Werde ich bei Mercedes schlechter bedient, nur weil ich jünger bin?

Servus Leute,


tolle Geschichte:


Vorletzte Woche fuhr ich zur Mercedes-Werkstatt bei uns in Passau, um meinen [lexicon]Fehlerspeicher löschen[/lexicon] zu lassen, weil die SRS-Lampe aufleuchtete. Dort hieß es, ich sollte in 2 Stunden nochmal kommen, weil es gerade schlecht ist. Hab ich verstanden, ich hatte ja keinen Termin. Dort hab ich mir dann einen Termin für letzte Woche Freitag 14 Uhr ausgemacht. Punkt 14 Uhr war ich dort, bekam aber auch dort wieder gesagt, ich sollte in 1,5 Stunden wieder kommen, weil es gerade ein blöder Zeitpunkt ist. Für was zum Teufel mach ich mir denn nen Termin aus? Gut, hab nachgefragt ob kommende Woche ein Termin frei wäre, bei dem ich dann auch wirklich dran komme. Die Dame meinte aber, dass sie diese Woche komplett voll wären und garnix ginge.
Heute fuhr mein Vater mit meinem Wagen hin - ohne Termin, sagte er habe Probleme mit dem Airbag, [lexicon]SRS[/lexicon] Leuchtet auf usw. 30 Min später war er wieder Zuhause, SRS-Lampe leuchtet nicht mehr und alles ist tutti.


Nun frage ich mich: Werd' ich bei Mercedes echt anders behandelt, nur weil ich jünger bin oder nicht in Anzug und Krawatte erscheine?

Comments 12

  • Ich kann schon lesen, keine Angst.
    Aber ich hätte meine Version besser gefunden, schon weil man den Verkäufern ihre Vorurteile direkt aufgezeigt hätte.

  • Hi Stefan!
    Lies den Hergang mal genau.....


    Zuerst FlipFlops, dann A6, dann erst wieder zu BMW MIT A6...


    glg
    Elmar

  • Falsches Vorgehen Deines Kumpels.
    In Flipflops noch den Leiter kommen lassen. Schildern, dass man eben versuchte, einen 5er zu kaufen.
    Und kaum, dass die Jungs vom Chef Order bekommen, dem Kunden doch einen Probewagen zur Verfügung zu stellen, freundlich abwinken: "Danke, ich habe gerade beschlossen, einen A6 zu kaufen. Mit dem Service hier bin ich nicht zufrieden. Wenn sich daran was ändern sollte, können Sie gerne wieder auf mich zukommen," und die Visitenkarte dalassen.


    Ich gebe zu, dass ich meist Schlips und Kragen trage und vielleicht auch deshalb korrekt bedient werde, aber eigentlich passierte das früher in Jeans auch.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Leider Geil! xD

  • Ein wenig ist schon dran, wenn man bei einer Niederlassung eines Premiummarkenherstellers mal nicht aufgeputzt aufläuft. Das Alter spielt da vielleicht auch teilweise eine Rolle, aber eher gehen die nach dem äußeren Erscheinungsbild.


    Egal ob Audi, BMW, Mercedes usw.


    Ein Geschäftspartner von mir wollte sich im Sommer einen neuen BMW zulegen. Ist Mitte 40 und läuft meißtens im Anzug rum. Nicht so an dem Tag, als er im Urlaub mit FlipFlops, kurzer Hose und T-Shirt eine Probefahrt mit einem 5er machen wollte. Die BMW's meinten, dass derzeit kein Wagen zur Probefahrt 'zur Verfügung' steht, mit abfallendem Ton und schrägem Blick...


    Am selben Tag ging er zu Audi und kaufte sich einen A6. Ein paar Tage drauf läuft er wieder bei BMW auf, samt A6 und Anzug. Er verlangte den Niederlassungsleiter und erklärte ihm den Sachverhalt.


    Man kann sich vorstellen, daß der ein wenig sprachlos war. Der damalige Verkäufer bekam sauber eins mit, und musste sich beim potentiellen Ex-Kunden auch noch entschuldigen...
    Aus Fehlern lernt man ja.... Hoffentlich...

  • Jep, Hirschvogel...

