Querlenker verbaut

  • Hallo zusammen,


    Ich habe gestern meinen W202 C180 aus einer der hier empfohlenen Werkstätten abgeholt. Erneuert werden sollten die vorderen Querlenker. Dazu hätte ich folgende Fragen:


    - Werden idR beidseitig die Querlenker erneuert, oder macht man das ggf auch nur an einer Seite? Auf der Rechnung steht nämlich unter Menge eine 1. Der Materialpreis wäre mit >300€ für einen Querlenker jedoch denke ich etwas üppig.


    - Sollte man nebst der werkstatteigenen Rechnung üblicherweise auch einen Beleg für die verbauten Teile erhalten? Man könnte mir ja theoretisch auch gebrauchte Teile eingebaut haben.


    - Würdet ihr empfehlen nächstmöglich mal zu einer unabhängigen Werkstatt zu fahren und nachschauen zu lassen, ob und was tatsächlich verbaut wurde?



    Viele Grüße!

  • In der Regel tauscht man beide Querlenker. Da ja beide die gleiche LL aufweisen und abzusehen ist, dass der Verschleiß auf der anderen Seite dann ähnlich ist. Das ist natürlich auch eine Frage des Preises. Als Kunde erwarte ich da eine Rücksprache.

    Kann natürlich sein, dass ein Querlenker durch Korrossion stark geschwächt war, der Zustand des Fahrzeuges, aber größere Investitionen verbietet, da die Nutzungsdauer absehbar, begrenzt ist. Aber auch da erwarte ich eine Rückmeldung beim Auftraggeber, da die Werkstatt allenfalls empfehlen, der Kunde aber entscheiden muss.


    Gruß


    Jürgen

  • 1x Lenkeinschlag ganz rechts, dann links, dann siehst du an der Lackierung (Schwarz) ob sie neu oder gebraucht sind. Auch die Farbe der Gummis an der Lagerung gibt Auskunft.

    (schön schwarzer Gummi). Auch an den Schrauben müsste es zu sehen sein (Rost o.ä. an der Seite der Mutter)


    Gruß

  • der rechte wurde nur erneuert. Sieht beim linken Querlenker nicht, da die Gummis sehr angegriffen wirken bzw. alt sind.


    Beim mir wurde damals auch nur ein Querlenker erneuert, da diese angerostet war und getauscht werden musste.

  • Hat man da irgendeine Handhabe? Ich fühle mich ziemlich ungut damit.


    Der Ablauf war so, dass mir zunächst die Querlenker gezeigt wurden (rechts war mehr oder minder durchgerostet). Dann hat man noch über die Bremsen hinten gesprochen, meinte aber akut seien erstmal nur die Querlenker.

    Bei der Frage nach dem Preis hieß es dann, dass das Material schon bei um die 300€ liegen würde (den Preis haben mir auch andere Werkstätten bestätigt - für beide Seiten zusammen). Für den Gesamtpreis sollte ich daher mit 5-600€ rechnen.

    Da dauernd über die „vorderen Querlenker“ gesprochen wurde, ging ich davon aus, dass es sich auch um zwei handeln würde.


    Im Grunde wurde ich doch hintergangen, oder?

  • Hintergangen ist wohl etwas weit hergeholt. Auf Deiner Rechnung ist ja auch nur Einer aufgeführt. Allerdings würde ich nachhaken und die Werkstatt zur Rede stellen, weshalb man ohne konkrete Rücksprache nur einen Querlenker getauscht hat, obwohl vorher immer die Rede von "den Querlenkern" war.


    Gruß


    Jürgen

  • Eine genaue Nachfrage und der (schnelle hand-)schriftliche Auftrag, hätte dir diese Situation wahrscheinlich erspart.

    Mit "ich meinte ... und ich dachte ..." hast du wahrscheinlich schlechte Chancen, frag mal dezent nach, ob die zweite Seite denn dann entsprechend günstiger werden wird und lass dir das auch schriftlich bestätigen.

    Hast du damit keinen Erfolg, frage doch einfach nach, ob er dir denn, wenn er keinen Nachlaß anbietet, keine günstige und aufrichtige, ehrliche Werkstatt für die zweite Seite empfehlen könne.

  • Ja für die Zukunft werde ich mir auch alles schriftlich geben lassen. Allgemein tat man sich seitens der Werkstatt aber auch etwas schwer damit den Preis einzugrenzen. Ich musste bereits vermehrt nachfragen, um die Eingrenzung 5-600€ zu erhalten. Und da ich so oft nachgefragt habe hat man mir unter anderem gesagt, ich solle mir doch keine Sorgen machen, dass man mir in die Tasche langen will. Zudem war andauernd die Rede von „den vorderen Querlenkern“, wodurch ich dachte die Sache sei eindeutig. Jetzt bin ich im Endeffekt 50km zur nächsten „empfohlenen“ Werkstatt gefahren um das doppelte zu zahlen, was ich vor Ort bei einer unbekannten Werkstatt gezahlt hätte. Wieder was gelernt.