Motor SWAP: W202 C43 AMG auf C55 AMG + Überholung des M113.987. 5,5 AMG

  • Hallo zusammen,


    wie bereits einige von Euch mitbekommen haben, war ich auf der Suche nach einem 5,5 Liter Motor.

    Da ich fündig geworden bin, möchte ich Euch hier zu dem Neuaufbau meines M113.987 und dem SWAP von meinem W202 C43 auf den C55 auf dem laufenden halten.8)

    Mein Plan ist es dieses Jahr den Motor zu überholen und diesen dann im nächsten Jahr in meinen C43 einzubauen.



    Den 5,5 Liter habe ich mir dieses Jahr im Februar gekauft.

    Mein Motor stammt aus einem W209 CLK55 AMG mit Bj. 2004 und einer Laufleistung (Angabe Verkäufer) von 60500 Km.

    Da der Motor nun aber schon einige Jahre bei meinem Verkäufer in der Garage stand (ausgebaut) und ich aber keine Überraschungen erleben möchte, habe ich mich dazu entschieden den Motor komplett zu zerlegen.

    Ich möchte mir den Zustand von Grund auf anschauen und werde alles erneuern was nötig ist und sinn macht. Was das Letzen Endes alles werden wird, werde ich noch früh genug erfahren....;)


    So, nun genug geschrieben!

    Ich möchte versuchen meinen Beitrag hier immer mit vielen Bildern und weniger Worte zu schildern:top:


    Am Wochenende hat es mich so in den Fingern gejuckt und etwas Zeit hatte ich auch.....also ging es mit dem zerlegen des M113.987 los:)


    Auf den Motorständer hatte ich ihn gleich bei seiner Ankunft im Februar gepackt..

    Dann ging es los.....Saugrohr abgebaut.

    Zündspulen abgebaut und mal die Ventildeckel heruntergenommen.

    Mit dem Anblick war ich ganz zufrieden.....Keine Verkohlung oder starke Rückstände zu sehen.

    Hier mal etwas näher..

    Innenseite Ventildeckel

    Hier ist bereits das Ölfiltergehäuse abgeschraubt und der Motor auf 40° 1 Zyl. nach OT gestellt.

    Dann ging es mit dem Ausbau der Nockenwellenlagerbrücken weiter.

    Hier muss man zwingend das Löseschema beachten, andernfalls kann die Nockenwelle beschädigt werden oder sogar brechen!

    Nockenwelle mal von nahem....

    Hier war ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher was den Zustand angeht....Also riefen sind keine spürbar, es sah auf den ersten Blick schlimmer aus.

    Dann die Nockenwellenräder ab


    ...und raus mit der Nockenwelle....auch hier sieht der Zylinderkopf sehr sauber aus..

    Grüße

    Jens

  • Dann alles mal zusammengelegt und dann geht es die Tage mit dem restlichen zerlegen weiter.

    Grüße

    Jens

  • Schöne Arbeit!
    Was die Nockenwelle angeht: mMn schon ein bisschen grenzwertig für einen Neuaufbau. Sprich da mal mit deinem Instandsetzer drüber, ne Möglickeit wäre noch, dass Teil nur polieren zu lassen - alles geht davon nicht mehr weg aber das gröbste ist gemacht + der Kopf muss nicht aufwendig ausgespindelt und mit neuen Lagern versehen werden.

  • Ja das werde ich nochmal genau überprüfen lassen!

    Muss aber auch ehrlich sagen dass es auf den Bildern schlimmer aussieht als es in Wirklichkeit ist.


    Gruß

    Jens

  • Das sind vermutlich nur leichte Laufspuren, die nach dem Einsatz von feinem Läppleiben wieder weg sind.
    Die Lagersitze sind ja nitriert. Bei der LL sollten alle Maße noch im Tolleranzbereich liegen und nur ein paar Dichtungen zu tauschen sein.
    Interessant und schön anzusehen, ist das aber allemal.



    Gruß


    Jürgen

  • Davon gehe ich auch aus Jürgen, so war mein Plan.

    Ich werde aber auf jeden Fall neue Kolbenringe verbauen, die Evo Motoren habe ja da eine Schwachstelle und da möchte ich kein Risiko eingehen.

    Steuerkette samt Gleitschienen kommen auch neu rein, möchte da auch kein Risiko eingehen.

    Vom Rest erhoffe ich mir keine Überraschungen zu erleben.....

    Wir werden ja sehen....8o


    Gruß

    Jens

  • Da hast ja ein Schönes Projekt, Der M117 den ich in der Mangel habe ist schon komplett zerlegt, der Rumpf wird gerade komplett überholt, ( Übermasskolben etc.), Köpfe sind schon fertig, mit Führungen etc, neue Nockenwellen sind auch schon da, ...allerdings müssen bei uns die Kolben angefertigt werden und dass dauert n bissl.


    Nebenher ist der C123 Bj 78 beim Lacker, dass kommt dann wohl alles gleichzeitig zurück :-)

  • Da hast Du bei deinem Projekt aber auch in die vollen gelangt:thumbup:

    Wünsche dir weiterhin viel Spaß bei deinem Projekt!


    Übermaßkolben, Block honen lassen, neue Nockenwelle, neue Köpfe u.s.w. habe ich bei meinem

    Corvette Motor schon hinter mir, hat riesen Spaß gemacht.....8)


    Grüße

    Jens

  • War am Wochenende ein bisschen fleißig und mach mal weiter;)


    Jetzt war ich soweit die Zylinderköpfe zu demontieren.




    Dazu muss man zwingend auch das Löseschema für die Zylinderkopfschrauben beachten.

    Nachdem meine linke Zylinderbank gelöst war, konnte ich diese dann abnehmen.

    Rechter Zylinderkopf auch abgenommen.

    Dann mal einen Blick auf die Zylinderlaufbuchsen gewagt... sieht ganz gut aus! Werde aber erst nächste Woche anfangen Bauteil für Bauteil zu prüfen.

    Auf den Kolben waren zum Teil Ablagerungen drauf, die Blasen auf den Kolben kommen wohl von der langen Standzeit des Motors, ist nicht wild, wird alles gereinigt.

    Dann ging es weiter mit dem Schwingungstilger...ist immer wieder heftig was man für eine Gewalt braucht, diese Schraube zu lösen...

    Hier meine Konstruktion zum Festhalten des Pullys..... (hab das Tool für den Zahnkranz nicht)