alte Autos nicht mehr auf Gas umrüsten?

  • Hallo,


    ich habe mir gestern 4 s202 (2x 230kT, 240T, 240T als 2,6L) angesehen. Zwei davon waren bereits auf Gas umgerüstet, wobei der eine "2,6l" ziemlich verbastelt war (andere, nicht zugelassene Lampen, TFL, billiges buntes Radio, Spurverbreiterung, neue Ölkühlerdichtung, Flashlube, etc.) und der andere (230k) eine erhebliche Laufleistung von 360tkm aufweist.


    In meinem Fokus steht nun ein 230kT und ein 240T jeweils ohne Gas. Ich bin eben bei einem als zuverlässig geltenden Gasumrüster in meiner Nähe vorbeigefahren, welcher es ablehnte aus Altergründen an diesen Motoren eine Gasanlage einzubauen, oder eine bereits eingebaute zu warten.


    Grund hierfür seien festgegammelte Schrauben, Einspritzsysteme, schon schlechte Regelung auf Benzin -> daher natürlich auch auf Gas. Dieser Umrüster fällt daher schon mal raus.


    Nur hat er mit seiner Aussage soweit recht, dass ich aufjedenfall von einem Auto mit Gas bzw. dem nachträglichen Umrüsten abstand halten sollte? Bis zu welcher Laufleistung sollte man eine Anlage nachrüsten. Die von mir besichtigten ohne Gas hatten beide ca. 200tkm.


    Wirtschaftlich ist das natürlich auch eine ganz interessante Frage. Derzeit fahre ich ca. 15tkm bei 7,5l/100km Super (Toyota Corolla). Beide der oben genannten Motoren laufen sicherlich nicht unter 10l/100km Super (bzw. der Kompressor Super Plus).


    Heißt also bei 15tkm im Jahr
    7,5l Super/100km 1125l ^= 1687€ bei sicherlich bald wieder 1,5€/Liter
    10l Super 1500l ^= 2250€
    12l Gas 1800l ^= 1260€ bei 0,70€/Liter


    Zukünftig könnten es auch 20tkm/Jahr werden. Mit Super dann ca. 3000€/Jahr und mit Gas ca. 1680€


    Amotisierungsdauer also ca. 2,5 Jahre bei 20tkm bzw. 3,5 Jahre bei 15tkm. Ich Plane den Wagen ca. 5 Jahre zu fahren.
    Die Frage ist also: Umrüsten ja/nein. Und wenn ja, welcher Motor ist besser. Wenn nein, welcher ist auf nur Super "sparsamer".
    Wenn man bei den "großen" Motoren überhaupt von sparsam reden kann.

  • Der 230K ist auf jeden fall der bessere und sparsamere motor.
    Aber viele umrüster haben Probleme mit dem kompressor bei der Umrüstung. Also für gas würde ich den v6 nehmen den kann jeder umbauen.

  • Bei amortisationsrechner.de kann man sich zunächst erstmal recht einfach ein Bild darüber verschaffen wann sich was wie lohnt.


    Den Kompressor umrüsten erfordert in jedem Fall einen guten Umrüster der dies auch schon das eine oder andere mal gemacht hat. Ansonsten ist der V6 natürlich der dankbarere Motor den im Grunde jeder umbauen kann. Hast du denn schon drüber nachgedacht ob du eine Verdampfer- oder Einspritzanlage möchtest?
    Letztere ist gerade für den Kompressor sicherlich die bessere Wahl, da hier die Software Fahrzeugspezifisch vorprogrammiert ist, würde bei Vialle mal anfragen.


    Dass der km-Stand für eine Umrüstung eine Rolle spielt halte ich für quatsch, wichtig ist dass der Wagen auf Benzin vorher einwandfrei läuft und Sachen wie MKB, Lambdasonde, etc. in Ordnung sind. Ich für meinen Teil baue damnächst eine Verdampferanlage in meinen 240k gelaufenen T (C230 Sauger), mache mir da auch keine sonderlich großen Gedanken bezüglich des Kilometerstandes.

  • Ich danke für eure Rückmeldung. Ich werde mir erstmal am Wochenende noch einen 230kT mit LPG ansehen und danach entscheiden.


    Der Verkäufer schreibt etwas von "Motor wird laut unter Last". Kann sich darunter jemand etwas vorstellen oder kann das schon mit dem "kleinen Loch im Auspuff" zusammenhängen?

