Türen dämmen

  • Hallo,


    es wird immer wieder gefragt wie man die Türen richtig dämmt.


    Möchte euch mal erklären wie man eine leichte bis mittelstarke Türdämmung richtig macht. Starke Dämmung wird in 95% der Fälle nicht nötig sein.


    Fotos hab' ich leider keine, werde welche nachreichen sobald ich das nächste mal wieder eine Tür dämme - wird wahrscheinlich im Frühjahr mit Shark zusammen sein.



    Sinn der Türdämmung ist in erster Linie dem Lautsprecher ein möglichst geschlossenes Gehäuse zu geben, also ist ein einfaches vollklatschen des Außenblechs kein richtiges Türdämmen im Hifi-Sinn.


    Was braucht man alles?


    - Ca. 10-12 Bitumenmatten für beide Türen (Alubutyl geht natürlich auch aber mir ist das einfach zu teuer)
    - Lochblech
    - Starken und elastischen Kleber (Sikaflex, Scheibenkleber usw.)
    - Reiniger (Bremsenreiniger, Waschbenzin, Spiritus usw.)
    - Lautsprecherringe
    - Heißluftföhn



    Also erstmal Türverkleidung ab, Folie ab, Lautsprecher raus.


    Das Blech muss sauber sein und so gut es geht die Klebstoffreste der Folie entfernen, damit die Matten gut kleben bleiben.


    2 bis 3 Matten auf das Außenblech kleben und mit dem Klopftest prüfen ob noch große Stellen sich hohl anhören (einfach von außen gegen mehrere Stellen der Tür klopfen, sollte sich schön dumpf anhören). Dabei auf keinen Fall die Abflusslöcher zukleben!


    Die Matten werden ganz normal aufgeklebt und danach mit dem Heißluftföhn richtig heiß gemacht und noch mal kräftig angedrückt. Es kann auch ein kleiner Roller dafür benutzt werden, immer schön aufpassen dass ihr euch die Hände nicht verbrennt.


    Das Lochblech zurechtbiegen/schneiden um damit die großen Löcher im Türinnenblech zu verschließen. Das Lochblech ist sehr wichtig weil die Matten alleine zu weich sind und sich wie eine Passivmembran verhalten würden.


    Als kleiner Tip, jetzt ist eine gute gelegenheit noch eine Schicht wachs in der Tür aufzutragen (also nachdem die Matten aufgeklebt sind...) und die Fensterheberschienen zu fetten.


    Wenn das Lochblech angepasst ist wird es mit der Tür verklebt. Vorher darauf achten dass der Fensterheber nicht gestört wird. Den Lautsprecherring Klebe ich auch immer ein, zusätzlich zur Verschraubung. Dadurch ist er einfach besser mit der Tür verbunden und richtig dicht.


    Wenn der Kleber getrocknet ist kann das Innenblech mit ca. 3 Matten überall dicht gemacht werden. Wieder mit dem Heißluftföhn arbeiten. Dabei immer darauf achten, dass die Türverkleidung noch passt! Und der Seilzug einwandfrei arbeiten kann.


    Falls noch Klappergeräusche von der Türverkleidung auftreten kann die ein wenig auf Spannung mit Schaumstoff gebraucht werden.


    Das wars eigentlich auch schon.


    LG


    Sobby

  • Super beschreibung Sobby. :thumbsup: Ein paar Bilder wären sehr hilfreich. Aber die kommen ja noch.


    Werde ich bei mir auch noch machen.


    Gruß Bernd

  • Danke für die tolle Beschreibung! Ist super hilfreich. Wenn ich meine Türen noch diesen Winter dämme, mache ich auch einfach mal ein paar Bilder. Eventuell sind dann da ja auch gute dabei.


    Grüße, martin

  • Hallo,
    - Ca. 10-12 Bitumenmatten für beide Türen (Alubutyl geht natürlich auch aber mir ist das einfach zu teuer)


    Alubutyl dämmt beim gleichen Gewicht viel besser und auch über einen weiteren Temperaturbereich! Wer sich schon die Arbeit macht sollte direkt ordentliches Material verwenden, bei einer 10M Rolle Alubutyl bleibt bei ordentlicher Dämmung von Aussenblech, Innenblech und Türpappe nicht viel übrig.


    Quote


    Falls noch Klappergeräusche von der Türverkleidung auftreten kann die ein wenig auf Spannung mit Schaumstoff gebraucht werden.


    Am besten flächendeckend.

