Frage zur Wechsel der Querlenker VA

  • Dann prüf mal deine Domlager.?!


    Mein S203 hat 262tkm auf der Uhr, und vorn ist Totenstille.

    Sind gut 2 Monate alt von Sachs und nach Bauanleitung verbaut. Außer von einer evt Baustelle zwischen Sachs Domlager und Bilstien Dämpfer wüsste ich nicht weiter. Gut die Querlenker müssen neu, aber so ein starkes poltern?

    Kommt noch irgend etwas zwischen Domlager und Chassies/Dom?

  • Da gibt es nicht mehr viel, Gewindehülse auf Dämpfer richtig Montiert?,


    An Der VA kann so alles mögliche Poltern Ausgeschlagene Lenker, Gelenke, Stabistützen ( Heisser Kandidat), und auch mal die Stabilager prüfen, es kommt vor, dass der Stabi sich ins Gummi einarbeitet und dann lose drin Rumwackelt.

  • Nach dem Austausch der Querlenker muss die VA ja eingestellt werden. Wenn du den Abstand des Federbein zu einer festen Marke vorher misst und nachher den gleichen Abstand einstellst, bist du auf der Fahrt zum Einstellen schon mal halbwegs auf der sicheren Seite.

  • Nach dem Austausch der Querlenker muss die VA ja eingestellt werden. Wenn du den Abstand des Federbein zu einer festen Marke vorher misst und nachher den gleichen Abstand einstellst, bist du auf der Fahrt zum Einstellen schon mal halbwegs auf der sicheren Seite.

    Ich nehm dann eben auch Lehmförder und markiere die Schrauben/Bolzen wie sie org drin waren. Hab tatsächlich keine Zeit über und kann erst mal nur hoffen das es dann ähnlich passt, aber danke für den Hinweis.

    Hab noch nicht mal Zeit das demnächst zu machen, hoffentlich nächsten Monat mal, irgendwann. =/

  • Also:
    Poltern im tiefen Frequenzbereich tun verschlissene Gelenke eher nicht. das klockert beim Befahren einer Flickasfaltstrecke eher.

    Ähnlich ist das bei Pendelstützen. Die Langlöcher der Serienstreben hatten den Sinn , kleinere Verformungen bis max. 3mm auszugleichen, ohne auf die Richtbank zu müssen.

    Leider ist die Verstellmöglichkeit stark ausufernd gegen Ablaufen bzw Ziehen missbraucht worden. Damit wurde der Nachlauf wechselseitig vergrössert bzw verkleinert. Damit kann der Hochkrafthebelarm vergrössert bzw verkleinert werden. Grösserer Hochkrafthebelarm = grösserer Nachlauf = an der Zugstrebe nach innen, an der Querstrebe nach aussen versetztes Gula führt zu einer grösseren Kraft am Spurhebel in Richtung Vorspur. D.h. macht man das rechts und dann links gegenläufig mag der Wagen gerner nach links, was dem physikalischen Ablaufen auf meist rechtsgeneigten Fahrbahnen entgegen wirkt. Beim Einsatz der 2 nutigen Bolzen kann man die Serienschrauben entfernen und auf Umschlag in die beiden Rippen im Gulakern schieben. Beim Anzug der Muttern Die Schrauben gegenhalten, weil sonst die Rippen abscheren. Voranzug auf der Bühne bis auf Anlage, Endanzug auf den Rädern in der Grube. Beim W204 wurden irgendwann diese Möglichkeit durch ein Rundloch vereitelt. Gleichzeitig wurden bei der HL die Steuerschieberwinkel steiler gemacht, um die Rückwirkung aus der Achse ins Lenkrad unempfindlicher zu machen. Beim W205 hat die lernfähige Elektrolenkung die Störgrößen bei geneigter Fahrbahn und bei schlechter Uniformity der Reifen weggefiltert solange man die Hände am Lenkrad hat. Lässt man das Lenkrad los folgt der Wagen wieder den Neigungen von Straße und Reifen, weil ja erstmal kein Gegenmoment am Lenkrad mehr da ist.

    Die Reparaturfähigkeit wurde m.W mit exzentrischen Kernen der Gula ersetzt, was aber heisst, dass dann neue Streben fällig werden, wenn der Ausbau der zentrischen Seriengulas Riefen im Alu hinterlässt.

    In den meisten Fällen beim Strebentausch /-umbau wird eine Spurkorrektur fällig. Dabei werden auch Sturz und Nachlauf überprüft. Beim Vermessen darauf achten, dass die Messung durch die Löcher im Rad auf die Bremsscheibe erfolgt um Fehlmessung durch Rad/ Reifenschlag mit Universalspannhaltern zu vermeiden und die Niveaumessung nicht am Radausschnitt erfolgt, sondern mit einem Romessgerät an den vorgegebenen Stellen an den Lenkern und hinten an den Antriebswellen.

    Regards

    Rei97