Sie sind nicht angemeldet.

player1

MB-Freunde NRW

  • »player1« ist männlich
  • »player1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. November 2004

Fahrzeug: C240 T Elegance

Wohnort: 53881 Euskirchen

Galerie:

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:21

AU nicht bestanden - Lambdawert zu hoch, CO-Wert zu niedrig

Hallo zusammen!

Ich muss mich jetzt mal mit einem mittelgroßen Problem an Euch wenden. Mein 320er-Umbau besteht die AU nicht mehr. Kurz die Randbedingungen:

Motorumbau aus CLK320 (M112), vom TÜV eingetragen und AU bei der Eintragung bestanden
Motorsteuergerät original vom CLK320
gesamte Auspuffanlage identisch mit dem ursprünglichen 240er
Motorlauf OK, kein Leistungsverlust, Laufleistung ca. 130.000 km
Fehlerspeicher leer

Ich war letztes Jahr vor Saisonende beim TÜV und wollte zusammen mit der Bremseneintragung auch gleich die HU machen lassen. Doch die Werte bei der Abgasuntersuchung passen nicht.

Der Lambdawert soll zwischen 0,97 und 1,03 liegen, meiner liegt bei 1,05.
Der CO-Wert liegt bei 0,005 was natürlich OK ist weil es vom Gesetzgeber keinen Mindestwert gibt, aber insgesamt doch irgendwie zu niedrig.



Um Messfehler auszuschließen hab ich mehrere Messungen machen lassen, an mehreren Prüfstellen von mehreren Prüfern, das Ergebnis ist immer gleich.

Ich habe die Lambdasonde links vor Kat gegen eine neue originale getauscht, die Sonde rechts vor Kat gegen eine gebrauchte. Keine Veränderung.

Der rechte Kat und die beiden kleinen hinteren Kats sind vor ca. 30.000 km neu gekommen weil sie Geräusche gemacht haben.

Beim Tausch der Lambdasonden hab ich festgestellt, dass sie rot verfärbt sind. Dann hab ich den Kat ausgebaut und festgestellt, dass der gesamte Auspuff rot verfärbt ist. Auch die Zündkerzen haben eine leichte rote Färbung. Ein Freund tippt auf eine Ladung schlechten Sprit, der Belag könnte Eisenoxid sein. Aber ob das nun die Ursache ist, bzw. ob dadurch nun irgendetwas defekt ist und die schlechten Werte auslöst ist eben fraglich.



Meiner Meinung nach sollten die Kats OK sein, denn sonst wäre ja der CO-Wert eher zu hoch als zu niedrig, oder?

Könnte ein kleines Loch im Auspuff diese Werte verursachen?

Jeder den man fragt hat ne andere Meinung, so wird es hier wohl auch sein. Aber ich will einfach mal Ideen sammeln.

Gruß,
Daniel

jof

Nr. 8

Registrierungsdatum: 10. Januar 2007

Fahrzeug: C180 Elegance, 3/1995 und andere

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juni 2018, 13:03

Ich hab' mit den beiden (!) R6 zu Beginn der Messung auch immer ein zu mageres Gemisch. Irgendwie regelt das alte Zeugs vergleichsweise langsam. "Mein" Prüfer lässt dann den Motor tatsächlich 5 Minuten mit hoher Drehzahl im Leerlauf laufen (was einem gefühlt noch viel länger vorkommt), nach 3...4 Minuten sieht man wie der Lambdawert dann gaaaanz langsam sinkt.

Auch ein vorheriges Warmfahren des Motors (20km Autobahn) hilft nicht wirklich, die Abkühlphase von 10...20 Minuten oder so, bis man zur Prüfung kommt, scheint schon auszureichen dass das System schlecht regelt.

Bevor Du weiter Teile tauschst, würde ich das mit einem verständnisvollen Prüfer nochmals ausprobieren.

Loch im Auspuff kann wohl theoretisch auch dazu beitragen, dass der Lambdawert nicht stimmt, je nachdem wo das Loch sitzt und wo die Sonde. Wenn durch das Loch Frischluft einströmt/eingesaugt wird, stimmt natürlich der gemessene Abgaswert nicht mehr.

Stefan M.

