Sie sind nicht angemeldet.

  • »Isidor« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. November 2015

Fahrzeug: C180 w203 Bj. 2001

Wohnort: Rüsselsheim

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Juni 2017, 22:56

Ruckeln beim Einkuppeln

Hallo Ihr Leut'!
Bei unserem C180 (Bauj 2001, ca. 120TKm) störte mich schon immer, dass es praktisch eine Meisterleistung ist, die Kupplung sanft und ohne Ruckeln kommen zu lassen. Ein übergangsloses schalten glückt nur selten :-( Ich dachte die ganze Zeit "das ist halt so" und fand mich damit ab. Aber jetzt hat mir jemand gesagt, es wäre die sogenannte "Hardyscheibe" und darüberhinaus wäre selbige als Privatbastler auch noch austauschbar.
Kann mir hier jemand einen Tip geben? Passt das Fehlerbild zu einer defekten Hardyscheibe? Wenn ja, mit wieviel Aufwand muss ich kalkulieren um die Scheibe auszuwechseln (keine Bühne/Grube, leider nur Auffahrrampen)?

Vorweg schon mal vielen Dank für jeden hilfreichen Tip!
Alles wird gut ...

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Fahrzeug: C 220 CDI Automatik 2004 MOPF

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

2

Freitag, 2. Juni 2017, 08:03

Hallo...
Also ich würde eher vermuten dass hier die Reibscheibe der Kupplung verzogen ist, sprich Kupplung tauschen.... Eine defekte Hardyscheibe wirkt sich eigentlich nicht auf Schaltvorgänge aus, eine verzogene Kupplung aber sehr wohl, da diese dann nicht mehr zu 100% den Kraftschluss zwischen Motor und Getriebe trennt. Aber Du kannst ja erst einmal die Hardyscheibe wechseln und gucken wie es dann ist. Sollte das Ruckeln dann immer noch vorhanden sein, geht an einem Kuplungswechsel kein Weg vorbei.

wolfi71

kein Weltverbesserer

  • »wolfi71« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Januar 2015

Fahrzeug: W204, C180, 3/2013, Elegance, Schaltgetriebe

Wohnort: Sindelfingen

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Freitag, 2. Juni 2017, 08:49

bei dem Kilometerstand ist aber eine verzogene Kupplung eher durch Misshandlung, wie durch natürlichen Verschleiss zu erwarten. Habt ihr Hängerbetrieb?

Evtl auch mal den Hydraulikkreis entlüften, das könnte auch was bringen.

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Fahrzeug: C 220 CDI Automatik 2004 MOPF

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Freitag, 2. Juni 2017, 09:14

Der Verzug der Reibscheibe steht ja auch in keinem direkten Zusammenhang mit der Laufleistung. Die Kupplung muss nur einmal zu heiß geworden sein.... reicht schon aus um diesen Effekt zu erzielen. Ist aber wie gesagt auch nur meine Vermutung bezüglich des beschriebenen Fehlers. Hatte selber vor Jahren schon einmal dieses Problem an einem W124. Das damalige Fahrzeug hatte keine Anhängerkupplung und wurde nie schwer beladen gefahren. Mir war damals ein Rätsel wie es zu der defekten Kupplung kam....

Ladenfranz

unregistriert

5

Freitag, 2. Juni 2017, 12:28

Ich würde mich auch eher auf die Kupplung konzentrieren. Wobei es neben der Scheibe auch noch die Druckplatte sein könnte. Wenn Verschleiß durch Misuse auszuschließen ist, kommt ein Federbruch in Frage. Entweder die Tangentialfedern der DP oder die Belagfedern an der Scheibe. Aber egal was, die Kupplung wird eh als Kit ersetzt. (hoffe ich zumindest) :)

Rainer

  • »Isidor« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. November 2015

Fahrzeug: C180 w203 Bj. 2001

Wohnort: Rüsselsheim

  • Nachricht senden

6

Freitag, 2. Juni 2017, 19:44

Heyho! Vielen Dank für Eure Einschätzungen!
Wenn es noch zur Klärung beiträgt, möchte ich die Beschreibung noch wie folgt ergänzen: der Schaltvorgang fühlr sich oft an, als ob ein Anfänger schaltet und die Kupplung zu schnell kommen läßt. Anschließend geht im Prinzip ein kleiner Schwinger vom Motor durch den ganzen Antriebsstrang bis an die Hinterräder.
Manchmal glückt der Schaltvorgang aber auch bilderbuchmäßig - vorzugsweise wenn man den Motor etwas höher zieht.

