W202 Schwachstellen

Bei einem Gebrauchtwagenkauf ist es empfehlenswert die folgenden genannten Stellen besonders aufmerksam zu betrachten:

Sicherheitsrelevante Schwachstellen:

  • Federaufnahmen (Abstützung) rosten durch und brechen!



Hier sieht man links eine durch Rost abgeknickte Federnaufnahme. Um dem vorzubeugen sollte regelmässig auf Rost kontrolliert und eventuell sogar konserviert werden (Bild rechts).

Spezifische Schwachstellen bis BJ. 1995:

  • Quitschende Sitze, manuell
  • Quietschendes Kupplungspedal
  • Quitschender Innenraumlüfter
  • Klebende Tachozeiger durch Ausdünstungen der Zeiger

Allgemeine Schwachstellen alle Baujahre betreffend:

  • Undichte Klimakondensatoren
  • Undichtes Differential
  • Undichte Multikontursitze
  • Anfällige, undichte Lucaspumpe beim C220 Diesel
  • Risse im Edelstahlkrümmer (C230 Kompressor)
  • Abfallende Blinker vorne
  • Zündschloß
  • Abbrechende Schiebedachführungen
  • Kombirelais Wischer/Heizung/Heckscheibenheizung
  • Luftmassenmesser (ausgenommen frühe C180 und C200)
  • Lenkungsdämpfer (Folge: schwammige Lenkung)
  • Verschlissene Traggelenke (u. U. Polternde Vorderachse)
  • Verschlissene Spurstangenköpfe (u. U. Polternde Vorderachse)
  • Flatternde Motorhaube bei hohen Geschwindigkeiten
  • Stabilager (u. U. Polternde Vorderachse)
  • Undichte Hella-Scheinwerfer ab H7
  • Zylinderkopfdichtung bei R4 und R6-Motoren
  • Undichtes 5-Gang Automatikgetriebe
  • Tankgeber
  • Anfällige Schiebedachmechanik
  • V6-Motoren: Kurbelwellenrad kann auseinander fallen
  • R6-Motoren: Kabelbaumisolation wird brüchig und rissig
  • Alle FB-Schlüsselarten: Taster und IR-Dioden werden locker (nachlöten erf.)
  • Display der Klimaautomatik
  • Injektoren der CDIs MJ 1998

Roststellen

  • Rost am Schloss und an der Griffleiste des Heckdeckels
  • Rost an der Kofferaumdeckelkante unten, vor allem in den Ecken
  • Rost an den Wagenheberaufnahmen
  • Rost am Antennenfuss
  • Rost unter den Türzierleisten
  • Rost an den oberen Türdichtungen (Gummies anheben)
  • Rost in den Falzen der Kofferraumbleche
  • Modelle ab der grossen Modellpflege 1997 sind besonders rostanfällig

Comments

  • Also da möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben - was ich sonst eher selten tue... was der 202 so alles haben soll...scheint ja ne echte Möhre zu sein...


    Mein 2011 mit 125.000 gekaufter 1998er C180 mit jetzt 195.000 hatte von all den Horrorschäden (hört sich sehr an nach der Dreckskiste Opel Rekord 1983 die ich 15 Jahre fuhr) mal die meinen aufzählen.


    Nur außerplanmäßiges - Wartung, Verschleiß und Unfall gehören nicht mitgezählt:


    125.000 Luftmassenmesser und Sonde - seitdem ok. Die Karre brauchte nach dem Kauf 13Liter! Nach dem Wechsel 4 Liter weniger - ein Tipp an diejenigen, die sich mit zu hohem Verbrauch rumschlagen.

    155.000 ZKD - war wohl eine aus der "schlechten Zuliefererserie"

    170.000 Innenraumlüfter

    193.000 Spurstange

    195.000 Benzinschlauch vom Überlauf rissig


    und... nix weiter!



    Rost? So gut wie unbekannt.

    Außer Steinschlag und ein wenig oberflächliches im Bereich der Achsen, was ich mit FLUID-FILM bestens im Griff habe. Achso, noch die berühmte Ecke am hinteren Radlauf vorne unten - allerdings nicht von innen heraus also gut behandelbar.


    Das der 202 besonders ab 1997 rostanfällig sein soll kann ich nicht bestätigen. Fast alle aus den letzten 3 Baujahren die man so am Strassenrand stehen sieht sehen richtig gut aus -


    Natürlich hat MB den Sündenfall begangen die bakterienverseuchten KTL (KTL-Bad Sindelfingen 2!) nicht entschlossen korrigiert und geglaubt zu haben, sich irgendwie durchschummeln zu können. So haben die ein paar 100.000 üüüübelste Möhren in die Welt entlassen, die nach 10-15 Jahren nicht mehr zu retten waren und sich so den guten Ruf gründlich ruiniert - Blödmänner.

    Dein 202 lief in Sindelfingen durch Bad 1? Schwein gehabt... :-) )

    Aber: wer nach 15 Salzwintern immer noch keine Zeit findet sich sein Auto mal gründlich von unten zu betrachten - und dann "MÖHRE!" ruft...naja.


    Wo wir gerade davon sprechen: FLUID-FILM!

    Die imprägnieren damit in Hamburg die Seewasserballasttanks von Hochseeschiffen! Doch wohl nicht, weil es wirkungslos ist... es sei auf den Langzeittest von OLDTIMER-MARKT verwiesen.


