Hintere Bremsscheiben lassen sich nicht lösen

  • Moin in die werte Runde.

    Habe nun die korrekten Bremsenteile gefunden und erhalten (siehe mein anderer Thread)

    Am Freitag nun die Bastelstunde.

    Alles Werkzeug besorgt (7mm Inbus - Nuß passt nicht da zu lang, also Bit mit 8er Schlüssel) sowie der 18er Ringschlüssel - Wartungsfreundlich ist die demontage der hinteren Bremssättel nicht - ein lieber Gruß an die Konstruktuere.

    Am WE davor die betroffenen Stellen schon mal mit Caramba eingeweicht.

    Dann noch einen ordentlichen Abzieher besorgt - vorsorglich.

    Leider habe ich die Bremsscheiben trotz Abzieher nicht von der Achse bekommen, trotz dass der Abzieher die Scheiben schon gut "gespannt" hat.

    Auch Schläge mit kleinem und großem Hammer haben nichts bewirkt.


    Hat mir jemand einen Tipp, wie ich die Dinger abbekomme (vorne sind mir die Scheiben nach lösen der Fixierungsschraube gleich in die Hände gefallen....)


    Danke für ein paar konstruktive Tipps.


    Schönen Sonntag allseits.


    Gruß


    Andi

  • Die kl. Schraube mit der Nr.64 herausgedreht?

    Einmal editiert, zuletzt von Kaefer1150 () aus folgendem Grund: Abbildung für den 202. Am 204 dürfte es diese Sicherungsschraube auch geben.

  • Die vorderen sind vielleicht schon mal neu gekommen und daher nicht so festgerostet wie die hinteren.
    Wenn es an der Fixierschraube und der Handbremse nicht gelegen hat, hilft rundrum klopfen mit einem größeren Hammer. Oder du bringst deinen Abzieher mal richtig auf Spannung und löst die Scheibe mit dem Prellschlag.

    PS:
    7er Inbus und 18er Schlüssel sind auch bei anderen Herstellern mittlerweile weit verbreitet, weil die alten Normen angepasst wurden. Ein vollständiger Schhlüsselsatz hilft, nach neuer Norm. Wobei der 18er schon seit 202 Zeiten zum Einsatz kommt.
    Aber ja, hinten ist beim 204 schon fummelig, der Inbus sitzt an einer blöden Stelle

  • Wieviele Kilometer hat der denn runter? Meine hinteren dürften irgendwann auch mal kommen.

    Ups habs gesehen, 220.000km. Da sind die vorderen sicher nicht mehr die ersten. Also meine vorderen sind in absehbarer Zeit mit den Belägen fällig. Der zweite Belagsatz, der da drin ist, könnte bis 200.000 reichen.

  • Ich hatte nach dem vollständigen zurückdrehen des Einstellstücks im Inneren der Trommel das Problem, dass man die Scheibe dennoch nicht abziehen konnte, da sich ein Rostschmutzrand aussen aufgebaut hatte. Ich konnte gegen die Federn der Bremssättel im inneren der Scheibe mit Gewalt zwar etwas zu mir hinziehen, aber kpl. abziehen war nicht drin.

    So habe ich die Scheibe in die Federn gezogen und mit Holzkeilen in Federspannung gegen den Träger arretiert. Dann durch die Gewindelöcher der Felge mit einem Durchschlag Stück für Stück den Bremssättel zur Achse hin ausgetrieben. Wenn die Federspannung Weg war, immer die Keile etwas nachschieben. Ich hoffe, dass das etwas hilft.

  • War der Seilzug der Handbremse entspannt?

    Das sollte normalerweise reichen um die Scheiben abzunehmen.

    Wenn sie festgelegt ist, bitte nicht auf dem Rad rumklopfen, sondern im Bereich der Radanschraubflächen, dort wo auch der Rost und Schmieder sitzt, der die Scheibe festhält, ordentlich drauf haben. Dann springt auch eine total festgerostete Scheibe ab.


    Gruß


    Jürgen

  • Moin zusammen,

    danke für Eure Tipps.


    Sicherungsschraube ist draußen,

    Und ja, die vorderen wurde vor 3 Jahren lt. meinen Unterlagen gewechselt. Hinten dürften es noch die ersten sein.

    Das mit den 7er und 18er Werkzeug war mir so nicht bewußt, aber ich lerne gerne dazu :-)


    Die Fußbremse habe ich nicht gelöst, die Beläge dürften hinüber sein, da keine große Wirkung und recht langer Pedalweg vorhanden.

    Die Scheibe sollte sich zumindest lösen, dann kann ich die Beläge zurückstellen und abnehmen.


    Sobald die Temperaturen etwas sinken werde ich mich nochmals ans Werk machen.

    Und mit Prellschlagtechnik (hab ich gerade nachgelesen) und großem Besteck und Gewalt die Sache erneut beginnen.


    Gruß und frohes Schwitzen.

  • Wenn die Scheibe trotz entspannter Seile nicht abgeht, ist etwas an der Handbremsmechanik defekt, oder schwergängig. Also beim Wechsel der Bremse, Ersatz für Seilzüge, Spreitzschloß, usw. bereithalten.


    Gruß


    Jürgen