Austausch von Gummistopfen Scheibe A1109870544 am Unterboden: vorher Blech abnehmen ?

  • Tach :)


    Im Zuge meiner anderswo schon ausführlich ausgebreiteten Rostprophylaxe-Aktion entpuppte sich einer der Stopfen am Unterboden als indiskutabel altersschwach. (Da dieser Punkt nun weniger das Thema Rost betrifft als das Thema Stopfen, dachte ich mir, ich mache schlauerweise ein neues Thema auf, damit es auch Mit-Leser finden können, denen es speziell um diese Stopfen geht.)


    Ich war vorhin bei der nächsten MB-Ersatzteil-Futterkrippe und habe zwei Stück A1109870544 besorgt. Netterweise ist der dortige Mechaniker (da wir das Teil im Ersatzteilkatalog nicht zweifelsfrei identifizieren konnten) direkt mit raus auf den Parkplatz gekommen und hat das Rauspulen besorgt. (Kundendienst-Merci an MB Xaver Schmid GmbH Willich :beers: - fand ich immerhin nett, gemessen daran, daß ich nur Teile für ein paar Ocken gebraucht habe. Ein paar Tische weiter wurde sicherlich gerade ein Neuwagen vertickt.)


    Er wußte allerdings nicht genau zu sagen, ob der Stopfen womöglich in einem abnehmbaren Blech sitzt - das man, wie er sagte, am besten vorher demontieren sollte, um dann den Stopfen von der dem Fahrzeug zugewandten (Ober-)Seite des Blechs einzusetzen.


    Auf dieser Oberseite ist der Stopfen nämlich deutlich voluminöser. Sofern man ihn von unten einsetzt, wird man ihn schon eher ins Loch hineinzwingen müssen. :kratz:

    Zur Illustration die Stopfen: rechts sichtlich alt, links neu. Die obere Seite auf dem Foto zeigt im eingebauten Zustand nach außen (also nach unten):




    Ich habe jetzt allerdings noch mal Jürgens schon mehrfach zu Rate gezogenes "Unterboden-Nacktfoto" ;) betrachtet und kann nirgends einen Anhaltspunkt sehen, daß dort tatsächlich ein separat aufgeschraubtes Blech säße. Für mich sieht es nicht danach aus.


    Es geht um diesen weiß eingekringelten Stopfen hier (Zustand vor ein paar Wochen auf der Hebebühne):




    Noch mal in Nahaufnahme (inzwischen ist der Unterboden mit Leinöl bekleistert, deshalb glänzt die Umgebung so). Was mich wunderte, war, daß sich hinter dem Stopfen kein gähnend leerer Hohlraum verbirgt (ich hatte FluidFilm mit Sonde schon im Anschlag, um ihn vollzujauchen), sondern daß man dort direkt auf eine elastische, trockene weiße Masse stößt 8| - eine Dämmung, z.B. gegen die Wärme vom danebenliegenden Auspuff?




    Was würdet ihr sagen:

    • Stopfen gut mit Vaseline einreiben und dann behutsam von unten ins Loch schieben, auch wenn man dabei friemeln muß?
    • Oder ist da doch vorher ein Blech abzunehmen? :kratz:

    Merci für jeden guten Tip :)


    Michael

  • Hi!


    An der Stelle lässt sich kein Blech abnehmen, sofern es nicht abrostet :/


    Also bleibt nur mit viel Flutschi einsetzen, oder von Innen den Teppich im Fondfußraum herausnehmen/anheben, dann kommt man auch dran.


    Gruß,

    Daniel

  • Danke, Daniel :thumbup:. Der Stopfen ist wieder drin. Großzügiger Einsatz von Vaseline mit etwas Einwirkzeit und ein bißchen Gefummel machten es ohne große Probleme möglich.


    Inzwischen habe ich mir den alten Stopfen mal beguckt - das, was ich für abgebröselte altersgehärtete Gummibestandteile gehalten hatte, scheint mir eher ein rundes Stück des alten Unterbodenschutzes zu sein, der mit über den eingesetzten Stopfen gelegt worden sein muß (warum sonst sollte die erhabene Teile-Nr. des Stopfens in Spiegelschrift : sarcastic: dort auch zu finden sein?).


    Wenn das stimmt, sollte ich dann den neuen Stopfen auch mit Unterbodenschutz überpinseln?

