Feststellbremse löst sehr langsam

  • Hallo liebe W202 Gemeinde,


    wir haben seit gestern einen neuen 'alten' W202 C180 Bj. 1999. Was mir bereits beim Kauf auffiel war, dass die Feststellbremse nach Lösen nur sehr langsam in den Ausgangszustand zurückgeht (sie schleicht förmlich), aber sie löst sich ganz.


    Beim Treten auf das Pedal (wenn man also die Bremse anziehen will) geht die Hälfte des Weges so, wie gehwohnt und man meint fast, dass die Bremse bereits fertig angezogen ist. Wenn man die Bremse in dieser Stellung lässt, ist sie NICHT angezogen; der Wagen rollt.

    Man muss kräftiger treten um die zweite Hälfte des Weges zu schaffen, erst dann ist sie richtig angezogen.


    Das Lösen erfolgt wie gewohnt (allerdings ohne das typische PLONG Geräusch). Danach fängt das Pedal sofort an sich in die Ausgangstellung zu bewegen, braucht allerdings dafür ca. 2 sec. (kommt mir im Vergleich zu anderen W202 lange vor).


    Ist das ein bekanntes Phänomen?

    Wo fange ich an zu suchen/prüfen (Fussraum, unter Rücksitzbank, Bremsscheibe hinten)?

    Kann man da etwas schmieren (Bowdenzüge)? oder macht man es dann schlimmer, weil die Teflonbeschichtung im Zug aufquillt?


    Bin für Hinweise/Tips dankbar.


    Gruss


    Andreas

  • Hängt event. mit dem Federmechanismus des Pedals zusammen bzw auch mit der eigentlichen Bremse.

    Der Seilzug zur hinteren Bremse, wo man mal hinzu kontrollieren könnte, ist unter der hinteren Sitzbank.


    Ein anderes Problem, aus dem Bekanntenkreis ist, daß das Pedal nicht kräftig genug gegen den "Signalgeber" schlägt.


    Also wenn man den Handhebel zieht, ist wohl die Bremse deaktiviert, aber der Pieper/rote Lampe eben nicht.

    Neuer Pieper hat nix gebracht, wir haben den Signalstift auch schoneinmal verlängert, mit dem Ergebnis daß nach einer Zeit der Pieper ganz

    aus der Halterung fliegt, es muß also auch mit dem Pedal zusammenhängen, welches nicht mehr schwungvoll zurückschnellt und den Signalgeber deaktiviert.

  • Das Problem mit dem nicht korrekt öffnenden Pedal kenn ich. Aber entgegen den Behauptungen, es läge am Pedal oder den Bowdenzügen lag's bei mir an den Bremstrommeln selbst. Hab's seinerzeit in der Werkstatt machen lassen. Was GENAU die gemacht haben weiß ich nicht, ich weiß nur, daß sie saubergemacht und eingestellt haben. Und daß vorher die rechte Seitel fast keine Bremswirkung hatte... Jedenfalls seitdem funzt's wie einst im Mai, inkl. "Plong" ^^



    Gruß Torsten