  • Das ist ja alles schön und gut und ich habe auch gesagt wer will kann Alubutyl nehmen... Ich werde es nicht mehr nehmen weil der Mehrpreis völlig ungerechtfertigt ist wenn man das Ergebnis betrachtet. Und 10 bis 12 Matten sind für eine normale Dämmung ausreichend. Wer stark dämmen will braucht halt mehr und sollte evtl. noch Brax eXvibration zusätzlich nehmen, das wird aber für 99% der User hier keinen Sinn machen.


    Türverkleidung dämmen sehe ich keinen Sinn beim 202.


    Und wenn man zu viel Schaumstoff nimmt, bekommt man die Türverkleidung nicht mehr fest. Deswegen nur so viel wie nötig - also bis nichts mehr klappert.


    Diese Anleitung wurde gemacht um den meisten hier im Forum eine einfache und günstige Art zu dämmen zu zeigen.


    LG


    Sobby

  • Hy Sobby


    Super Anleitung! Will da nichts dagegen sagen oder daran kritisieren... aber :crazy:



    kleiner und (glaube ich) wichtiger Tipp am Rande: Man sollte nie Silikon als Kleber verwenden. Dieses dünstet aus und die Ausdünstungen greift die LS Membranen an und zerstört diese.


    Da die Anleitung für 99% aller User ist würde ich dafür sein die Lochbleche wegzulassen und einfach nur alles mit Bitumenmatten schön zu "beschweren". Dies weil beim W202 (wie du schon gesagt hast) die Türpappen eigentlich recht ordentlich sind.


    Bleibt nur noch zu erwähnen, dass bei nicht dichtem Abschluss der Tür wieder eine Folie angebracht werden sollte um das eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.


    in Punkto alubutyl stimme ich Sobby zu. Preis-/Leistung wird für die meisten hier nicht ok sein.

  • kleiner und (glaube ich) wichtiger Tipp am Rande: Man sollte nie Silikon als Kleber verwenden.


    Das Predige ich hier schon seid Ewigkeiten - in der Anleitung steht aber auch nichts von Silikon.



    Da die Anleitung für 99% aller User ist würde ich dafür sein die Lochbleche wegzulassen und einfach nur alles mit Bitumenmatten schön zu "beschweren".


    Das sehe ich absolut anders. Der Lautsprecher ist nicht mit der Türverkleidung verbunden, also entsteht kein dichtes Gehäuse. Ohne die Löcher im Innenblech zu verschließen bringt das Dämmen nicht viel.


    LG


    Sobby

  • In der Anleitung steht nichts von Silikon - da haste recht! Aber in einem solchen Thread gehört der Tipp doch (nochmals) rein... oder!?


    Natürlich hast du recht, ein wirklich geschlossenes Gehäuse bringst du ohne Lochverschliessung nicht hin, die frage ist nur: Brauchen 99% der User ein geschlossenes Gehäuse? Denn wenn man ja schon ein geschlossenes Tür- Gehäuse baut muss man ja fast schon daran denken das Aussenblech noch zu versteifen - und das geht dann glaub wirklich für die meisten zu weit!


    Und das Dämmen bringt meiner Meinung nach trotzdem was... *trotz* ;)

  • Klar sollte man das Aussenblech versteifen! Und natürlich sollte ein geschlossener Raum das Ziel sein! Da brauchts doch auch gar nicht so viel dazu... Die paar Löcher sind gleich zu..


    Silikon ist meines Wissen auch Schalldurchlässig.. sollte man Grundsätzlich bei HiFi Bauten weglassen.

  • So langsam wird mir das hier zu voll...


    Ich habe hier eine gut funktionierende Möglichkeit beschrieben, wie man die Türen dämmen kann, weil immer wieder Fragen deswegen gestellt wurden.


    Und meine Beschreibung ist schon so ziemlich das Minimum was man machen sollte, weniger bringt kaum was. Zumindest beim 202.


    Nicht vergessen, es geht darum dem Lautsprecher ein geschlossenes Gehäuse zu bieten! Durch einfaches vollkleben mit Bitumenmatten ist das nun mal nicht getan!


    Wenn jemand noch Fragen zu den Einzelnen Schritten hat dann kann hier gerne gefragt werden. Und wenn jemand Fotos hat kann ich die gerne hier reinstellen.


    Aber bitte keine Diskussionen von wegen "ich mache das aber so und ich mache das aber so und so".


    Das führt nur zu Verwirrungen.


    LG


    Sobby