1995er W202-Vormopf - Kampf dem Rost mit Liquid Film/Perma Film: Vorbereitungen?

  • Im Schweller sind überall Löcher, musst nur die oberen Abdeckungen abnehmen.

    Ah stimmt (was mir auch transparent macht, worüber der FF-Duft in den Innenraum ziehen konnte - man muß sich als Neuling echt reindenken in die Materie) :whistling:- das Thema mit den Klips und den Abdeckungen hatten wir ja schon. Mittlerweile liegen auch die Rausklip-Werkzeuge hier, nur um Ersatzklips hab ich mich noch nicht kümmern können.

    Wenn man ne Bühne zur Verfügung hat kann man den Auspuff abbauen und hinter den Asvhirmblechen konservieren.

    Kann man das als blutiger Schraub-Anfänger in der Mietwerkstatt (also ggf. mit Profi-Hilfe, aber sicher nicht mit permanentem Am-Händchen-genommen-Werden) wagen :/, oder ist das eher was für Erfahrene...?

  • Auspuff ausbauen ist easy:

    Die drei Auspuffgummis wieder mit WD40 versorgen. Theoretisch kann man nur den Endschalldämpfer abnehmen, idR sind die bei den meisten 202ern aber mit der Schelle(A2024900941 11€) und dem Rest des Auspuff zusammengegammelt. Mit viel Schmierstoff und drehen/würgen möglich.

    Ich würde gleich vorne am Krümmer die beiden M8er Schrauben lösen/abbrechen/absägen, je nach Zustand.
    Schraube:

    A1709900010 1,5€ (2x)

    Mutter zum Einklipsen in den Krümmer:

    A0009902552 Mutter 3,5€ (2x)


    Dann Schraubst du die beiden M8er des Getriebehalters ab, der Auspuff hängt jetzt lose in den Gummis, ich leg ihn dann auf die Schulter auf. Dann entweder alleine durch nach vorne ziehen kontrolliert abstürzen lassen, oder du lässt dir für zwei Minuten helfen.

    Einbau ähnlich:
    WD an die hinteren beiden Gummis, Endtopf dort einhängen. Dann ganze Anlage hoch(und halten), die beiden Schrauben des Getriebehalters wieder ein paar Umdrehungen eindrehen.
    Ausrichtungen und die Klemmschelle des Krümmers wieder anziehen, dann am Getriebe auch ganz fest machen. Zum Schluss das mittlere Gummi mittels Montiereisen wieder auf den Halter bringen - das Vieh abzuschrauben ist deutlich mehr Arbeit + anstrengender, weil man dann unter Zug einschrauben muss. Nach reichlichem Training durch meine Kardanwellenaktion schaffe ich den Auspuffausbau aktuell in wenigen Minuten xD

  • Hi Jürgen,

    ich weiß nun nicht was du genau unter Hohlraum verstehst, ich meine jedoch meine aufgezählten Sachen und ich kenne keinen Benz der da nicht befallen wäre und hätte man die von Werk aus gut versiegelt schauten unsere Benz nicht so aus.


    Ich hab mir die Arbeit gemacht und alle Teile (Zierleisten, Seitenblinker, Außenspiegeln, Türgriffe, Stoßstangen, uvm.) demontiert und mit Fluid Film Gel (BN) eingestrichen, montiert und bei den Befestigungspunkte von innen auch noch mit Fluid Film AS-R Spraydose drüber gespritzt und hab seit 10 Jahren keine Rostbildung.


    Die einzige Rostbildung was ich festgestellt habe ist bei der unteren Fahrertür-Zierleiste, jedoch auch nur weil ich ca. 5cm zum einstreichen mit Fluid Film Gel (BN) übersehen habe. Deshalb wenn ich das noch einmal mache werde ich bestimmt die Zierleiste und die Karosserie einstreichen.

    ich hatte bei mir die Türen vor einigen Wochen mit FluidFilm AS-R bearbeitet, an jeder Tür unten befinden sich vorne und hinten kleine Wasser Ablauflöcher.

    Nur schützt du damit nicht die Zierleiste und auch nicht die senkrechten Falze.


    Mit den Abdeckungen meinte ich das du nach der Unterbodenwäsche auch die ganzen Gummitüllen am Unterboden kontrollierst den da bildet sich gerne Rost. In die Wagenheberöffnungen spritze auch etwas hinein.

    grüße

    chris


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Das von den Frauen so beliebte Vorspiel beim Sex ist unsinnig!

    Ich hupe ja auch nicht eine Viertelstunde vor der Garage, bevor ich reinfahre!

  • Danke erst mal für eure Tips :ok:.


    Die Abteilung Auspuff sieht definitiv danach aus, daß ich das nur in der Mietwerkstatt angehen werde, nicht zuhause, selbst wenn ich eine Auffahrbühne hätte. (Scheint mindestens ein typischer Fall von Übungssache zu sein.)


    alle Teile (Zierleisten, Seitenblinker, Außenspiegeln, Türgriffe, Stoßstangen, uvm.) demontiert und mit Fluid Film Gel (BN) eingestrichen, montiert und bei den Befestigungspunkte von innen auch noch mit Fluid Film AS-R Spraydose drüber gespritzt

    [...]

    das du nach der Unterbodenwäsche auch die ganzen Gummitüllen am Unterboden kontrollierst den da bildet sich gerne Rost

    Kommt noch mit auf die Hinterkopf-Liste :).

