Älter als Ich

  • Moin Moin vom unteren Niederrhein, Alex hier.


    Wollte auch mal ein paar Sätze zu mir und meinem KFZ schreiben... Habe das Auto von einem Bekannten gekauft, welcher früher selbst bei Mercedes gearbeitet hat. Bin durch meinen Vater mit dem Mercedes-Virus infiziert worden, da war ich 12 oder 13, naja Oma tat auch ihren Teil. Sie hatte einen 190D, mein Vater W211 und R170.

    Als ich dann mit 18 den Lappen hatte kam ich in den Genuss des 211ers, was ein schönes Gefährt! Auch den 190 durfte ich manchmal ausführen, da Oma seltenst fuhr und die Batterie sich ja auch nur entlädt wenn man nicht fährt. Habe dann jedes Geld, was ich hatte und erarbeitete zur Seite gelegt und wollte erst einen w208 kaufen. Fiel aber ins Wasser, da zu teuer und sich dann hier und da Dinge in den Weg stellten. Habe mich dann nach und nach vom Gedanken des Sterns abgewandt, aber alles, was ich mir hätte kaufen können gefiel mir nicht wirklich. Golf? Hat jeder. Audi? Zu teuer. BMW? Nee, bitte nicht.


    Dann kam eines schönen Spätsommertages der Anruf. "Du sag mal, hast du Interesse an meinem Mercedes? Bevor ich den reinsetze wollte ich erstmal dich fragen, suchst ja schon was länger..."


    Also nix wie hin, das Tempolimit in der 30er Zone auf der Fitz gebrochen, Probefahrt gemacht, Auto abgetastet, untersucht. Es gab Rost an den zwei Scheuerstellen des Stoßfängers, in der Tür hinter dem Fahrer war Rost, um die Antenne war Rost, sonst sah man ohne Abbauarbeiten nichts. Habe mir den Wagen dann gekauft, weil mich das Fahrgefühl und die Straßenlage absolut begeistert hat. Als netten Bonus gibt es dann noch 5 Zylinder-Synfonien oben drauf. Fun Fact: Das KFZ ist an die 1200 Tage älter als ich.


    Der Wagen:


    - ist ein 250D mit 4 Gang Automatik

    - hat kurz vor meinem Kauf beide Kotfügel erneuert bekommen

    - 211.000 KM gelaufen

    - ist Ausstattungsserie Sport

    - hat folgendes Zubehör: Beifahrerairbag (war mir persönlich wichtig), elektr. Schiebedach, elektr. Rollo in der Heckscheibe, Alarmanlage (die auch sehr gut funktioniert xD), Alufelgen, Soundsystem, WD Glas ...

    - TÜV im Juli bekommen


    Habe mir dann kurz nach dem Kauf einiges zur Rostvorsorge und -vernichtung gekauft und mit meinem Vater zusammen vieles auseinander genommen: Stoßstangen, Rückbank, Kofferraum und es gab überall Rost, sogar ein paar Löcher, unter anderem dieses hier



    War aber alles halb so wild, nun ist alles zu und wieder dicht. Zum Schluss dann noch Hohlraumversiegelt und Unterbodenschutz aufgetragen, den Stoßfänger mit etwas mehr Abstand montiert und fertig.


    Ich bin insgesamt sehr froh dieses Wagen zu haben. Ich fühle mich in ihm sicher und trotz meiner Größe passe ich gut hinein. Es gibt aber immer noch ein paar Dinge, an die ich mich ransetzen muss. Die Fahrertürverkleidung ist etwas lose und dadurch klappert und rappelt diese manchmal, ich denke mal da ist der schwarze Halter ab. Dann ist vom Gebläse der Drehschalter frei herausnehmbar und er klemmt manchmal etwas. Die Scheibe hat einen Steinschlag und muss getauscht werden. Der Lack ist brüchig, die Stoßstange ist von kleinen Steinschlägen übersäht und man kann dank siegelrotem Brantho-Korrux hervorragend sehen, wo der Rost außen war ^^ Mein anfängliches Audioproblem war auf über 2000km Fahrt nicht mehr da und mit neuem Getriebeöl merkt man gar nicht mehr, dass geschaltet wird.