Es gibt übrigens kein Hängerbetrieb und es ist nicht davon auszugehen, dass die Kupplung früher arg gestresst wurde.

Ich nehme nicht an, dass ich die Kupplung als Privatmann am aufgebockten Fahrzeug selbst wechseln kann :-(
Wie sieht das denn mit der Hardyscheibe aus?

Vielen Dank nochmals!
Alles wird gut ...

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Fahrzeug: C 220 CDI Automatik 2004 MOPF

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Freitag, 2. Juni 2017, 22:21

Also die Kupplung an einem aufgebockten Wagen zu wechseln ist zwar generell möglich, sofern das Fahrzeug hoch genug aufgebockt ist, zu empfehlen ist es allerdings nicht, es ist dann eher eine Quälerei und sehr mühselig. Fahr doch erst einmal zum Freundlichen oder zu einem guten Schrauber. Wenn die Hardyscheibe wirklich defekt oder fertig sein sollte dann kann man dies oft schon am optischen Erscheinungsbild erkennen. Eine Ferndiagnose ist generell immer sehr schwierig..... egal um welches Problem es geht. Es gibt nur selten Fehler wo man an Hand der Beschreibung eine wirklich aussagekräftige und zutreffende Ferndiagnose stellen kann.

  • »Isidor« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. November 2015

Fahrzeug: C180 w203 Bj. 2001

Wohnort: Rüsselsheim

  • Nachricht senden

8

Samstag, 3. Juni 2017, 08:35

Jo, vielen Dank!
Wenn Du es schon so schreibst, ist mir klar, dass ich die Kupplung auf keinen Fall selbst wechseln werde. Aber meinde Idee wäre es halt, zunächst einmal die Hardyscheibe zu wechseln. Klappt dass denn am aufgebockten Fahrzeug und mit vertretbaren Mitteln?
Ich bin soweit ganz gut ausgestattet mit Werkzeugen. Aber leider habe ich keinen Zugang zu einer Grube bzw. Bühne :-(
Alles wird gut ...

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Fahrzeug: C 220 CDI Automatik 2004 MOPF

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

9

Samstag, 3. Juni 2017, 09:03

Der Austausch der Hardyscheibe sollte in Verbindung mit Auffahrrampem möglich sein denke ich mal... Kommt natürlich auch immer auf die Höhe der Rampen an. Halte uns mal bitte auf dem laufenden woran es letztendlich gelegen hat bzw. ob und was der Austausch der Hardyscheibe bewirkt hat.

  • »Isidor« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. November 2015

Fahrzeug: C180 w203 Bj. 2001

Wohnort: Rüsselsheim

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. Juni 2017, 09:45

Jo, bestens, vielen Dank!
Ich werde auf jeden Fall berichten wie es weiter- bzw. ausgegangen ist. Bei all meinen Forumsaktivitäten achte ich auf einen anständigen Abschluß meiner Threads. Ich kann es nicht leiden, wenn Leute erst KnowHow absaugen und dann Ihre Themen nicht brauchbar zu Ende bringen.

Klar wird es noch einen Moment dauern. Die Sache ist nicht dringend und ich werde kein langes Wochenende riskieren ;-) Aber der Anschlußbericht kommt auf jeden Fall!

Vielen, vielen Dank nochmals!
Alles wird gut ...

  • »Isidor« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 10. November 2015

Fahrzeug: C180 w203 Bj. 2001

Wohnort: Rüsselsheim

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 18:40

Jetzt sind 4 Monate vergangen und ich möchte das Thema hiermit zum Abschluß bringen. Leider zu einem unbequemen Abschluß :wacko: .

Inzwischen gab es für mich Gelegenheit, das Auto über einen längeren Zeitraum zu fahren (meistens wird es von meiner Frau genutzt). Und ich muss sagen - man gewöhnt sich an das Einkuppeln und es geht auch ruckelfrei. Auf keinen Fall liegt ein Defekt vor, der nach Reparatur verlangt. Ich gebe zu, dass es Autos gibt, die sich leichter Kuppeln lassen, aber Handlungsbedarf ist bei unserem C180 nicht angesagt. Hier muss meine Frau wohl, einfach noch ein bißchen mehr üben bzw. mit etwas mehr Gefühl für die Technik 'ran gehen :whistling:
Das wurde mir inzwischen von einem erfahrenen Schrauber bestätigt.
Sollte sich im Laufe der Kilometer nochmals was ändern, aktualisiere ich hier nochmals. Aber die Reparaturideen vom Juni sind erst mal auf Eis.

Abschließend nochmals vielen Dank für die Hinweise!
Alles wird gut ...

Ähnliche Themen