  • Amotisierungsdauer also ca. 2,5 Jahre bei 20tkm bzw. 3,5 Jahre bei 15tkm. Ich Plane den Wagen ca. 5 Jahre zu fahren.


    Das halte ich für sehr grenzwertig, um dafür entsprechendes Geld in die Hand zu nehmen.
    Denn es reicht ja nicht nur zu amotisieren, sondern das Ziel muss min. eine signifikante Einsparung sein. Und solche 5 Jahre muss so ein Auto auch erst mal durchhalten. Und bleibt das Öl doch noch eine Weile günstig (so ausgeschlossen ist das nicht), dann geht die Rechnung auch kaum mehr auf.


    Und bei gebrauchten Gasern muss man vorsichtig sein, da gibt es viele Krücken. Denn ein gut laufenden Gaser gibt man normalerweise nicht einfach so ab und wenn doch, dann geht der unter der Hand weg.

    C220CDI, BJ2000, produzierte auf gut 110tkm 17 Cent/km an Kosten. Wer kann das toppen?
    C250CDI, BJ2010, produzierte auf gut 80tkm 16 Cent/km an Kosten. Wer kann das toppen?

  • Na, bei 15tkm jährlich und 5 Jahren Haltedauer würde ich eher abraten. Wenn du Glück hast kannst du über den Zeitraum vielleicht 2000€ einsparen.
    Wenn du keinen vertrauenswürdigen Umrüster an der Hand hast ist das Risiko einfach zu groß.


    PS. Umrüster ist keine Berufsbezeichnung. Um sich so zu nennen braucht man keine Ausbildung, nichtmal einen Schulabschluss. Deshalb gibt es in dem Gewerk recht viele schwarze Schafe.
    Schau dir mal die Richtlinie ECE-R67 (oder die VDTÜV750) an bevor du Autos mit LPG-Anlage kaufst, dann weißt du schonmal ob es sinnvoll ist den Wagen beim TÜV vorzuführen.

  • Deswegen kaufe man das beste Auto, dessen man habhaft werden kann - auch wenn es nen Tausender teurer ist, am Ende zahlt es sich aus. Und sparen kann man mit alten Autos ohnehin nicht, es sei denn, man macht garnix dran nach dem Motto: "ein neuer Satz Bremssen kommt mich teurer als der nächste W202, also weg damit!" :D


    Wer fahren und sparen will, der kaufe sich einen neuen Dacia oder noch besser einen Koreaner mit 7 Jahren Garantie und rüste diesen auf LPG um. Mit einem W202 tut man das nur, wenn man selbst schrauben kann (!!) und eine gewisse Affinität für diese Baureihe mitbringt und trotzdem die Spritkosten so einigermaßen in den Griff haben möchte.


    Alles Andere ist Augenwischerei ;)



    Gruß Torsten, der fleißig mitwischt, sich dessen aber bewußt ist

    W202 C200 Classic Selection - Die Alltagssänfte
    Audi Coupe Quattro -
    Das Bubenspielzeug

    "Ja.... Ja wenn das denen so viel Spaß macht, kann man das dann nicht einfach verbieten???"

  • ACQ92


    Man kann auch mit dem 202 günstig fahren... Nur spielt da nicht die Rolle - wie eigentlich immer und überall - was die Karre in der Anschaffung kostet, sondern was man für das Geld bekommt. Ein substantiell gutes Auto muss nicht teuer sein - man muss nur die Substanz erkennen... :P


    Dein 202 ist, wenn ich Deine Leidensgeschichte betrachte, eher die Ausnahme, denn die Regel... Halt einfach ein typischer Blender... :P


    Bei der LL des TE würde ich aber lieber auf einen Gasumbau verzichten, oder das Geld in ein jüngeres Auto investieren.



    Gruß


    Jürgen

  • Nein, eher eine Frage des Anspruches. Ich kenne einige Leute, die fahren "ganz tolle" 202, "allerbestes" Auto und so. Diese Kisten sind in meinen Augen nur noch Grotten, die sich zufällig noch aus eigener Kraft bewegen *ggg*


    Aber hast schon recht, ich hatte "Mehr" erwartet. Aber jetzt ist er durchrepariert und läuft einfach nur :thumbup:



    Gruß Torsten

    W202 C200 Classic Selection - Die Alltagssänfte
    Audi Coupe Quattro -
    Das Bubenspielzeug

    "Ja.... Ja wenn das denen so viel Spaß macht, kann man das dann nicht einfach verbieten???"