    Allerdings: die Befestigungspunkte von innen - wie bist du da drangekommen, wenn die Leisten etc. eingebaut waren - Türinnenverkleidungen raus?:/

  • Von innen kommst Du nur mit Demontage der Türverkleidung an die Kanten.

    Ist beim VorMopf aber in lackierten Bereichen, seltenst ein Problem. Anders sieht es beim Mopf aus... Da rosten manche fast überall.

    Ich dachte es geht hier erst mal darum, eine Basis zu schaffen und nicht gleich alles auf einmal.

    Genau genommen müsste man jeden Gummistopfen und jede Schraube rausdrehen und nach dem Rechten sehen. Jede Blechkante (Dazu gehört auch jede Bohrung) ist ein Schwachpunkt der wasserbasierenden Grundierung aus dem Tauchbad. Dazu müsste man auch teilweise, an besonders gefährdeten Ecken, den U-Schutz aufbrechen. Das würde ich aber nur machen wenn ich bereits im Umfeld Rost Ansatz erkennen kann. Sonst ist man ratzfatz so weit wie ich, an meiner schon mehrfach angeführten Rohkarosse. Ich muss mir mal ne Karosse im Detail ansehen, dann kann ich mal zusammenfassen, welche Ecken auch wirkliche Problemzonen sind. Leider merkt man, dass sich durch geänderte Produktionsbedingungen im Laufe der Serie, die Problemzonen auch verschieben. Es gibt übliche Rostnester quer durch alle Baujahre und es gibt typische Stellen die Baujahrsabhängig sind

    Bei einem guten Basisfahrzeug ist schon viel gewonnen, wenn man ein Fett flächig aufgetragen hat, was auch entstehende Abplatzungen, oder Risse, durch Kriechvermögen wieder verschließt und den PVC-U-Schutz halbwegs geschmeidig hält.

    Das bearbeiten der Zierleisten ist nochmals ein ganz anderes Thema, weil da eher weniger der Kantenrost, als vielmehr Scheuerstellen durch Dreck, zwischen Leiste und Blech ist... Da sollte eher eine klare Schutzfolie zwischen Zierleiste und Blech aufgebracht werden.

    Da kann Fett sogar kontraproduktiv sein, weil der Dreck da besonders gut haften bleibt.


    Genauso muss man bei einer Hohlraumkonservierung schon wissen, was man tut. Zu sparsam auftragen ist da oft weit weniger schädlich, wie viel zu viel... Ich kenne einige Oldiebesitzer, die das Problem haben, dass sich Ablauflöcher zusetzen und sich bei Regen der ein, oder andere Hohlraum mit Wasser flutet, das nicht ablaufen kann. Da hilft dann nur Ablaiufbohrungen vergrößern, oder regelmäßig stochern. Ist aber bei nem Alltagsfahrzeug ein nogo.


    Gruß


    Jürgen

  • Ist beim VorMopf aber in lackierten Bereichen, seltenst ein Problem.

    Ah gut - dann stelle ich das erst mal zurück. Denn...

    Ich dachte es geht hier erst mal darum, eine Basis zu schaffen

    Genau, in dem Sinne.

    Genau genommen müsste man jeden Gummistopfen und jede Schraube rausdrehen und nach dem Rechten sehen. [...] Ich muss mir mal ne Karosse im Detail ansehen, dann kann ich mal zusammenfassen, welche Ecken auch wirkliche Problemzonen sind.

    ... dazu fehlt mir leider - jedenfalls im Moment - die nötige Vertrautheit mit Gestalt und Innenleben des Wagens.

    Bei einem guten Basisfahrzeug ist schon viel gewonnen, wenn man ein Fett flächig aufgetragen hat

    Wäre wahrscheinlich für mich die angesagte Methode - ich würde in meinem Fall mal von einem guten Basisfahrzeug ausgehen (solange nicht übernächste Woche bei der Behandlung der Roststelle noch weitere Zeitbomben auftauchen).

    Das bearbeiten der Zierleisten ist nochmals ein ganz anderes Thema

    Dann lasse ich das mal für den Moment außen vor, siehe oben ;). Ich werde sicherheitshalber mal druntergucken, ob die braune Seuche dort am Werk ist.

    Ich kenne einige Oldiebesitzer, die das Problem haben, dass sich Ablauflöcher zusetzen und sich bei Regen der ein, oder andere Hohlraum mit Wasser flutet, das nicht ablaufen kann.

    Das habe ich allerdings - im Nachhinein - auch gedacht =O mit Blick darauf, daß die Gummis in den Schwellern nur drei sehr kleine Ablauflöcher haben und das FluidFilm vor dem Gummi-Wiederreinfriemeln zumindest aus dem Loch hinten links heraustropfte. Mit den Berichten von Mike_Sanders-Anwendern im Hinterkopf, die ihre Hohlräume munter zugefettet haben, hatte ich beim FluidFilm bewußt nicht gespart - an die kleinen Löcher in den Gummis natürlich erst hinterher gedacht :rolleyes:.

    Momentan steht der Wagen nur in der Garage - meine Idee wäre, daß ich die Gummiteile vor der ersten Fahrt, bei der Nässe im Spiel sein könnte, noch mal rauspule und auf einwandfrei offene Löcher begucke?