    Auch ein echtes Armutszeugnis (sehr höflich ausgedrückt!) für MB sind die "schwachen Vorderachsen". Auch bei mir poltert es vorne allerdings nur auf bösem Kopfsteinpflaster. Nun aber seit 50.000 km sich nicht verschlimmernd - also Hände weg.


    Ich bin zumindest von den letzten Baujahren ab-so-lut überzeugt und würde bei einem Totalschaden IMMER wieder einen guten W202 Elegance suchen.


    Meine Kiste ist so gut, dass ich sie immer wieder reparieren werde, und alle 5 Jahre ihm 3 Dosen FLUID-FILM spendieren werde - der wird es länger machen als sein 53-jähriger Fahrer... hust:-)


    Allerdings nur, wenn niemalsniemals an Betriebsflüssigkeiten und Intervallen gespart wird, das gilt auch für den Kühlwasserwechsel! Und nur TOP-Öle von Markenherstellen - zB von Molly Licki oder wie die alle heißen - die Mehrausgabe zahlt sich für jemanden der seinen 202 richtig lange fahren will doppelt und dreifach aus.


    Und - ich sage das als alter Maschinenschlosser - raus mit dem uralt-Öl aus der Hinterachse! "Lebensdauerfüllung" wenn ich das schon höre!

    Zum einen weiß doch niemand, wieviel da nach 20 Jahren überhaupt noch drin ist - und: Uraltes Öl riecht nach faulen Eiern, warum? Weil der Schwefel sich chemisch veränderte zu Schwefelwasserstoff. Der schmiert garantiert nicht... :-) Frisches Öl riecht wie Omma unterm Rock, altes wie faule Eier. Der Wechsel kostet mich ein paar 10 EUR-Scheine... da mach ich doch keine Experimente ob die Hinterachse schon nach 250.000 oder erst nach 450.000 leise zu heulen beginnt. Insofern bin ich kein Freund von Diskussionen wie "ich fahre schon seit 450.000 mit dem gleichen Öl."


    Noch ein Wort zum Stadtverbrauch:

    Es ist die 100 Jahre alte Leier >> rollenlassenrollenlassenrollenlassen!!


    Auf meinen Hausstrecken bremse ich nirgends aus mehr als 35 km/h... ich weiß doch dass die nächste Ampel IMMER rot ist, wenn ich komme. Also ballere ich doch nicht mit 60 darauf zu, oder? Wer bei einem technisch gesunden! C180 in der Stadt deutlich über 10 Liter braucht macht m.E. fahrerisch einiges falsch.

    Natürlich: Wems Spaß macht soll halt sportlich fahren - aber dann nicht heulen, wenn er Expresszug-Zuschlag zahlt, auch bei den Bremsen: Meine Klötze halten bei 90% Stadtverkehr nun seit 70.000 km...Vorderräder müssen nicht mit schwarzem Bremsstaub bedeckt sein ...


    Soll jetzt kein Angeben sein: Im bösesten Stadtkurzstreckenverkehr brauche ich winters 10, im Sommer 8-9 Liter. Auf der Bahn mit 100 - 120= 6 - 7. Bei stundenlang 170 - 190, (ich kann nicht 900 km mit 120 fahren, kriegste ja ne Macke... :-) ) allerdings 10-11 Liter - der Luftwiderstand lässt sich nicht betrügen.


    Was habe ich seit 1982 (Führerschein) für einen Dreck fahren müssen: Passat, diverse Japaner 1985er-1995er, Ascona B ,Rekord E und E2, - BMW! E39!! Dreckdreckdreck,dreckiger! Und das übleste? VW Käfer! Schon mal einen 7 - 8 Jahre alten Dritt-Hand-Käfer im Ganzjahres-ALLTAG gefahren? Wenn ich BMW, OPEL oder Käfer höre, bekomme ich sofort ne Gürtelrose!


    Und die Langzeitqualitätsfrage ist doch leicht beantwortet:

    Wieviele 202 kommen einem entgegen und wieviele 3er - BMW aus gleichem Baujahr?

    Wieviele W126 sieht man und wieviele gleichaltrige BMW 728??


    Und solange Taxifahrer in Tunesien und Kairo beinahe nur uuuralte MB mit 1,2 Millionen

    fahren... oder hat schon mal jemand einen BMW 520 oder gar die VWOPELFORDJAPANER-Scheiße in Algerien als TAXI gesehen? Oder eher 1965er W110, 1970er W115 oder 1977er W123? Eben, siehste... also seinen 202 lieb haben, pflegenpflegenpflegen - und bis 2040 fahren, dann vererben.


    Seit ich den 202 habe, weiß ich, wie angenehm, problemlos und PREISWERT Autofahren gehen kann.

    Damit werde ich vielen hier im Forum aus der Seele sprechen, oder?? :-)


    Und vom eleganten Design mit purem Understatement hatten wir noch gar nicht gesprochen - der 202 ist der letzte BRUNO SACCO. Eleganz bedeutet: Man steht vor einem Auto und es gefällt einem - und man weiß nicht wieso... Bereits der 203... stell mal die beiden nebeneinander, dann siehste den Riesenunterschied zwischen Star-Designer und Möchtegern. Meine Meinung. Leider kann es sich selbst MB nicht mehr leisten mit Eleganz und Understatement zu punkten. Was das über den Zeitgeist aussagt?

    Lassen wir das. :-)

  • Wenn man das liest, denkt man eigentlich nicht an einen MB ^^ -- hört sich an wie ein alter Renault :)

    Ich habe allerdings auch einen (1998) und bin eigentl. noch zufrieden.


    MfG Micha