W202 Komplettumbau als Nebenprojekt

  • Hallo Freunde des guten Geschmacks,


    vorweg drei Dinge:


    1. Ich hoffe, ich habe mit meinem Thema die richtige Abteilung getroffen, wenn nicht, könnte es ja jmd verschieben.
    2. Bitte Antworten vermeiden, die sich auf Kosten und Zeit beziehen. Mir ist bewusst, dass einiges vielleicht günstiger wäre, wenn man es gleich so kaufen würde, aber am Ende auf sein vollendetes Werk zu schauen und zu wissen, man hat alles selbst gemacht, ist doch wohl das Beste. Ich bin selbst KFZ-Mechatroniker Azubi, habe eine Werkstatt und spare somit wohl die meisten Kosten! Auch ist mir klar, dass es viel Zeit beanspruchen wird, aber ich habe nicht vor, das Ganze innerhalb von einem Jahr fertig zu haben, es ist ein Projekt, dass gerne auch 3-4 Jahre oder länger dauern darf.
    3. Bitte keine Kommentare a la: Wie kannst du nur; Das was du vorhast ist häßlich; Lass ihn original. Umbau bzw Tuning (Ich hasse diesen Begriff) ist immer eine Geschmackssache. Viele hier fahren einen grünen W202, bei dessen Anblick ich mich am liebsten übergeben würde (Nichts gegen euch) Ihr seht, jeder hat einen eigenen Geschmack.


    Also, ich hatte letzte Woche in unserer Werkstatt meine Dicke mal auf der Hebebühne und oh Schreck, Rost, Rost und nochmehr Rost. Erster Gedanke: Verkaufen, los werden! Aus einer kleinen Alkoholidee, nämlich der kompletten Rostbeseitigung, kam mir dann der entscheidende Gedanke. Wenn das Getriebe, Motor, Achsen, etc, eh schon raus müssen, wieso nicht gleich etwas mehr Dampf. Lack müsste dann eh neu gemacht werden und ein neues Bodykit auch, da ich dies schon mit Rissen vom Vorbesitzer übernommen habe.


    Nun habe ich das ganze mal in, ich nenne es Phasen, unterteilt:
    Phase 1: Rostbeseitigung mit neuem Bodykit und neu lackieren, Scheiben tönen
    Phase 2: Innenraum neu gestalten, neues Amaturenbrett aus GFK/NFK, Alles in Allem etwas modernere Optik (Da der Innenraum im Gegensatz zum äußeren Teil doch etwas zu Oldschool wirkt) evt. auch Umbau auf Linkslenker, PDC einbauen
    Phase 3: Neuer Motor, Umbau auf Allrad, also alles was mit der Power zu tun hat


    Nun ein paar Fragen:
    -Umbau auf Linkslenker: Was muss beachtet werden, da meine Arbeitskollegen sich selbst nicht sicher sind und alle eine andere Aussage treffen
    -Für den Innenraum, was wäre wohl das beste Material um ein Amaturenbrett zu modellieren/designen? Des weiteren hatte ich hier vor längerer Zeit entweder hier im Forum oder auf einer anderen Plattform einen W202 gesehen, der z.B die Schaltkonsole für die Klima da hatte, wo mal die Armlehne war und Alles in Allem sehr "krass" umgebaut war. Sofern jmd von euch weiß, welche Dicke ich meine, könnte derjenige vllt auch posten, welche Materialien verwendet worden sind und wie das mit dem Klimaschalteinsatz zu bewerkstelligen sein könnte.
    -Selbstmördertüren/Suicide Doors: Alte Scharniere umbauen, oder, da ich denke, dass dies eher schlecht zu bewerkstelligen ist, neue Scharniere kaufen. Nur wo? Hatte nur englische/amerikanische Seiten gesehen. Und wie ist das mit dem TÜV? Der könnte das als grundlegende Veränderung der Karosserie ansehen, oder irre ich?
    -Rostbeseitigung: Jemand Erfahrung mit geeigneten Mitteln für den Unterboden? Und Rost um Heckklappenschloss: Schleifen und spachteln + lackieren, oder gleich ganz neue Klappe kaufen?
    -Fahrwerk: Da meine Dicke mir etwas zu viel Bodenfreiheit im Allgemeinzustand hatte, habe ich sie vor circa 12 Monaten tiefer gelegt...seit circa 11 Monaten ist das Fahrwerk hin. Sowas kommt dabei raus, wenn man auf den Preis (200€) achtet. Welches Fahrwerk kommt wohl am Ehsten in Frage: AMG-Fahrwerk, ich nenn es mal "Namenhaftes Tunerfahrwerk" oder vllt sogar No-Name-Fahrwerk, dass doch etwas taugt.