DCCCXXX

  • »Stefan M.« ist männlich

Registrierungsdatum: 28. September 2005

Fahrzeug: C 280, Elegance, 6/98

Wohnort: Germany

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2018, 13:28

Hast Du mal einen anderen HFM probiert?
Benzindruck fiele mir noch ein. Spritfilter dicht.
Lambda zu groß bedeutet ja zuviel Luft oder zu wenig Sprit.
GrusS

4

Donnerstag, 14. Juni 2018, 13:49

Hallo,

der rote Belag ist mir auch schon mal untergekommen, an den Kerzen eines M111 Evo ML. Ob das aus dem Öl oder Sprit kommt, weiß ich nicht, vermute eher aus dem Öl. M. E. jedoch nicht relevant.
Der relativ niedrige CO-Wert ist durch die jungen Kats plausibel und kein Grund zur Sorge - im Gegenteil.

Eine Undichtheit der Abgasanlage nach den O2-Sonden kann definitiv einen zu hohen Lambdawert verursachen, deshalb würde ich da ansetzen: Auspuff mit Lappen verstopfen (lassen) und schauen, ob alle Trennstellen u. Schweißnähte der AGA ausreichend dicht sind.

Kann man mit StarDiagnosis die Werte der Selbstanpassung getrennt für Bank 1 u. 2 auslesen? Ansonsten könnte man evtl. noch einen anderen Satz Einspritzventile probieren (falls Du welche parat hast).

Gruß
Holger

player1

MB-Freunde NRW

  • »player1« ist männlich
  • »player1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. November 2004

Fahrzeug: C240 T Elegance

Wohnort: 53881 Euskirchen

Galerie:

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Juni 2018, 16:26

Danke schonmal für Eure Antworten! :thumbup:

Ich hab' mit den beiden (!) R6 zu Beginn der Messung auch immer ein zu mageres Gemisch. Irgendwie regelt das alte Zeugs vergleichsweise langsam. "Mein" Prüfer lässt dann den Motor tatsächlich 5 Minuten mit hoher Drehzahl im Leerlauf laufen (was einem gefühlt noch viel länger vorkommt), nach 3...4 Minuten sieht man wie der Lambdawert dann gaaaanz langsam sinkt.

Auch ein vorheriges Warmfahren des Motors (20km Autobahn) hilft nicht wirklich, die Abkühlphase von 10...20 Minuten oder so, bis man zur Prüfung kommt, scheint schon auszureichen dass das System schlecht regelt.

Bevor Du weiter Teile tauschst, würde ich das mit einem verständnisvollen Prüfer nochmals ausprobieren.

Loch im Auspuff kann wohl theoretisch auch dazu beitragen, dass der Lambdawert nicht stimmt, je nachdem wo das Loch sitzt und wo die Sonde. Wenn durch das Loch Frischluft einströmt/eingesaugt wird, stimmt natürlich der gemessene Abgaswert nicht mehr.
Mein Prüfer ist durchaus verständnisvoll (wenn nicht zu viel los ist), deshalb konnte ich auch einmal direkt nach einer 30-minütigen Autobahnfahrt an die Sonde. Hier hat sich aber leider nichts verändert. :S

Es wurden auch schonmal mehrere Messungen hintereinander gemacht. Jede Messung dauert ja ca. eine Minute, sodass der Motor auch schonmal beim TÜV mehrere Minuten mit hoher Drehzahl lief. Auch hier keine Veränderung.

Hast Du mal einen anderen HFM probiert?
Benzindruck fiele mir noch ein. Spritfilter dicht.
Lambda zu groß bedeutet ja zuviel Luft oder zu wenig Sprit.
GrusS
Einen anderen HFM hatte ich mal dran, keine Besserung. Kann aber mal noch einen weiteren testen.

Kraftstoffdruck wurde mir auch schonmal gesagt. Aber müsste ich dann nicht auch Probleme bei Volllast haben?


Hallo,

der rote Belag ist mir auch schon mal untergekommen, an den Kerzen eines M111 Evo ML. Ob das aus dem Öl oder Sprit kommt, weiß ich nicht, vermute eher aus dem Öl. M. E. jedoch nicht relevant.
Der relativ niedrige CO-Wert ist durch die jungen Kats plausibel und kein Grund zur Sorge - im Gegenteil.

Eine Undichtheit der Abgasanlage nach den O2-Sonden kann definitiv einen zu hohen Lambdawert verursachen, deshalb würde ich da ansetzen: Auspuff mit Lappen verstopfen (lassen) und schauen, ob alle Trennstellen u. Schweißnähte der AGA ausreichend dicht sind.

Kann man mit StarDiagnosis die Werte der Selbstanpassung getrennt für Bank 1 u. 2 auslesen? Ansonsten könnte man evtl. noch einen anderen Satz Einspritzventile probieren (falls Du welche parat hast).

