W202 C180 zieht nicht bzw. hat keine Leistung

  • Hallo liebes Forum,

    ich bin Schüler an ein technisches Gymnasium in der 12. Klasse. Mit meinen 19 Jahren hab ich mir jetzt ein W202 C180 gekauft.
    Den Benz habe ich für einen schmalen Taler in einem super Zustand (Garagenwagen) übernommen. Exterieur und Interieur sind
    in einem echt fantastisch! Getriebe und Motor sind an sich wie der Rest top, aber ein Problem gibt es dennoch. Der Motor zieht nicht richtig,
    es fühlt sich so an, als ob nur noch 66 Pferdchen von den 122 Pferdchen leben. :(
    Der Motor hält das Standgas super, ruckelt nicht ohne Last oder sonstiges. Nur wenn man zügig Last gibt, muckt der ein wenig.
    Sobald man Gas gibt ruckelt der ein bisschen, kein Stottern, sondern eher wie das Nachfedern was man kennt wenn man die Kupplung zu schnell
    loslässt. Danach läuft der stabil nur zieht nicht richtig.

    Auch ist mir aufgefallen, dass der Motor das Gas-Signal mit einer Zeitverzögerung bekommt. Wenn man manuell im Motorraum Gas gibt
    reagierter erst so nach 1s bis 1,5s. Sobald der dann im Augenblick beginnt hochzudrehen, nickt bzw. ruckelt der Motor ganz kurz. Das ganze
    Gas geben wirkt träge. Ein Bekannter meinte es könnte der LMM sein? Ich habe schon versucht den LMM abzustecken, aber das Problem ist
    immernoch da und es hat sich nicht verändert. Irgendwie stimmt das Gemisch nicht - so meine Vermutung.
    Achso, die Zündkerzen hab ich gestern erst erneuert, die waren richtig runter gebrannt! Hat aber auch nicht nix gebraucht.
    Der Wagen wurde vom Vorbesitzer hauptsächlich mit E10 bewegt und stand auch mal was länger in der Zwischenzeit. Schon beim Kauf was
    mir die schwache Leistung aufgefallen. Nach dem Kauf hab ich mal das flüssige Gold 102 Oktan getankt, um mal alles ein bisschen
    "durchzuspülen", damit zog der Wagen besser (ruckelte da aber auch)...
    Jetzt ist eure Expertise gefragt: Hatte ihr schon mal so ein ähnliches Problem oder könnt ihr mir helfen den Fehler zu beheben bzw. finden?
    Leider kenne ich mich noch nicht so gut mit der ganzen Thematik aus, deshalb fällt es mir schwer den Fehler ein zu grenzen.

    Ich hab mal ein Video gemacht, da sieht man die Verzögerung und das ruckeln gut :
    https://drive.google.com/file/…fXUN7/view?usp=drive_link
    --------------------------------------------------
    Technische Daten:

    TSN / HSN : 0708 / 464

    Bj: 1999
    Motor: M111 (90kW = 122PS, 1,8L)
    Getriebe: Schalter
    --------------------------------------------------

    Falls ich was wichtiges Vergessen haben, löchert mich mit Fragen!!

    P.S.: Ich bin hab zwar kein Mechanikerhintergrund, bin aber sehr interessiert an der ganzen Mechanik / Technik und will so viel wie möglich
    selber machen und was dabei lernen! :)

  • Ich werfe mal den Benzinfilter oder Pumpe noch mit in den Raum

    Schöne Grüße
    Andreas


    Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe (Walter Röhrl)

  • Bist Du sicher, dass Du dem LMM ausschließen kannst..? Steht eventuell im Freundes-, oder Bekanntenkreis, ein Fahrzeug zur Verfügung, dessen funktionstüchtigen LMM man nutzen könnte.


    Wie sieht es mit Zündkabeln, Kerzen, Zündspulen aus? Es sind oft nur kleine Details, die den Unterschied ausmachen. Bei gängigen Verschleißteilen, würde ich alles mal neu machen, um diese Fehlerquellen schon mal auszuschließen.


    Gruß


    Jürgen

    250T Turbodiesel, Kl. Mopf 10/96 und 01/97

  • Kerzen sind ganz neu! Sonst hab ich keine Zündaussetzer gemerkt, ich denke mal an der Zündung liegt es nicht. LG David

  • Moin,

    Du fährst keinen Oldtimer, da gab es Unterbrecherkontakt, Vergaser und Zündspule, Benzinpumpe, mehr nicht.

    Bei Deinem Fahrzeug ist eine Elektronik am Werk, das Gemisch wird über komplexe Sensorik gesteuert und auch die Zündung nach Kennfeldern gesteuert.

    Die Vorgaben werden vom Motorsteuergerät (MSG) berechnet und Ergebnisse überwacht.

    Ein Ziel dieser Überwachung ist z. B. der Schutz des Katalysators (z. B. keinen unverbrannten Kraftstoff im Auslass).

    Dein MSG stellt z. B. Zündaussetzer fest, bevor Du etwas davon merkst ("ich denke mal" ist für mich kein zielführendes Fehler-Ausschlussverfahren).

    Also tu Dir den Gefallen und mach eine Diagnose mit passender Ausrüstung oder lass es machen.

    Die Diagnose bieten auch freie Werkstätten an, solltest nur vorher anfragen, ob sie ein Gerät mit dem 38-poligen Adapter für die Diagnosedose der Baureihe 202 haben.


    Ansonsten immer wieder gern gelesen:

    Stefan M.


    Gruß

    Pendlerrad

  • Ich habe schon versucht den LMM abzustecken, aber das Problem ist
    immernoch da und es hat sich nicht verändert. Irgendwie stimmt das Gemisch nicht - so meine Vermutung.

    Wenn ich es richtig verstehe, läuft er abgesteckt genau so wie angesteckt. Das würde ja bedeuten, dass er nicht richtig funktioniert, weil man das schon merkt, wenn der LMM nicht läuft.

    Ich hatte mit meinem Sechszylinder mal das Problem dass er einfach stotternd ausging, Leerlauf ging aber normal, Verbrauch ging Richtung 17L/100km. Fahren war damit gefährlich, da die Gasannahme mal gut, mal null war. Es lag bei mir am Luftmassenmesser. Die gehen häufig mal kaputt, nach dem was ich so mitbekommen hab. Da das nicht allzuteuer ist und sich auf lange Sicht wahrscheinlich eh verabschieden würde, würde ich ihn einfach tauschen, bevor du andere teure Dinge unnötig angehst.

  • Gehen häufig kaputt, ist relativ. Habe, seit 100.000km noch keinen neuen gebraucht, aber trotzdem 1 Exemplar, für den Fall der Fälle, parat.

  • Eindeutig LMM, Lambda vermutlich aber auch fällig. Danach haste wieder lange Freude!