nur war die beim W123 recht leicht zugänglich, Verbandskastenbox auf der Hutablage rausschrauben und los geht es ;)


    Lambdasonde ist gerade geordert, wenn es klappt wird am Samstag getauscht. Anleitung hat das Forum ja. Eine besonders feste an meinem 206 habe ich mal demontiert, indem ich das Kabel mitsamt Führung an der Sonde zu abgesägt habe, dass ich mit einer Nuss draufkam. Da hatte der Marder 1 cm oberhalb die Kabel abgefressen. Da ging nichts mehr zu flicken. Aber die war eh schon 100.000km drin. Im Benz halt nur zarte 57.000km, aber durch das fehlende "Durchpusten" ist die glaub deutlich in Mitleidenschaft gezogen.


    Grüßle!

    Johannes