Was bastelt ihr gerade? - nicht am Benz...

  • Ich habe das mal auf der Bundesstraße gesehen mit Hänger und Zugfahrzeug ein paar Nummern größer. Da hatte die Felge sich dann noch "in den Asphalt" gefräst mit dem Felgenhorn beidseitig.

    Grüßle!

    Johannes


    Fuhrpark:

    Opas Ehemaliger (jetzt Sommerfahrzeug): 94er C180: Imperialrot, Stoff schwarz, Elegance, 1. Hand, 65.946km.

    2003er A209 CLK320 Brillantsilber, Leder Anthrazit, Avantgarde, 192.000km.

    2005er S211 E500T Brillantsilber, Leder Anthrazit, Elegance, 217.000km.

    Omas 280SE: 78er 280SE: Cayenneorange, Stoff Bambus, 2. Hand seit 1980, 188.000km.

    Ehemalige:

    2002er S210 E430T 4matic: Brillantsilber, Leder Anthrazit, Avantgarde, 376.000km.

  • Aber nicht mit der technischen Ausrüstung.

    Mit mechanischer Trommelbremse am Schlepper und Auflaufbremse am Hänger hast Du nen ellenlangen Bremsweg. Das kann nicht mit nem großen Schlepper von heute, mit Druckluftbremse, die besser bremst, als bei nem PKW, gefederte Vorderachse und Kabinenfederung...

    Das sind Welten. Wer sowas schon mal gefahren ist, weiß, dass da 25 - 30km/h genug sind.

    Für die 8, oder 9km bis zum Schotterwerk bringt mir ein schnellerer Schlepper auch nix...

    Die Fuhre am Straßenrand aufbocken und zusehen dürfen, wie sich erst ein zwischengelegtes Brett in Spreißelchen zerdrückt und der Wagenheber langsam im heißen Teer versinkt, während in unmittelbarer Nähe die Autos und LKW's vorbei brettern... Da ist einem nie wohl bei... Vor allem muss man ja immer damit rechnen, dass irgend ein Hirni, das aufgestellte Warndreieck vor der Kuppe übersieht. Wenn man dann nach der Kuppe, noch in einer langgezogenen, unübersichtlichen Kurve steht, ist man da stehts in Alarmbereitschaft für den Extremfall.


    Gruß


    Jürgen

    250T Turbodiesel, Kl. Mopf 10/96 und 01/97

  • Hochsommer, Erntezeit, mit 2 großen Getreidehängern im Schlepp und nicht rechtzeitig geschalten ging das bei weichem Asphalt schon, Felgenhorn war drin in der Decke mit Schleifspur über mehrere Meter.


    Das Gefühl kenne ich, als ich das mal auf der BAB am 211er hatte nach Einbruch der Dunkelheit. Bin dann "weitergehumpelt" bis die Leitplanken aufgehört haben und ich ganz am Rand vom Seitenstreifen, ich selbst in der Böschung stehend das Rad tauschen konnte was zum Glück das VR war und nicht links. Da hofft man dann auch, dass grade kein LKWfahrer Sekundenschlaf hat.

    Grüßle!

    Johannes


    Fuhrpark:

    Opas Ehemaliger (jetzt Sommerfahrzeug): 94er C180: Imperialrot, Stoff schwarz, Elegance, 1. Hand, 65.946km.

    2003er A209 CLK320 Brillantsilber, Leder Anthrazit, Avantgarde, 192.000km.

    2005er S211 E500T Brillantsilber, Leder Anthrazit, Elegance, 217.000km.

    Omas 280SE: 78er 280SE: Cayenneorange, Stoff Bambus, 2. Hand seit 1980, 188.000km.

    Ehemalige:

    2002er S210 E430T 4matic: Brillantsilber, Leder Anthrazit, Avantgarde, 376.000km.