Posts by bideru

    Dann wird das bei mir wohl doch nur diese nicht festgezogenen Schrauben sein. Das werde ich morgen mal versuchen zu verstellen.


    Ich werde es morgen ja selber sehen , aber ich frage dich noch um sicher zu gehen:


    Ist die Sturzschraube stufenlos verstellbar (drehbar) oder ist das so wie beim Nachlauf bei der Vorderachse? Also dass man diese Scheibe nur um +- 3 Grad drehen kann.?!

    Danke für die Bilder :)))


    Ich habe damals auch Bilder beim Ausbau gemacht, um keine Fehler zu machen. Ich habe es dann nach den Bildern nachgebaut .


    Aber wo ich auf deinen Bildern die Sturzstrebe sehe:

    Das ist ja die vorderste Strebe und die setzen dort an wo bei mir die Räder nach innen zeigen .


    Wenn man diese Strebe verstellt wirkt sich das doch genau auf diesem Punkt am Rad aus, der bei mir nach innen zeigt !


    Wenn nun meine Sturzstrebe, da nicht festgezogen, sich nach innen verschoben hat, müsste die dann das Rad nicht wieder gerade stellen können ?

    Ich muss jetzt etwas überlegen, da dieser Umbau jetzt vier Jahre her ist.


    Mein W202 C280 ist Baujahr 08/1996; KEIN Facelift !


    Von meinem Wagen habe ich den Hinterachsträger und die beiden Lenker behalten und neu beschichten lassen.

    Alle einzupressenden Lager wurd nach EPC bei Mercedes gekauft oder umgeschlüsselt.

    Antriebswellen und Mittelstück sind auch meine Originalen.


    Einer meiner Radträger war defekt und da habe ich zwei neue (von Spenderfahrzeug) Radträger geholt und beschichtet. Dies war dann schon die Version mit den neuen Bohrungen ohne Hülse.


    Die Streben (Zug, Schub, etc.) kamen neu von Lemförder (kompletter Satz). Auch da waren die Hülsen nicht mehr zu verbauen.


    Ich kann mich jetzt nicht mehr an jede Teilenummer erinnern, aber ich habe die Teile nach dem EPC für mein Fahrzeug geordert, bzw. die Teile mit ersetzten Teilenummern.


    Die einzigen "neuen" Teile waren also die Streben von Lemförder und die beiden Radträger. Die waren aber nach meinem Wissen alle kompatibel.


    Sollte ich da einen Fehler gemacht haben ?!

    Da unten alle Schrauben noch nicht mit Drehmoment festgezogen sind habe ich den Wagen noch nicht gefahren !


    Der Wagen wurde geschoben und mittels Anhänger zum anderen Standort transportiert.


    Durch den Transport kam diese Fehlstellung nicht; ich denke das war so seit dem Umbau und ich habe da früher nicht so drauf geachtet.


    Ich hatte damals alles nach WIS zusammengebaut und konnte jetzt auf die Schnelle keine Fehler feststellen. Nur eben, dass die Schrauben im Achsenbereich nicht vollends festgezogen sind, was auch auf die Sturzschrauben zu trifft. Und daher wusste ich nicht, ob die sich durch das in den letzten Jahren vielmalige raus- und reinschieben in die Garage so verstellt haben könnten, dass es zu dieser Ausrichtung der Räder kommt ?!


    Oder, auch wenn ich es für unwahrscheinlich halte, kann man irgendeine Strebe der Achse falsch einbauen was dann zu dieser Stellung führt ???

    Hallo,


    nach einiger Zeit habe ich jetzt wieder Zeit etwas am Wagen zu machen und habe den Wagen in eine andere Garage verfrachtet.


    Mir ist dort aufgefallen, dass beide Hinterräder nach zur Front zeigend nach Innen geneigt sind (siehe Bilder) und ich wollte wissen, ob das am nicht eingestellten Sturz liegt ?


    Kurze Info:

    Der Wagen ist längere Zeit nicht mehr gelaufen und ich habe die komplette Vorder- und Hinterachse erneuert; d.h. alle Streben, Lager, Schrauben, etc. sind neu.


    Die Schrauben sind alle nur leicht auf Stoß angezogen, aber noch ohne Drehmoment. Das selbe gilt für die Sturz-Korrektor-Schrauben - der Sturz ist nicht eingestellt!


    Ich dachte, dass bei einem nicht eingestellten hinteren Sturz sich der oberste Punkt des Rades nach innen bzw. aussen neigt, aber nicht der zur Front zeigende.


    Daher wollte ich sicherheitshalber nachfragen, ob das so normal sein kann ????!!!!!


    Gruß

    Christian

    Hi,


    ich habe jetzt einfach mal ein Bild vom W208 genommen, aber bis auf den Chassisdurchmesser ist das vermutlich alles sehr ähnlich.


    Ich würde gerne wissen, ob es sich dabei um Breitbänder handelt und ob die auf dem Bild zu sehende Spule und der Kondensator darauf hindeuten, dass die Chassis in einem Bandpass laufen ?

    Weiß eventuell jemand in welchem Frequenzbereich die Hecklautsprecher beim W202 arbeiten ?



    Gruß

    Christian

    Hi,


    vorweg, ich möchte keine weitere Öldiskussion anstoßen !


    Mich würde nur interessieren ob es, bezogen auf den M104.941 Motor, bestimmtes Anforderungen ans Motoröl gibt, die einem solchen Motor mit einer Laufleistung ab 200.000 Km zu Gute kommen können. Ich beziehe mich da auf Additive wie ZDDP, Molybdän, Bor, o.ä.


    Ich weiß, dass das Thema "Motoröl" nicht immer das beliebteste ist und dass der M104 ein sehr robuster Motor sein soll, weswegen sich Viele auch keine Gedanken über dieses Thema machen.


    Ich komme auf diese Frage, da ich mal einen Bericht zu einem AMG-Motor gesehen habe, dessen Zylinderflächen nicht gehont, sondern geätzt sind und deshalb nur bestimmte Öle eingefüllt werden dürfen.

    Und auch wenn der M104 nicht so eine Art Motor ist hätte mich trotzdem interessiert, ob gewisse Formulierungen dem Motor nützlich sein können; vor allem in Hinsicht auf den Verschleiß !


    Liebe Grüße

    Christian

    Aber dann kommt ja nicht alles raus, da der Tank zwei Kammern besitzt und das System vorne über das Druck-Regel-Ventil läuft. Ohne dieses Ventil bzw. den Kraftstoff, der wieder nach hinten fließt, bleibt der Kraftstoff in einer Kammer unangetastet.


    Zumindest meine ich, das das System so beim W202 funktioniert. :/

    Sorry, aber wie hilft mir das bei meiner Frage mit einem Jahr alten Kraftstoff im Tank ?


    Den Tank entleeren geht wohl doch nicht so leicht; außer mit der Absaugvorrichtung von Mercedes, die ich leider nicht besitze.


    Deshalb dachte ich mir Kraftstoff mit hoher Oktanzahl „drübertanken“?!