  • Hirschvogel?^^

  • Dein Polo ist doch nicht oll Sarah...nur wegen dem bischen Rost! Kann doch mal passieren schließlich ist das Auto fast 2 Jahre alt xD.
    Alex vielleicht mußt Du lernen ein wenig "eindringlicher" zu sein.
    Spätestens beim zweiten mal hättest Du Deine Klappe aufmachen müßen...fällt vielleicht nicht immer leicht mit 18...musste aber durch.

  • Ich will einen Einfluss des Alters nicht ausschließen, wissen kann man das aber natürlich nicht (kann auch alles Zufall sein).


    Einem Ex-Kollegen von mir, dem man seinen Migrationshintergrund deutlich ansieht, half seine Stellung und sein Einkommen z.B. auch nicht, als er einen Mini probefahren wollte. Eine Ausrede nach der anderen - klar, er passte vom Äußeren prima in das 3er-Fahrer-Klischee vergangener Jahre.


    Ich denke dennoch, dass es kein generelles Muster gibt. Nehmen wir mich und Merdcedes. Kaum den W202 gekauft brauchte ich für Winterfelgen neue Radbolzen. In der NL BAD vorstellig geworden - und gedacht mich laust der Affe. Der arme W201-Fahrer vor mir wurde geradezu rüde angefahren und runtergemacht, bei mir brauchte man 3(!) Leute um aus dem EPC die Radbolzen rauszusuchen (dass ich gleich auf die kurzen verwies und sich ja die Flut an unterschiedlichen Bolzen in Grenzen hält half nicht). Dabei war man mürrisch, keine Begrüßung, keine Verabschiedung.
    In der NL FR hingegen ging auch nach Dienstschluss der Sevicemeister im weißen Hemd und Krawatte hin, schloss die Werkstatt auf und drückte mein Kühlsystem ab nachdem ich ihm mein Problem mit tags zuvor austretender Kühlflüssigkeit geschildert hatte. Klar dass es dafür nichts haben wollte - "ich mag sie ja nicht einfach so weiterfahren lassen".


    Es gibt eben jede und solche. Und meiner Meinung nach macht es Sinn, sich an solche zu wenden und jene zu meiden - der einzige Weg, dass sich Service auszahlt und durchsetzt.

  • Bei mir wars umgekehrt. Ich hatte letztes Jahr eine Frage bezgl. des MKB und war zu einer Niederlassung gefahren. Der Mann am Werkstattschalter sagte mir dass, der Meister in einigen Minuten Zeit hätte, ich könnte in der Zwischenzeit einen Kaffee bekommen oder mal durch die Neuwagenabteilung schlendern. Kurz darauf kam er auch schon und hat meine Frage total freundlich und ausführlich beantwortet und sich viel Zeit genommen, obwohl es kein Auftrag war, wirklich super. Aber in der Wartezeit habe ich etwas länger vor einem E-Klasse-Coupé gestanden und drei Verkäufer haben kaffeeschlürfend zugesehen. Ich wollte keinen Probefahrt o.ä. aber ein einfaches "Guten Morgen" oder ein paar Worte zum Auto hätte ich schon erwartet, denn außer mir war kein Kunde im Laden! Ich denke es lag an der Kleidung: Geputzte Schuhe, saubere und neue Jeans sowie ein einfarbiger, dezenter Pullover sind scheinbar nicht genug um gegrüßt zu werden.

  • Vielleicht sollte man das auch nicht überbewerten. Ist ja immerhin auch möglich, dass irgendwer gerade seinen Werkstatttermin abgesagt hatte und Dein Vater zufällig genau im richtigen Moment kam.

  • Sowas erlebe ich leider auch oft in der Werkstatt. Ist ja nur die junge Frau mit dem ollen Polo...


    Klingt ja leider fast schon so. Komisch, dass es bei deinem Vater ging, bei dir aber nicht.


    Weiss ja nicht wie dein Auftreten ist, und mag auch gar nicht beurteilen ob es daran gelegen haben könnte.
    Aber fair ist anders.


    Ich würd noch mal hin und denen das genau so sagen, dass es bei anderen ja komischerweise sofort geht. Würd da mal ein wenig "Druck" machen und denen zeigen, dass man so nicht mit dir umgeht.
    Denn meiner Meinung nach ist es egal, ob man als Schlipsträger dort ankommt oder als Schüler.


    //edit: Oh... jetzt erst gelesen dass dein vater mit DEINEM Wagen da war.. hab gelesen mit Seinem... naja. Dann vielleicht beim nächsten Mal.