    Wie gesagt, über den finanziellen Aspekt bin ich mir bewusst, spare mir aber ein Haufen Kosten, da ich nicht zu den Freundlichen fahren muss, die pro Stunde 150€ verlangen.
    Auch über den zeitlichen Aspekt bin ich mir wohl bewusst, aber wie gesagt, es soll kein Projekt sein, dass nach einem Jahr fertig ist und auch so aussieht, sondern ich will mir Zeit lassen. Ich hänge an der Dicken sehr, doch ein neuer Look reizt mich unwahrscheinlich.

  • Hallo,
    soll Dein Projekt zulassungskonform werden oder nur für Showzwecke gebaut werden?
    Bei ersterem dürften einige Pläne kaum zuzulassen sein.
    Großer Motor ist nicht sooo das Problem. Allrad schon eher. Von welchem Auto passt er?
    Am ehesten 124 oder 203. Meiner Meinung kaum machbar.
    Viel Erfolg.
    Grüße
    Stefan

  • Auf das Projekt bin ich sehr gespannt.
    Ich hoffe das der TE uns am Fortschritt mit ausführlichen Bildern am Umbau teilhaben lässt. :D
    Der User "popey24" hat es uns gezeigt wie sowas gemacht wird.

  • Ja zu der Frage wegebn der Zulassung...ich bin mir selbst nicht so gaaanz sicher :) Würde ja schon gern mit der Dicken dann wieder auf die Straße.
    Hm, Allrad kommt einfach gut vom Fleck, aber an ein neues Diff hab ich noch garnicht gedacht, ich danke dir :)
    Motor ist so die Frage ob ich den 180 beibehalte und so etwas in die Richtung Spookie mache, oder wirklich ein anderer Motor. Welchen, weiß ich noch nicht, nur, dass nach wie vor Benz draufstehen sollte.
    Wie gesagt, das ganze steckt noch in den Kinderschuhen, aber ich werde euch auf dem Laufenden halten.

  • Nunja also wenn du wirklich beim 180er bleiben solltest kannst dir die Sache Allradumbau sparen, denn das würde alles zu träge werden. Allrad würde ich dir erst am 300PS+ raten damit es was bringt.
    Des weiteren würd ich Richtung 230K oder R6 + Turbo gehen, allerdings wird es dann mit der Eintragung doch etwas schwieriger, da es leider nicht viele gibt die solche Umbauten machen.

  • Allrad würde ich weglassen, bleib bei Heckantrieb, das reicht und würde sonst zu schwer bzgl Tüv werden.
    Falls du es unbedingt machen willst, dann würde ich auf die 4-Matic Technik vom W210 zurückgreifen.


    Dürfte auch preislich gut zu besorgen sein ;)


    Motortechnisch entweder direkt ein AMG-Motor rein (43er oder direkt 55er) oder einen 280er oder 230K einbauen. Am 230K kann man PS-Technisch noch einiges drehen. Habe mal ein SLK (glaube R170) als 230K gesehen, der glaube ich über 230 Ps hatte.
    Ähnlich wie Flacoon es hier im Forum umgesetzt hat. Größere Riemenscheibe, Größerer LLK und MSG optimiert.
    Ich meine Flohdio hat dies auch an seinem 230k gemacht.


