Rost Behandlung

  • Wennman 5-6 Jahre Ruhe hat, ist das schon ok.


    Das ist dann schon sehr gut....hast Du schon so lange rostfreie Erfahrungen gesammelt ???
    Ich erlsehe aus Deinem Avantar , das Du Deinen schon etwas länger hast und sicherlich sehr viele Erfahrungen
    und Triks , die zu so einer Laufleistung führen , hast ;)


    Ich hingegen kann vom W 202er noch nicht viel berichten....Sprinter , W 123er etc ....ja. Grundregeln sind aber ja
    meist gleich , bis auf die Elektronik und Weiterkonstruktion einiger Bauteile , wie Motor , Achsen , Bremsen etc.
    Und vor allem Elektronik , wobei Nutzfahrzeuge und W202 in den Baujahren gleichen Stand haben

    Viele Grüße aus Magdeburg , Ralf


    Bisher der 6. Mercedes in Folge und Nr 5 , am 27.01. 2013 .... kaputt gefahren..... ;( ;( ;(


    3 x W 202 Esprit ,
    1 x Sprinter 308 D ,
    1 x Sprinter 312 TD ,
    1 x W 123 - 230 E Aut
    und nun kommt noch ein W 201...


    :rolleyes: ;(

  • Hätte ich damit mal lieber nicht angefangen, ich hab mehrere Stellen gefunden die Komplett durch sind und nur noch rausgeflext werden können.


    Unter anderem die Stelle, wo Links die Stoßstangenhalterung festgeschraubt ist, dort wo der Wasserablauf hinten Links raus kommt, ist es schon sehr kritisch und im Kofferraum rechts ist doch dieses Fach an der Seite, da drunter ist ein Ablauf mit so einem Gummistopfen, der ist auch komplett durchgegammelt :cursing:


    Hab erstmal weitesgehend alles entfernt dann entfettet und mit Presto Korrisionsschutz behandelt...heute werde ich dann Lackieren und alles wieder zusammenbauen!


    Ärgert mich ehrlich gesagt ziemlich, hätte das ma lieber gleich so lassen sollen...naja werd mich langsam mal mit dem Gedanken anfreunden, mir ein neues Auto zu holen ;(


    Edit: Muß der Korrisionsschutz eigentlich zwingend Lackiert werden?
    Habe im Kofferraum die Gummidichtung abgenommen und drunter den Rost weg gemacht und mit Presto behandelt...nur das muß ja zumindestens rein vom Optischen kein Lack ran, sitzt ja eh eine Dichtung drüber!?!

  • Hallo,
    die Roststelle im Kofferraum rechts am Ablauf habe ich auch.
    Und die Grundierung muss lackiert werden, weil sie offenporig ist, d.h. Wasserdampf kommt leicht durch...
    Der Gedanke an eine neues Auto ist jetz zu spät, der Rost ist ja weg.
    Viele Grüße
    Stefan

  • Wie was ....neues Auto....etwa Feigheit vor dem Feind ??? 8o 8o 8o


    Als ich den W 123er beim Kauf besichtigte , sah ich auch nur ein paar kleine Stellen und dachte , das wird schon...
    Rostschutz drüber und etwas Spachtel tun das schon..... :huh:
    Tzzzz am nächsten Tag in der Garage dann die Flex mit Drahtbürste scharf gemacht und von Minute zu Minute kam
    mir der Gedanke immer näher , unseren Schrotti anzurufen :cursing: :cursing: :cursing:


    Garagentor zugeklatscht und erst mal stinkesauer bei eBay über die Preise der Rep.-bleche her gemacht.....
    9 Stück wurden es.....(Made in Holland)


    Selbsthilfewerkstatt angerufen und mal nach den Möglichkeiten gefragt auf der Bühne schweißen zu können.....


    Alles kein Ding gewesen.....Nebenan auch ein Karosseriebauer , der neugierig dazu kam....


    Beim 123 ist das Blech auch noch ein wenig stärker....aber wenn Koop schon schreibt , das Bleche durch sind ??


    Ich würde es jederzeit wieder tun.... Bleche bestellen , in der Garage alles vorbereiten , also schon mal passend
    zurecht schneiden und hinbiegen. (die kaputten Blechteile schon mal raus trennen...großflächig)
    Dann nur noch in die S-werkstatt und dort zusammenbrutzeln.....(oder amn kennt einer , der ein MAG hat)
    Konservieren und Lackieren danach wieder in der Garage...


