Posts by old man

    Schrauben der Ölwanne habe ich alle überprüft, in paar waren leicht gelockert. Das habe ich schon im Dezember gecheckt.


    Aber das mit der großen Schraube auf der KW noch nicht, mach ich morgen,danke.


    Wobei ich mit der Hand dahinter reingefasst habe und keine Feuchtigkeit gespürt habe.Am oberen Rand scheint die Wanne komplett trocken zu sein, abgesehen von Sprühnebel.


    Ich vermute dass beim letzten Ölwechsel Anfang Dezember (machen lassen) irgendwie zuviel Kraft angewendet wurde und die Wanne einen Haarriß hat. Wäre schöne Kacke, nachdem die ja umständllch zu wechseln ist.

    Die Karre wird alt.


    Über Weihnachten auf der Langstrecke nach Frankreich habe ich erheblichen Ölverlust festgestellt.Pfütze auf der unteren Motorabdeckung und natürlich unten von vorne bis hinten alles etwas versifft. Kurz- nach langem Suchen wurde nach Neujahr der KW-Simmerrring vorne getauscht und alles sauber gereinigt. Erstmal sah alles gut aus. Erstmal. Am Wochenende dann zum ersten Mal wieder auf der BAB und ein längeres Stück gefahren- wieder die olle Geschichte.Ölverlust.


    Heute habe ich auf der Bühne das Leck gesucht. Ich kann es nicht finden. Ih kann es nicht finden. Von oberhalb der Ölwanne alles trocken, entlang der Dichtung alles (ziemlich) trocken, hinter der Riemenscheibe gefühlt ebenfalls.


    Das Einzige was mir auffiel war die Naht. Die Naht am Wannenboden. Die Wanne scheint aus 2 Gußteilen hergestellt zu sein, quer rüber fühlt und sieht man eine Naht .

    In meiner Verzweiflung möchte ich nun gerne glauben daß die Naht bei warmem Motor sich ein klein wenig öffnet und dann Öl durchkommt. Ich habe einfach mal Hylomar aufgetragen und werde beobachten.


    Kennt jemand solche Probleme mit der Ölwanne ?


    Gruß


    old man

    An das Gleiche habe ich eben auch gedacht.


    Ich laß da Öl ab, messe ab und giesse frisches Öl nach.


    Das Getriebe hat bislang einwandfrei und ganz weich geschaltet, nur bei sehr warmem Motor hatte ich dann und wann kleine "Durchdreher" beim Anfahren.

    Und neues Öl sollte das schon was bringen.

    Moinsen.


    Mein s202 Bj 1999 hat irgendwann in 2002 von MB auf Kulanz ein neues ATM bekommen.

    Nun will ich einen Getriebe-Ölwechsel machen lassen, und nachdem ja ein erheblicher Preisunterschied besteht würde ich schon gerne wissen ob das eingebaute Getriebe nun eine Wandler-Ablaßschraube hat oder nicht.Muß morgen wegen was andrem auf die Bühne und könnte nachsehen.


    Meine Frage: Sieht man das bei montierter Ölwanne oder erst nach Demontage derselben? Ggf wo etwa befindet sich die Schraube? Hinten? mehr zum Motor?


    Danke und Gruß


    old man

    Moinsen.


    Ich weiß, irgendwo in den Tiefen der Beiträge wird die Antwort schon zu finden sein.Trotzdem.....


    bei meine s202 ist es nun schon ein paar mal passiert, daß bei sehr warmem Getriebe auf Langstrecken beim Anfahren eine kleine , kleine Sekunde lang der 2.Gang(Anfahrgang ) nicht gleich greift.


    Das Getriebe schaltet sonst butterweich, ohne jedes Problem. Letzter Ölwechsel ca 70.000 km her, zuvor immer peinlich nach 60.000 gewechselt etc.

    Muß ich mir Gedanken machen? Könnte der Ölstand Schuld haben? Oder Ölverschleiß?Oder lieber die 200 Tacken investieren und Ölwechsel machen lassen?


    Danke für Eure Einschätzung


    Gruß


    old man

    Es könnte der Benzindruckregler sein. Riss in der Membrane.

    Wenn Du den Unterdruckschlauch von der Drosselklappe her abziehst und der nach Benzin riecht - mal den Regler tauschen. Kostest bei MB ein Vermögen und im Zubehörhandel € 40.-


    Ich kenn dieses Symtopn auch, bei mir ging es dann irgendwann ach bei kaltem Motor nicht mehr. Getauscht und alles wieder schick.