    Für den Umbau auf Linkslenker würde sich ein Schlachter anbieten. Oder direkt ein Schlachter mit dem passenden Motor und Teile für Linkslenkerumbau.



    Spreche den Umbau am Besten auch mit deinem Tüv/Dekra ab. Vor allem den Motorumbau (denke wenn erlauben die dir nur Motoren aus dem 202) und auch den Umbau von Rechts auf Linkslenker.
    Solltest du Allrad einbauen wollen, dann eben auch diesen Umbau. Nicht, dass du dir die Mühe machst und am Ende keine Zulassung bekommst (falls das dein Ziel ist).


    Fahrwerk würde ich normale Sportfedern nehmen oder eben welche die Fabi genannt hat.


    Bodykit könnte man sich wie z.B. "popey24" selber bauen - so kann man seiner Fantasie freien lauf lassen 8o:thumbsup:
    Oder eben auf die Bekannten von AMG/Rieger/Lorinser usw zurückgreifen



    PS: Ich würde ihn Zulassbar machen - das wäre für mich einfach ein muss bei so einem Projekt. Allrad ist nur ab ner gewissen PS-Zahl gut, vorher würde ich bei Heckantrieb bleiben (ist auch einfacher...). Den 180er würde ich rauswerfen und einen anderen Einbauen.
    Ich habe mal mit Spookie über seinen Umbau gesprochen und er hatte schon Schwierigkeiten an Kompressoren zu kommen. Soweit ich weiß musste sein letzter sogar aus Australien importiert werden.


    Dann lieber einen 230K einbauen und den aufblasen (Oder nen 43er/55er und über V8 freuen) ;)
    Ein R6 + Turbo wäre auch interessant!


    Würde mich auch freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hältst - bin gespannt!

  • Ich denke, dass sich der 230 K am besten für sowas anbieten würde. Der R6 oder V6 hat gegenüber dem 230K wohl nur Nachteile, wenn es wirklich um Sportlichkeit geht. Ein Sperrdiff ist auf jeden Fall nötig, wenn man auf die 300 PS zu steuert. Selbst meine 193 PS lassen sich mit Seriendiff kaum auf die Straße bekommen (Serienfahrwerk und 225er). Ich fahre mit der C 280 R6 auf der 1/8 Mile ohne jegliche Modifikationen eine 10,43 Sek Zeit, v/max bei 125 km/h. 0-100 müsste in 7 Sek gehen, ich denke, mit 265er Reifen und Sperrdiff sollte schon 6,X auf die 100 bekommen sein. Jedoch hat der R6 aus meiner Sicht weniger Potenzial als der 230 K.

  • Hi


    also ich kann dir folgende Empfehlung geben:
    Sofern es in die Richtung eines Motorumbaus geht, besorg dir immer einen Schlachterwagen. z.b. nen vergammelten C230k oder nen verunfallten. Denn die Teile die du ändern müsstest - alleine wegen dem Motorumbau - sind nicht ohne.
    Auf einen C180er würde ich verzichten. aus der ganzen Motorpalette ist es der Motor der sich für Tuning am wenigsten eignet. Bei den größeren Motoren gibt es kleine aber feine konstruktive Änderungen die eine höhere Leistungsausbeute ermöglichen.


    Umbau von Rechtslenker auf die richtige Seite:
    Schlachter Wagen :P da siehst du gleich was alles anderes ist. Zudem kannst du dir die Teile dann gleich übernehmen. Anderes müsstest du es bei ebay oder direkt bei Benz teuer kaufen. Und da ist das Armaturenbrett noch das geringste...
    komplette Lenkung, Lenkgetriebe, Bremsanlage, Elektrik etc.
    Was mir bisher aufgefallen ist, was die rechtslenker anderes haben:
    Feststellbremse- Betätigung, Alle Bremsleitungen, Krümmer, Lenkgetriebe (bin mir da noch nicht ganz sicher, aber meine alleine wegen der Aufnahme ist es etwas anderes), Fahrwerkseinstellung (Nachlaufwinkel, lässt sich aber "leicht" umstellen), Rahmen im bereich des Fahreres,