    Ich habe mir über Ebay noch Winterreifen auf Stahlfelge organisiert da er bis jetzt mit den Alus auf 4Season läuft. Sobald die auf sind (hoffentlich Okt '19) gebe ich die angefressenen Felgen zur Aufbereitung.


    Mein Freundeskreis war sehr überrascht, als ich die Neuigkeiten verkündete, wer kann schon behaupten, einen Mercedes als Erstwagen zu haben? :P


    Nun noch Bilder für euch.







    Lasst mich wissen, was ihr so von ihm haltet. Einen Namen habe ich noch nicht.

  • Glückwunsch zum Benz! Ja, als erstes Auto einen Stern hat was. Die Ausstattung ist auch recht ungewöhnlich. 250D mit dem unaufgeladenen 5 Ender, mit Sport und Automatik, Heckrollo und das wichtigste: die SRA!


    Ich wurde nicht ganz so früh infiziert, daheim wird traditionell BMW gefahren. Opa welchselte nach "ewigem opeln" zum Ruhestand in den Sternentraum. Und privat hatte ich irgendwann mal, mehr durch Zufall, mit dem W123 angefangen, als Traditionswagen mit nem Kumpel. Und dann wurde ich abhängig. Die Teileversorgung und Verarbeitung ist einfach im Vergleich zu vielen äußerst Vorbildlich. Wo bekomme ich z.B. für ein seit 1985 nicht mehr gebautes Kfz die Plastikinnenschalen der Türöffner?


    Kleine Steinschläge kannst du übrigens gut ausbessern mit einer Sprühdose mit passendem Lack. Nicht damit großzügig duschen, sondern die Farbe in ein Plastikschälchen (Joghurtbecher oder ähnliches geht auch) sprühen und 5 min warten, damit er leicht anzieht. Dann kann man ihn mit einem Modellbaupinsel Größe 0 oder 00, je nach Größe der Krater, fein eintupfen, mit der Hand immer am Blech/ Kunststoff abstützen. Farben in Lackstiften sind für so feine Pisel meistens "zu zäh". So habe ich einen Schlüsselkratzer und diverse Steinschläge echt gut beseitigen können.


    Getriebeöl kann man alle 60k tauschen beim Automaten, Differentialöl nicht vergessen (ja ich predige es immer und überall. Am W123 war es lustig, was da nach 240k und 35 Jahren drin war, war definitiv irgendwas, aber kein Öl mehr...)


    Allzeit knitterfreie Fahrt, auf das der Stern dich sicher leitet! Der Diesel ist ja grade eingefahren.


    Johannes

    Opas Ehemaliger (jetzt Sommerfahrzeug):

    94er W202.018 Imperialrot, Stoff schwarz, Elegance, 1. Hand, 57.000km


    Spaßmobil/ Bollerwagen (geteilt mit Kollegen):

    97er R170.447 Schwarz, Leder blau/schwarz, handgerissen


    Traditionsfahrzeug/ rollende Restauration (mit Kollege):

    82er W123.223 Classicweiß, Stoff olive, Antenne mechanisch, Servo, WD Glas ringsum. Sonst nix 8)

  • Brando Korrux und normaler Lack vertragen sich auch nicht unbedingt.


    Brondo Korrux gibt es in allen möglichen RAL-Farbtönen.

    An Sichtflächen sollte man dazu geeignetes Material nehmen. Im unsichtbaren Bereich kann man ja dann das BK im passenden Farbton nehmen.


    Gruß


    Jürgen

  • Prima. Im Prinzip hat das bei mir vor über 30 Jahren auch so angefangen, mit den Autos die in etwa so alt sind wie ich. In den 80ern konnte man die Kisten aus den 60er Jahren genau so für kleines Geld kaufen, wie heutzutage einen W202.


    Als Schüler/Azubi muss man zwar kleine Brötchen backen, aber trotzdem mein Tipp: weiter sparen, und in 1...3 Jahren DEN "perfekten" W202 (in Zustand, Farbe und Ausstattung) kaufen "zum Wegstellen" (bzw. als Sommerfahrzeug).


    Grüße, Jörg