    Und ihm mit Fluidfilm lieber fernbleiben (wegen der Unverträglichkeiten von FluidFilm mit Gummi) ?


    Michael

  • Ja, der Unterbodenschutz wurde an dieser Stelle über die Stopfen gejagt. Das hat den Vorteil, dass - sofern das Zeug geschmeidig bleibt - kein Sauerstoff an die Karosserieöffnung kommt. Ich hab mir angewöhnt an diesen Stellen zuerst das offene Loch mit Unterbodenschutz einzusprühen, dann den Stopfen in den noch frischen Unterbodenschutz einzusetzen, und dann nochmal Unterbodenschutz über alles zu sprühen.

  • davon scheinen einige verbaut.

    Mir ist so einer am letzten Wochenende begegnet, wo ich das Kabel meiner Rückfahrkamera gezogen habe, Kofferraum, Ablagefach, rechts. Loch von außen nach innen gebohrt. Kabel durch gezogen, von Innen mit Karosseriedichtmasse zu gemacht, auf einmal sehe ich so einen Stopfen rum liegen. Diesen hatte es durch den Bohrer einfach raus gedrückt, ohne ihn zu beschädigen. Dachte ich erst, welcher Idiot macht bei so einem Loch 2 Stopfen rein. Bis mir der Gedanke kam, wo ich durch gebohrt habe, war nur die der Unterbodenschutz. Jedenfalls den Stopfen wieder rein gemacht, vorher noch ein Loch rein geschnitten und den Unterbodenschutz von unten zusätzlich wieder versiegelt.

  • Unterbodenschutz würde ich da nicht verwenden. Wenn man weiß, wie oft der Gammel unter dem Unterbodenschutz, vom den Blechkanten dieser Löcher seinen Ansatz findet.

    Gummistopfen setzte ich immer mit Fluid-Film. Wenn Die etwas aufquellen, stört mich das am Unterboden nicht. Kaputt gehen tun sie auch nicht. Da dürfte an meinen Autos kein einziges Gummiteil mehr heile sein.

    Auch hinter Türdichtungen im unteren Blechfalz der Türen, ist bei mir grundsätzlich eine Schicht Fluid-Film mit dem Pinsel aufgetragen. Man darf in solchen Fällen natürlich nicht alles gnadenlos vollkleistern. Am Unterboden dagegen, stört das nicht.

    An der Auflagefächr für den Ersatzreifen, bzw. im Innenraum würde ich kein Fluid-Film auf Flächen verstreichen, weil da auch der Dreck sehr gut haftet. Höchstens rund um und unter das Batterieblech oder in die Sitzkonsolen als Hohlraumschutz.


    Gruß


    Jürgen

  • Gummistopfen setzte ich immer mit Fluid-Film. Wenn Die etwas aufquellen, stört mich das am Unterboden nicht.

    Gut zu wissen und beruhigend.:ok:

    An der Auflagefächr für den Ersatzreifen [...] würde ich kein Fluid-Film auf Flächen verstreichen, weil da auch der Dreck sehr gut haftet.

    Zu dumm, dort habe ich schon den Pinsel geschwungen. :kratz: Ok, solang es nur das Dreckproblem ist... an den Ersatzreifen muß ich normalerweise nur in der relativ sauberen heimischen Garage ran, wenn ich den Druck kontrolliere.

  • Hallo Michael,


    wenn Du diese Stopfen abnimmst, kommst Du direkt im Hinteren Beifahrerraum aus. Neben diesen beiden Stopfen fangen auch gerne die Gummistopfen an den Schwellern an zurosten. Diese Erfahrung hat mein Sohn mit seinem w202 gemacht. Daher ein Tip, nicht nur an Dich: schaue Dir jeden Stopfen sowie seine Umgebung gut an. Wie es dahinter ausschauen kann, kannst Du hier sehen: Wie Bierdeckelgroßes Loch schließen?.


    Benno

  • Danke, Benno :) - ich nehme das mal mit in mein eigentliches Rostvorbeugungs-Thema, damit hier kein Parallel-Faden entsteht.


    Es sieht zum Glück recht gut "dort unten" aus - auf den Stopfen war ich nur aufmerksam geworden, weil ich den abblätternden Unterbodenschutz irrtümlich für abgegammelten Gummi gehalten hatte.


    Ja, gerade die Hohlräume und Schweller sind momentan das Thema Nummer eins, über dem ich grüble. Mehr dazu hier.