    Abnahme:
    So oder so, du brauchst einen TÜV der es dir abnimmt, rede mit dem TÜV drüber. Es klingt hart, aber die sind nicht so unwillig wie man es sich denkt. Meinen Motorumbau (C180->c230k) hat der auch ohne Probleme eingetragen, jedoch wollte er einiges für sehen. Bzw musste die Arbeit sauber Dokumentieren und noch viel wichtiger: Es durfte nicht einfach reingepfuscht werden, sondern sauber verbaut mit haufen Neuteilen (Fahrwerkskomponenten).
    Alleine Wegen der Bremsanlage/Lenkanlage wirst du dich mit dem TÜV unterhalten müssen. Immerhin sind es Sicherheitsrelevante Teile, die du verändern und umbauen musst.
    Achja auf einen Support von MB brauchste nicht rechnen, die distanzieren sich von jeglicher Modifikation.


    Nur als Finanzielle:
    Schlachterwagen - ca 1000€
    Neuteile Serie - ca 1500€
    Neuteile Tuning - ca 3000€ (Serien nahe - Motor Tuning& besserer Standard)
    Eintragung - ca 500-1000€
    offene Punkte - ca ????


    Denke diese Preisklasse ist der Beginn.


    Umbau auf Allrad würde ich verzichten, ist nen cooles gimmik, Jedoch wird da der komplette Vorbau für verändert. Der W210 hatte auch eine Variante als Allrad. Habe mir den Mist auch mal angeschaut. Da veränderst du die Position des Motors, die Aufhängung wird verändert, aufnahme von unterem Querlenker sowie Stossdämpfer etc. Denke das würde doch einige Jahre mehr fressen.


    Selbstmörder Türen. In D nicht zulässig!
    Im RX7 und ähnlichen Fzgen, hat man es so gelöst, dass die hintere Tür so versteift ist und in die Karosserie greift, dass sie sich nicht selbst öffnen kann. Wird aber als nachträglicher Umbau kaum zu realisieren sein. Zudem wird sich das Material so setzten, dass die Tür binnen weniger Tage stark hängen wird.
    Somit würde ich davon absehen.


    Fahrwerk:
    Ich habe inzwischen verschiedenes getestet, meiner Meinung nach bietet das beste Ergebniss folgende variante:
    H&R Federn 40/40
    H&R Stabis
    Bilstein B8 Dämpfer
    Würde solche Sachen allerdings ganz weit nach hinten schieben. Denn dies hängt davon ab, welchen Motor du drin hast. Bzw Welche Achslasten du wirklich brauchst.
    Und ganz Ehrlich, würde auf absolute "Low Liner" verzichten, die Fahrwerksgeometrie ist dann sowas von im Arsch, dass es abgesehen von der Optik nichts bringt.
    Wenn du Allrad willst, oder besser gesagt die Eigenschaften von einem Allrad, dann sieh besser zu, das das Fahrwerkskonzept passt und stimmig ist. Und dies bedeutet nun mal dass das Fahrzeug nicht max tiefe ausnutzt.


    Lasse dir mit Entscheidungen, wie Optik / Fahrwerk / Auspuff etc Zeit. Sofern diese nicht drastische Veränderungen mit sich ziehen.
    (z.B. Breitbau / Re&Li Auspuff).


    Aber der wichtigste Punkt ist:
    Such dir einen brauchbaren Berater, der Erfahrungen mit Umbauten und den Folgen hat, zudem der sich mit dem W202 auskennt.
    Wenn du nämlich jede Frage erst im Forum abklären musst, kannst du des sein lassen, da wird nix bei rum kommen.
    Es wird eine Frage gestellt und du bekommst auf jede wirklich aussagekräftige Antwort ca 4 nicht brauchbare. Jedoch ohne Fachwissen, wirst du es nie 100%ig richtig filtern können.


    Gruß
    Chester