Gruß
Holger
Ich glaube drei neue Einspritzdüsen hätte ich noch da, aber der Tauschaufwand nur ums mal zu testen ist halt relativ hoch. Ich muss mal gucken was man mit der SD alles auslesen kann, aber wenn der Wagen irgendwo neben den im Steuergerät hinterlegten Sollwerten läge, würde das ja im Speicher stehn. Drum fürchte ich da wird nichts aussagekräftiges herauskommen.

Ich werde mich auf jeden Fall mal mit der Suche nach einem Loch im Auspuff befassen.

Gruß,
Daniel

wolfi71

kein Weltverbesserer

  • »wolfi71« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Januar 2015

Fahrzeug: W204, C180, 3/2013, Elegance, Schaltgetriebe

Wohnort: Sindelfingen

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Juni 2018, 18:42

ältere Sonden reagieren mitunter etwas träge. Wennd er am Tester hängt, mal eine Störgröße einbringen. Entweder ein bisschen Gas in den Ansaugtrakt oder ein paar Mal die Bremse betätigen. Dann muss der ausregeln.

Xpelle77

Soeindurcheinander.....

  • »Xpelle77« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Juli 2010

Fahrzeug: S203 203.242 M271, Smart 451 mhd

Wohnort: Althengstett

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Juni 2018, 08:17

Kontrollier bitte die Abgasanlage nach den Kats genau auf Undichtigkeiten, hatte es letztens an einem S210 mit M112, dort war der L Wert wie bei Dir zu hoch, CO aber OK, Ursache war ein sehr kleines Leck am Flexrohr nach Kat BF Seite, worüber zusätzlich Sauerstoff in die AGA gelangte und von der Sonde im Endrohr mitgemessen wurde.

player1

MB-Freunde NRW

  • »player1« ist männlich
  • »player1« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. November 2004

Fahrzeug: C240 T Elegance

Wohnort: 53881 Euskirchen

Galerie:

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Juni 2018, 09:51

Der 202 hat zwar kein Flexrohr, aber die Undichtigkeit kann natürlich woanders sein. Dieses Wochenende ist mal wieder komplett voll, vielleicht kann ich mich nächstes Wochenende mal auf die Suche machen. Zuletzt hab ich gesehn dass mein Mittelschalldämpfer angerostet ist, aber danach kommt ja keine Sonde mehr die etwas falsches messen könnte :huh:

Registrierungsdatum: 15. August 2013

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Juni 2018, 10:14

Er meint die Mess-Sonde des Abgasprüfers. Wenn bis zur Lambdasonde, bzw. Kat alles okay ist und passend geregelt wird, stimmt dort die Abgaszusammensetzung. Wenn aber nun auf dem restlichen Weg bis zur Mess-Sonde (auch nur minimal) Luft gezogen wird, stimmen die Messwerte hinten natürlich nicht mehr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Svandroid« (15. Juni 2018, 10:31)


Xpelle77

Soeindurcheinander.....

  • »Xpelle77« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Juli 2010

Fahrzeug: S203 203.242 M271, Smart 451 mhd

Wohnort: Althengstett

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. Juni 2018, 11:20

Natürlich meine ich die Sonde des Prüfers, wahrscheinlich bissl doof ausgedrückt. :-)

Mal sehen ob du was feststellen kannst, bei LL Drehzahl blasen die meist schon ausreichend ab, da ist meist die Stelle zu lokalisieren. Das Lustige ist ja, dass mit zunehmender Strömungsgeschwindigkeit des Abgases an minimalen Lecks ein Unterdruck entsteht und denn frischen O2 einsaugt. Für die AU Sonde ist dass dann zu viel, obwohl da Motormanagment i.o. ist.

  • »broeselw202C220« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. August 2010

Fahrzeug: C220 Bj.: 10/1993 - Elegance

Wohnort: Weimar

Galerie:

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

11

Samstag, 16. Juni 2018, 17:43

Hallo,

würde es erstmal mit was einfachen versuchen:
https://www.ebay.de/itm/Liqui-Moly-Motor…lsJYopl6PqX1ypA

Benzinreiniger der eventuell deine Düsen wieder freibekommt. Mache ich Beispielsweise alle 2 -3 Jahre mal dazu und das kurz vor dem Bezinfilterwechsel.

Es wäre erstmal ein Versuch von ca. 25 € (Reiniger und Filter!).

Mein Prüfer bei der Dekra lässt mein W202 auch erstmal 3 - 4 Minuten bei ca. 4000 Umdrehungen laufen, damit ich die AU bestehen kann!
Liebe deine Stadt!!!

Alles über 200 km/h auf der Autobahn ist Formel 1 8|