    Wenn man bedenkt , das ab heute der Tüv keine Gefangenen mehr macht....dürften sich "Korosionsschäden an der Karosse"
    als durchgefallen bemerkbar machen. (auch wenn keine tragenden Teile betroffen)
    Und bisher hatte kein Tüv soetwas nicht auf die Mängelliste geschrieben...war bei mir immer so.
    Denn aus einem Pickel wird in 2 Jahren schnell ein Loch......so die Begründung...


    Aber gleich das Auto verhöckern .....nee ... find erst mal wieder einen gesunden W202 und dann weist Du nicht was dann mit
    ihm kommt...
    Bei Deinem kennst Du alle Macken und weist , was gemacht / gewechselt wurde.... :thumbup:

    die Roststelle im Kofferraum rechts am Ablauf habe ich auch.


    Ist schon seit dem /8 eine Schwachstelle..... :S ist der Gummistopfen im Boden dort offen ??? ich bohre immer ein
    kleines Loch hinein und klebe diese Ablässe immer mit Unterbodenschutz ein.
    Die Kanten der Bohrung werden sehr leicht verletzt , oder es steht wasser zwischen dem Gummi und des Bleches.
    Wenn dort dauerelastisch versiegelt ist , kann dort nichts mehr gammeln. (muß aber beidseitig)

    Viele Grüße aus Magdeburg , Ralf


    Bisher der 6. Mercedes in Folge und Nr 5 , am 27.01. 2013 .... kaputt gefahren..... ;( ;( ;(


    3 x W 202 Esprit ,
    1 x Sprinter 308 D ,
    1 x Sprinter 312 TD ,
    1 x W 123 - 230 E Aut
    und nun kommt noch ein W 201...


    :rolleyes: ;(

  • Meine Vorgehensweise war voriges Jahr folgende:


    1. Rost entfernen mit Flex
    2. Brantho-Korrux Rostschutz rotbraun gepinselt(tbs.aachen bei ebay). Wird anscheinend auch in der Schifffahrt verwendet.
    3. Leicht nass angeschliffen und mit 2K nachgespachtelt - vermutlich ein wenig gegen die Regel der Kunst, aber bisweilen doch sehr bewährt nach meinem Augenschein
    4. Wieder leicht nass nachgeschliffen.
    5. Gefüllert mit der Dose
    6. Leicht nass überschliffen mit verschiedenen Körnungen, umso weiter über den Rand hinaus umso feiner.
    7. Basislack (Mipa aus der Dose) nachlackiert.
    8. 2K Klarlack aus der Dose satt aufgetragen ca. 2-3 Mal. Zum Rand hin ausgenebelt und fertig.
    9. Mit 1500 er - 3000er Nasspapier die Ränder sauber überschliffen und leicht mattiert.
    10. Mit Schleifpaste u. Excenter auf Hochglanz poliert.
    11. Endpolitur aufgetragen.


    Bis heute ist alles gut und top! Viel Spaß! )))

  • Nur Markenware habe ich da verwendet!
    Bei Mipa bekommst du den Klarlack, das ist 1a Ware.


    Sicher ist das richtig, dass Füller offen porös ist. Aber richtig Wasser ziehen tut der eigentlich nur wenn du den wochenlang im Freien stehen lässt bei Wind und Wetter, da zieht der die Feuchtigkeit
    wieder richtig durch bis zum Blech, so dass alles umsonst war und man wieder von Neuem anfangen kann. Aber das macht kaum jemand, da nach dem grundieren alles möglichst zeitnah wieder
    weiterverarbeitet, so dass sich das Problem von selbst erledigt.
    Nur weil du den Füller nass schleifst wird er wohl kaum Feuchtigkeit richtig durchziehen. Man wäscht ja die nass geschliffenen Stellen (Durchschliffstellen möglichst vermeiden) gleich mit sauberem Wasser und einem kleinen Schwamm nach und reibt mit einem sauberen Tuch (Mikro) nach,
    so dass sich die letzte Feuchtigkeit verflüchtigt! Also, wie gesagt nass schleifen eines Füllers dürfte auch heute noch üblich sein meines Wissens und macht rein gar nichts. Einfach gleich danach alles fertig lackieren und gut iss es.
    In einem guten Fachgeschäft müsste man das dir sicher auch noch einmal erklären können, zumal ist dort auch die Ware sicher besser als im Netz, denn da weißt du was wirklich drinnen ist!


    Viele Grüße,
    Gerhard