S203 200 Kompressor ruckelt und keiner weiß warum

  • Liebe Forengemeinde,


    ich habe folgendes Problem und hoffe, dass vielleicht einer eine Idee hierzu hat, denn der aktuell damit befasste Mercedesschrauber hat mittlerweile schlaflose Nächte :(


    Es geht um einen 200 Kompressor aus 2003 (Wagen meiner Mutter - ich schraube nur Alteisen und bin deshalb nicht wirklich fit mit Halbleiterbuden ||).


    Das gute Stück hat aktuell so seine Probleme beim Beschleunigen - genauer er ruckelt, als ob ihm Sprit oder sowas fehlen würde. Im Stand läuft er brav ohne schwankende Drehzahl und springt gut an wie immer, jedoch beim Beschleunigen ruckelt es - unabhängig von Drehzahl, Geschwindigkeit oder Gasstellung (wobei man sich einbilden könnte, dass es beim zaghaften Gasgeben eher spürbar als bei Vollgas ist). Ob warm oder kalt spielt nahezu keine Rolle, dass fängt kurzer Zeit (1-2min nach Fahrtantritt immer an).


    Da ich 100km entfernt wohne und, wie gesagt, von Autos neueren Datums keine Ahnung habe, haben wir den Wagen zu einem gut befreundeten Schrauber gegeben, der auch bei Mercedes arbeitet und daher Zugriff auf alles hat, was so ein Technikwunder benötigt (u.a. Auslesegerät). Leider meldet der Wagen keinen Fehler, sprich er behauptet, kerngesund zu sein. X/


    Getauscht / getestet wurden: Öldeckel (war tatsächlich feucht am 1 Zylinder), damit einhergehend alle 4 Spulen (sauber gemacht hab ich auch :lolt:). Luftmengenmesser sei wohl auch getestet worden und als i.o. befunden. Kraftstofffilter ist jetzt getauscht, Kerzen 7000 km alt und schön rehbraun, Kraftstoffpumpe wurde getestet mit dem Ergebnis, dass sie sich bester Gesundheit erfreut. Unterdruckschläuche wurden m.W. ebenfalls geprüft / getauscht. Der Mechaniker meinte zu meiner Mutter, dass er schon nachts aufwacht, weil es ihm nicht aus dem Kopf geht und ihn schlicht wahnsinnig macht. Generell ein sehr fairer Typ, da er auch Sachen, die es nicht sind, einfach wieder ausbaut und die alten Teile verbaut, nachdem getestet wurde. Ach ja, die Kette ists wohl auch nicht, denn dann hätte er wohl mit Sicherheit einen Fehler rausgeworfen, so der Mechaniker.


    Was mit der Nockenwellenverstellung ist (ist wohl ein generelles Problem bei dem Modell?) und ob mal jemand an das Zündgeschirr gedacht hat (das wäre mir noch in den Sinn gekommen) weiß ich zur Stunde nicht. Der Mechaniker meinte, dass die Fachwerkstatt, sofern man sich einer solchen anvertraut, bestimmt in wildes tauschen von recht kostspieligen Komponenten ergehen würde, nachdem die von ihm und mir bereits unternommenen Schritte wiederholt würden. Sprich er würde sich den Gang sparen (sehe ich auch so). Alternativ könne man weiterfahren, bis sich mal der Wagen dazu entschließen würde, einen Fehler zu melden oder mit Defekt den Dienst zu versagen. Das wäre durchaus praktikabel, wenn man nicht ab und an weiter weg fahren würde und dem freundlichen Teiletauscher in fremder Umgebung somit hilflos ausgeliefert wäre, bzw. u.U. mit zu groß geratenem Hund an Bord auf der weiten BAB steht :|


    Daher meine bescheidene Hoffnung, dass jemand hier schon ähnliche Probleme hatte, von denen er berichten und somit vielleicht uns auf den Weg der Erleuchtung führen könnte. Schon im Voraus herzlichen Dank, Jan

  • Kurz gefragt, stehen Fehler im FSP?

    er schreibt doch, meldet keine Fehler beim Auslesen?


    Ruckeln kann eigentlich nur von der Zündung, Sprit oder Luft kommen. Wenn alle 4 Zündspulen gewechselt wurden und die Einspritzdüsen sowie Benzinpumpe und Filter OK sind, würde ich ans Thema Luft gehen. Luftfilter getauscht? LMM kann man zwar elektronisch testen, sagt aber nix aus. Würde ich versuchsweise einen neuen (keinen billigen, Bosch oder VDO) einbauen.

  • LMM Abstecken und eine Runde fahren. Das Auto hat dann nicht mehr die Leistung wie gewohnt aber wenn es nicht ruckelt ist der LMM kaputt.

    Wenn der LMM abgesteckt ist nimmt sich das Steuergerät einfach Ersatzwerte. So kann man den LMM am einfachsten testen.


    Jochen


    PS. tuh dir den gefallen und kauf keinen billig LMM.

    Schwarzer Benz, laute Schreie, endlich ist der Boss wieder da ... (Zitat: Kollegah)
    Es zählt nicht was für ein Auto neben dir steht.. Es zählt wie du zu dem Auto stehst!
    Ich konnte aus unerklärlichen GrÜnden in der Schule während der Kommasetzung nicht Geistig anwesend sein..
    Und ich Entschuldige mich für jeden Rechtschreibfehler.. leichte Lese- u. Rechtschreibschwäche!

  • Ganz so einfach isses wohl nicht, Jochen, aber das steht alles im LMM-Thread...

    Das schaue ich mir dann im dem Thread mal genauer an.


    Zunächst einmal Vielen Dank an alle! Da hab ich ja auf jeden Fall noch ein paar Baustellen, die ich angehen kann. Ich werde wohl mal mit Luftfilter und LMM anfangen und mich dann durch arbeiten bis zum testen der Kompression. Zum Thema Einspritzdüsen muss ich mal genauer nachhaken. Es wurde wohl bei der Fahrt der Benzindruck geprüft. Leider hat mir das gestern nur meine Mutter erzählt. Deswegen kann ich nicht sagen, wie und womit der Druck getestet wurde. Eure Vorschläge kann ich aufgrund der Entfernung nur sporadisch abarbeiten. Aber ich werde berichten!

  • Wo ist der?

    Die Such gibt zu LMM-Thread 50 Seiten Ergebnisse raus.

    Zu LMM 4 Seiten, wo in jeder was anderes steht.


    Welchen von denen meinst du?


    Jochen

    Schwarzer Benz, laute Schreie, endlich ist der Boss wieder da ... (Zitat: Kollegah)
    Es zählt nicht was für ein Auto neben dir steht.. Es zählt wie du zu dem Auto stehst!
    Ich konnte aus unerklärlichen GrÜnden in der Schule während der Kommasetzung nicht Geistig anwesend sein..
    Und ich Entschuldige mich für jeden Rechtschreibfehler.. leichte Lese- u. Rechtschreibschwäche!

  • 2003 hatten die das Problem der undichten bzw. lockeren Ventilsitze. Es gab auch ein lange ausgelaufenes Kulanzprogramm von MB dafür. Reparatur geht nur mit Kopf runter, Ventilsitze raus, Kopf warm machen und neue Sitze mit flüssigem Stickstoff einsetzen. Kostenpunkt unter Brüdern um die 2000€.