Neu eingebauter Motor startet nicht

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Diese Website verwendet Cookies und Targeting Technologien, um Ihnen ein besseres Internet-Erlebnis zu ermöglichen und die Werbung, die Sie sehen, besser an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Diese Technologien nutzen wir außerdem, um Ergebnisse zu messen, um zu verstehen, woher unsere Besucher kommen oder um unsere Website weiter zu entwickeln.

Alle akzeptieren Einstellungen bearbeiten
  • @ Mechanik:


    Der Motor kommt (vermutlich) aus einem Unfallwagen und wurde bei glaubhaften 39.500 Km vor 17 Jahren ausgebaut. Die Mercedes - Männer haben alles geprüft, Kompression, Steuerzeiten etc.etc.

    Nach übereinstimmenden Aussagen zweier Betriebe ist

    a. der Motor kerngesund und

    b. die geringe Laufleistung glaubhaft.


    Natürlich habe ich vor dem Einbau den Motor vorsichtig mit neuem Öl (1 Spritzer auch in jedes Kerzenloch) von Hand durchgedreht (Motor war frei), den Filter gewechselt, neue Kerzen, pipapo.

    Bei den bisher zurückgelegten ca. 1.200 Km ist kein Ölverbrauch meßbar, er bläut nicht aus dem Aupuff, hat ausreichend Leistung , keine Geräusche, Leerlauf prima unabhängig von der Motortemperatur etc..


    @ Unterschiede Motoren:


    laut Werksunterlagen / Mercedesfachleute der passende Motor für dieses Fahrzeug / Steuergerät / sonstige Peripherie. Keine Unterschiede zum Originalmotor, keine zusätzlichen oder fehlenden Sensoren.


    Heute habe ich auf Verdacht mal noch die Zündspulen getauscht, die Anschlüsse entfettet und auf Verpolung kontrolliert. Ergebnis: Keine Änderung.

  • Unterschied Motor - Schaltwagen - Automatik ist mit Sicherheit nur Zweimassenschwungrad und Anlasserzahnkranz und die Sensorkontaktstellen für KW-Sensor.

    Was ist an der Sensorkontaktstelle Deines Wissens unterschiedlich???? - das wäre ja eine bisher nicht beachtete Fehlerursache!


    Zahnkranz ist original Automatik, Sensoren sind 3 Stück verwendet worden, Abstand zu den Blechstreifen / Magnet am Zahnkranz ist minimal (s.o.), MSG ist

    a. original vom Automatikwagen und

    b. auch schon ausgewechselt und

    c. bei Mercedes getestet worden

  • So, letzte Meldung vor Eintreffen und Einbau des neuen Getriebekabelbaums:


    Hatte den Vielfachstecker beim ABS offen und Stecker A am PMS weg zwecks Durchprüfen. Ergebnis:


    1. Große Verwirrung - was z.B. alles auf dem Pin 10 des Steckers A liegt...

    Die zweite violette Leitung vom Magnetschalter ( in den Motorkabelbaum integriert) läuft im Stecker in´s Leere - karosserieseitig ist dieser Pin

    nicht belegt.

    2. Anhängede Skizze über Kabelfarben / Verbindungen an der karosserieseitigen Buchse, falls es mal jemand gebrauchen kann....

    3. Nach Wiedereinstecken viel besseres Anspringen beim ersten Startversuch!!!


    --> wie schon nach dem Arbeiten am Getriebe (s.o.) vermutet könnte es also am alten Getriebekabelbaum liegen.


  • Du bezeichnest mehrere Pins mit "Masse", deren Kabelfarbe aber kein Braun enthält.

    Das ist vermutlich nicht korrekt, nach meiner Kenntnis gibt es bei MB keine Massepunkte, an denen Kabeladern ohne braun abgelegt sind.

    Hast Du hier Massepotential gemessen? Dann wäre auch der Widerstand zu einem Massepunkt interessant. Echte Masseverbindung und Massepotential ist nicht das Gleiche, es kann sich um Schalter oder Verbraucher handeln.

    Gruß

    Pendlerrad